Diese Webseite benutzt Cookies. Wenn Sie cysticus.de weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.Mehr Infos Akzeptieren

 
Zurück zur Hauptseite

Naturwirkstoffe
von A-Z


Nahrungs-
Ergänzungsmittel


Schüssler Salze
Bachblüten




Cystus-Tee (Zistrose)



Zistrose
Der Cystus-Tee (Cistus incanus / Zistrose) wird aus einem wärmeliebenden, immergrünen Strauch mit dem schönen Namen Zistrose gewonnen. Die knittrige, fragil wirkende Blüte lässt nicht auf den ersten Blick erahnen, dass es sich bei der Zistrose um eine sehr robuste Pflanze handelt, die mühelos durch ihre starken Wurzeln Brände überstehen kann.

Ein biblisches Heilkraut

Die Blätter der Zistrose scheiden das wohlduftende, antibakteriell wirksame Cystus-Harz aus. Es kommt als "Myrrhe" bereits in der Bibel vor und ist heute besonders beliebt in der Aromatherapie. Die Zistrose wird als Medizin, aber auch als wohlschmeckendes Getränk, schon seit der Antike konsumiert.
Für die naturheilkundliche Anwendung als Tee wird vor allem die Sorte "Cistus Incanus", die graubehaarte Zistrose, verwendet, welche den höchsten Wirkstoffgehalt aufweist. Der Polyphenolanteil der Zistrose übertrifft sogar den von grünem Tee bei weitem.

Gesunde Wirkungen des Cystus-Tee:


- Erkältungskrankheiten, Infektionen, Immunschwäche: der außergewöhnlich hohe Gehalt an Polyphenolen in der Zistrose macht Viren und Bakterien unschädlich. Der hohe Vitamin-C-Gehalt verhindert Mangelerscheinungen und versorgt den Organismus mit zellschützenden Antioxidantien

- Magenschleimhautentzündung: die Wirkstoffe im Cystus-Tee hemmen Helicobacter pylori und andere Bakterienarten

- Durchfall: Cystus-Tee besitzt eine astringierende Wirkung und ist daher bei Diarrhöe hilfreich

- Bronchitis, Halsweh: Erreger im Rachen- und Halsbereich werden von Cystus-Wirkstoffen blockiert und so am Eindringen in den Körper gehindert. Die Wirkstoffe in der Zistrose wirken schleimlösend

- Herzgesundheit, Kreislauf: die Polyphenole im Cystus-Tee halten die Blutgefäße frei von Ablagerungen und regulieren den Cholesterinspiegel im Blut

- Entgiftung: Stark konzentrierter Cystus-Tee vermag Schwermetalle und andere Umweltgifte auszuleiten. Giftige Stoffwechselprodukte im Organismus werden ebenfalls neutralisiert

- Mandelentzündungen, Zahnfleischentzündungen, Karies: die Zistrose wirkt antiseptisch im Mundbereich und stoppt Blutungen

- Neurodermitis, Ekzeme, Schuppenflechte: Cystus-Tee-Umschläge mindern den Juckreiz, wirken entzündungshemmend und lassen Wunden schneller heilen

- Darm- und Scheidenpilze: Cystus bekämpft Candida und wirkt antimykotisch auf weitere Erreger

- Fettige Haut, Akne: Waschungen mit konzentriertem Cystus-Tee-Aufguss desinfizieren die Haut und regulieren die Fettproduktion

- Hautalterung: Die Extrakte der Zistrose wirken stark antioxidativ und schützen die Zellen vor schädlichen Einwirkungen

Die Zistrose hat während der Grippewellen 2006 und 2009 international Berühmtheit und Anerkennung als antivirales Mittel erlangt, seine Heilwirkungen werden weiter beforscht und belegt. Nebenwirkungen sind bei normaler Dosierung des allgemein sehr gut verträglichen Tees keine bekannt.




Naturheilkunde Forum
Klassische Homöopathie   Erste Hilfe Fibel   Heilpilze   ätherische Öle   Top