Diese Webseite benutzt Cookies. Wenn Sie cysticus.de weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.Mehr Infos Akzeptieren

 
Zurück zur Hauptseite

Naturwirkstoffe
von A-Z


Nahrungs-
Ergänzungsmittel


Schüssler Salze
Bachblüten




Indischer Flohsamen (Plantago ovato)



Indischer Flohsamen, etwas vergrößert dargestellt
Der mit dem heimischen Spitzwegerich verwandte Indische Wegerich, auch Indischer Flohsamen genannt, gedeiht in sonnigen und warmen Regionen, wie z.B. am Mittelmeer und Indien. Die Heilwirkung des Flohsamens ist schon seit mindestens 2000 Jahren bekannt und wird bei Dioskurides und in Ayurvedischen Heilbüchern beschrieben. Wirksam ist der Samen bzw. die Samenschale, jeweils ganz oder (meistens) geschrotet/pulverisiert. Flohsamen wird er wegen dem Aussehen der Samen genannt, und wegen ihrer Fähigkeit, bei Samenreife vom Fruchtstand zu "springen".

Schleimstoffe gegen Verstopfung

Flohsamenschalen (ohne Samen) enthalten sehr viele Ballast- und Schleimstoffe, u.a. Galactose und Rhamnose. Diese quellen bei Wasserzugabe sehr schnell auf und vergrößern dadurch ihr Volumen. Der komplette Flohsamen (mit den Flohsamenschalen) enthält neben der Schale noch Öle und zum größten Teil unverdauliche Kohlenhydrate. Bei der Einnahme muss unbedingt darauf geachtet werden, genügend Wasser zu sich zu nehmen und immer genügend vorquellen zu lassen. Gequollener Flohsamen eignet sich auch sehr gut für heilende Umschläge, die (eingewickelt in ein Tuch) auf betroffene Körperteile aufgelegt werden können.

Positive Effekte von Flohsamen:




- Cholesterin- und Blutzuckerspiegel: Flohsamenschalen verhindern den Eintritt von zu viel Cholesterin und Glukose ins Blut und senken bei regelmäßiger Anwendung den Cholesterin- und Blutzuckerspiegel, was Herz-Kreislauf-Krankheiten vorbeugt

- Chronische Verstopfung: die Schleimstoffe im geschroteten Flohsamen vergrößern das Stuhlvolumen und regen somit die Darmtätigkeit an. Die Öle des Samens unterstützt die abführende Wirkung zusätzlich

- Analfissuren, Hämorrhoiden: die auflockernde Wirkung auf den Stuhl macht Flohsamen bei Verletzungen im Analbereich hilfreich: das Wiederaufplatzen von Wunden in dieser Region wird verhindert

- Reizdarmsyndrom: Flohsamen blähen nicht und zählen zu den "wasserlöslichen Ballaststoffen". Sie lindern die Symptome des Reizdarmsyndroms, insbesondere die Durchfallproblematik

- Darmkrebsvorsorge: Flohsamen sorgen für eine gesunde Verdauung und reinigt den Darm von Darmgasen, Pilzen und Fäulnisstoffen. Darm"freundliche" Bakterien hingegen werden im Wachstum gefördert

- Furunkel/Abzesse: Umschläge mit Flohsamen können dem Gewebe überschüssiges Wasser entziehen und die Heilung fördern

- Durchfall: die quellende Wirkung der Flohsamen erweist sich auch bei Durchfall hilfreich, da sie Flüssigkeit im Darm binden.  Hierfür den Flohsamen etwas weniger vorquellen lassen als bei der Behandlung von Verstopfung

- Verstauchungen/Verrenkungen: Auch hier helfen Umschläge mit Flohsamenbrei. Der Umschlag kühlt die Verletzung und mindert die Schwellung

Flohsamen sind sehr gut verträglich und haben keine Nebenwirkungen. Bei krankhaften Verengungen der Speiseröhre oder akuten Entzündungen des Magen-Darm-Bereichs sollen Flohsamen nicht verzehrt werden. Die Einnahme sollte nicht zeitgleich mit Medikamenten erfolgen, da Ballast- und Schleimstoffe die Resorption von Stoffen verhindern bzw. verzögern können. Wegerich-Allergiker sollten sich von der Pflanze fernhalten.




Naturheilkunde Forum
Klassische Homöopathie   Erste Hilfe Fibel   Heilpilze   ätherische Öle   Top