Diese Webseite benutzt Cookies. Wenn Sie cysticus.de weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.Mehr Infos Akzeptieren


Zurück zur Hauptseite

Naturwirkstoffe
von A-Z


Nahrungs-
Ergänzungsmittel


Schüssler Salze
Bachblüten




Mandeln



Mandeln
Die schöne, zartrosa bis weiße Mandelbaumblüte ziert von März bis April mittlerweile auch viele deutsche Gärten. Es gibt essbare und nicht essbare Sorten, erkennbar an der Blütenfarbe. Faktisch ist die Mandel keine Nuss, wie oft vermutet wird, sondern der Fruchtkern der südländischen Pflanze. Schon drei Mandeln täglich verhelfen aus Sicht des Ayurveda zu einer besseren Gesundheit,  nach Geschmack können von den cremig-sahnig schmeckenden Kernen auch weitaus mehr konsumiert werden. Für Veganer und Vegetarier stellen Mandeln, Mandelmus, Mandelöl und Mandelmilch eine willkommene Eiweiß- und Mineralstoffquelle dar, welche dazu beiträgt, einen Mangel an vor allem Kalzium zu vermeiden.

Mandelblüte

Eine reichhaltige Diätnahrung

Die Mandel enthält zu ca. 50 Prozent größtenteils ungesättigte Fettsäuren, und etwa 20 Prozent Proteine und Kohlenhydrate. Sie ist reich an Vitamin B, E, und Ballaststoffen und Mineralien wie Kalium, Kalzium, Magnesium, Phosphor, Mangan Eisen und Kupfer. Die Mandelhaut der ungeschälten Mandel enthält viele Flavonoide. Aufgrund hohen Anteils an ungesättigten Fettsäuren, ähnlich denen, die auch in Oliven vorkommen, macht die Mandel besondere Schlagzeilen: Obwohl sie viele Kalorien enthält, hilft sie Übergewichtigen beim Abnehmen. Mandeln sind frei von Cholesterin und können 20 Prozent der Nahrung ersetzen, um einen erhöhten Cholesterinspiegel sehr schnell wieder in einen normalen Wert umzuwandeln.



Heilwirkungen von Mandeln

- Herz- Kreislauf-Erkrankungen, Schäden an Arterien: das in der Mandel enthaltene Vitamin E, Kalium, Magnesium und Flavonoide wirken gemeinsam einer Gefäßverkalkung entgegen und erhalten die Arterien geschmeidig

- Diabetes: der Genuss von Mandel während und zwischen den Mahlzeiten hilft, den Blutzuckerspiegel gering zu halten. Auch bei gleichzeitigem Verzehr von sehr kohlenhydratreicher Nahrung werden so Spitzenwerte im Blutzucker vermieden

- Cholesterinspiegel: Mandeln senken das LDL-Cholesterin merklich und gehören zu den besten cholesterinsenkenden Nahrungsmitteln

- Gehirnleistung: das in Mandeln enthaltene Riboflavin (Vitamin B2) und L-Carnitin sorgen für eine optimale Nährstoffversorgung des Gehirns und können langfristig Alzheimer verhindern. Das Nervensystem insgesamt wird gestärkt

- Knochendichte: Phosphor und Calcium hält die Knochen stark

- Gewichtsreduktion: obwohl Mandeln viel Fett enthalten, wirken sie als Unterstützung beim Abnehmen. Das längere Kauen und die Ballaststoffe der Mandel sorgen für ein schnelleres  Sättigungsgefühl

- gesunde Verdauung: die in Mandeln zu ca. 12 Prozent enthaltenen Ballaststoffe tragen zu einer gesunden Darmflora bei und erhalten den Darm gesund

- Übersäuerung: die Mandel gehört zu den wenigen Nüssen mit basischer Wirkung

- Hautpflege: Mandelöl ist ein sehr gut verträgliches Öl und auch für Säuglinge geeignet. Das Vitamin E und weitere Antioxidantien schützen die Haut vor Alterung





Naturheilkunde Forum
Klassische Homöopathie   Erste Hilfe Fibel   Heilpilze   ätherische Öle   Top