Bachblüten

Aspen, Zitterpappel


Espe / Zitterpappel - Populus tremula, Bachblüte Nr.2


Aspen, Zitterpappel

Thema/Essenz der Bachblüte Aspen:


MUT UND URVERTRAUEN

Beim negativen Seelenzustand von Aspen (Zitterpappel) hat die Seele das Urvertrauen in die göttliche Ordnung verloren und ist in unbestimmten Angstvorstellungen gefangen.


Der negative Aspen-Zustand

Der Mensch, der Aspen benötigt, ist sehr sensibel und dünnhäutig und eine klare Abgrenzung zur Realität fällt ihm schwer. Er ist grundlos übermäßig ängstlich und voller Vorahnungen; er fühlt sich bedroht und fürchtet, es könne etwas Schreckliches geschehen. Bei den Aspen-Ängsten handelt es sich (im Gegensatz zu Mimulus) um irrationale Ängste, die nicht in der Realität begründet sind. Diese Ängste können sich steigern zu Panikattacken, denen sich der Mensch hilflos ausgeliefert fühlt. Meist sind Aspen-Menschen sensible feinfühlige und sehr phantasiereiche Persönlichkeiten und durch ihr reiches Gefühlsleben von Natur aus anfälliger für negative Energien aller Art. Oft reagieren sie auch stark auf die Atmosphäre ihrer Umgebung und haben Antennen für negative Gefühlsstimmungen im Raum. Sie spüren z. B. wenn "Streit in der Luft liegt" und oft auch Konflikte und psychische Störungen bei anderen Menschen. Meist fühlen sie sich in größeren Menschenansammlungen unwohl und meiden sie. Fast könnte man meinen, sie seien mit einer schützenden Haut zuwenig auf die Welt gekommen, wodurch sich ihre irrationalen Ängste und ihre Abgrenzungsprobleme erklären. Oft sind sie auch sehr abergläubisch und pflegen ein magisches Weltbild, behalten aber ihre Gedanken und Ängste für sich. Durch ein gesteigertes Interesse an esoterischen und spirituellen Themen können Aspen-Menschen ihre Erdung verlieren und zum "Abheben" neigen, so daß das Alltagsleben auf der Strecke bleibt. Ein chronischer Aspen-Zustand kann entstehen durch mangelnde Liebe und Zuwendung in der Kindheit; das Kind fühlte sich nicht beschützt und geborgen, so daß es kein Urvertrauen entwickeln konnte und eine latente Lebens- bzw. Zukunfstangst entstand. Auch durch traumatische Erlebnisse kann das Urvertrauen so erschüttert werden, daß der Mensch in den Aspen-Zustand gerät.


Therapeutische Wirkung:

Aspen ist die Bachblüte zur Überwindung aller vagen und unbestimmten Ängste; sie schenkt der Seele Lebensmut, ein dickeres Fell und stärkt die Aura. Dadurch gewinnt der Mensch wieder innere Zuversicht und Vertrauen ins Schicksal; die Ängste werden geringer, die Einbildungen verblassen und es kann sich eine bewußte Sensibilität ausbilden. Der Espenbaum bietet eine treffende Signatur für den Aspen-Zustand: seine Blätter zittern sogar an windstillen Tagen; sie beben als ob sie Angst hätten ("zittern wie Espenlaub"). In der christlichen Überlieferung heißt es, daß die Espe der Baum war, aus dem das Kreuz für die Kreuzigung gemacht wurde und daher zittert der Baum bei dieser Erinnerung.


Kinder

Für Kinder, die von vielerlei Ängsten gequält werden wie z. B. vor Gespenstern oder Geistern; die aus Angst vor der Dunkelheit nur bei Licht schlafen können, bei Alpträumen und Nachtschreck, Schlafwandeln und Sprechen/Schreien im Schlaf. Für Kinder, die nicht allein sein können, die sich nach Gruselfilmen oder aufwühlenden Erlebnissen nicht beruhigen können. Mißhandelte und traumatisierte Kinder. Ängste von Jugendlichen nach Drogen-Horrortrips.


Haustiere

Bei folgendem Verhalten Ihres Haustieres kann Aspen angezeigt sein: ängstlich und schreckhaft, sensibel, zucken im Schlaf, wetterfühlig, zu Silvester, nach Mißhandlung, ausgesetzte Tiere. Tiere, die sich verstecken und verkriechen.


Körperliche Probleme

Aspen kann hilfreich sein bei Beschwerden, die durch vage unbestimmte Ängste enstanden sind wie z. B. Panikattacken, ("Angst vor der Angst"), Wahnvorstellungen, Herzneurosen, Durchfall, Atmungsprobleme, Wirbelsäulenprobleme besonders HWS ("Angst im Nacken"). Vegetative Labilität. Begleitend bei Zwangsvorstellungen der Alkoholiker. Gewaltopfer. Wenn der Patient befürchtet, sehr krank zu sein. Cave: Ängste können aber auch Ausdruck latenter Organerkrankungen oder Vergiftungen sein.


Differenzierung zu anderen Bachblüten

Ähnlichkeiten bestehen zwischen den Bachblüten Aspen, Mimulus, Rock rose und Cherry plum. Während bei Aspen die Ängste vage und unbestimmt sind, können sie bei Mimulus klar definiert werden. Wenn sich die Ängste zu Panik steigern ist (evtl zusätzlich)Rock rose angezeigt. Cherry plum ist inidziert, wenn der Mensch fürchtet vor Angst durchzudrehen. Auch Pine hat große Angst, aber meist vor Strafe aufgrund ihrer Schuldgefühle.


Affirmation

"Ich bin in Sicherheit."

Affirmation aus den "Collected writings of E. Bach"

"Die Entwicklung der Liebe verhilft uns zu der Erkenntnis der Einheit, der Wahrheit, daß jeder einzelne von uns Teil der großen Schöpfung ist. Die Ursache aller unserer Schwierigkeiten ist das Ego und die Getrenntheit, und diese lösen sich auf, sobald Liebe und das Wissen um die große Einheit zu einem Teil unserer Natur werden." (C. W. 155)




Naturheilkunde Forum
Bachblüten Test  Schüssler Salze  Schüssler Salze Test  Heilpilze  Top