Bachblüten

Mimulus, Mimulus guttatus


Mimulus - Gefleckte Gauklerblume, Bachblüte Nr.20


Mimulus, Gauklerblume

Thema/Essenz der Bachblüte Mimulus:


TAPFERKEIT UND SENSIBILITÄT

Beim negativen Seelenzustand von Mimulus glaubt sich die Seele vom Höheren Selbst verlassen und fühlt eine Urangst vor der rauhen Welt und vor dem Leben.


Der negative Mimulus-Zustand

Der Mensch, der Mimulus benötigt, ist sehr sensibel, furchtsam und ängstlich. Seine Ängste sind konkret und alltäglich, wie z. B. die Angst vor Spinnen, Hunden, Gewitter, Höhenangst, Spritzen. Die normalen Dinge des Alltags werden als Gefahr angesehen und überbewertet; die alleinige Vorstellung einer Situation löst im Kopf bereits einen Film aus. Die Angstgefühle sind übermäßig und stehen in keinem gesunden Verhältnis zu dem jeweiligen Anlaß. Dieses Verhalten entsteht bei dem Mimulus-Menschen durch sein meist angeborenes zartes Nervenkostüm; er reagiert überempfindlich auf Umwelteinflüsse wie Licht, Lärm, Nahrungsmittel. Er neigt zu Unverträglichkeiten und Allergien. Ungern spricht er über seine Ängste, kann aber die Ängste anderer sehr gut empathisch mitempfinden oder sogar übernehmen. Die Erledigung von Dingen, die ihn Überwindung kosten, schiebt er vor sich her ("Ich werde schon nervös, wenn ich daran denke.") und flüchtet im Extremfall in eine Krankheit. Auch äußerlich ist ihm die Furchtsamkeit anzusehen durch z. B. eingezogenen Kopf, leichtes Erröten, Nervosität oder feuchte Hände. Einige Bachblüten-Experten vermuten, daß die Mimulus-Ängste Reste einer Urangst des Neugeborenen vor dem Leben und vor der Welt sein könnten.


Therapeutische Wirkung:

Mimulus ist die Bachblüte für Alltagsängste und Phobien und fördert innere Sicherheit und Mut. Der Mensch lernt, daß Angst ein geistiges Problem ist und er lernen kann, damit umzugehen. Er wird mutiger und kann aus einer höheren Perspektive heraus über seine Ängste hinauswachsen und Gefahren vernünftig einschätzen. Die Gefleckte Gauklerblume wächst an steinigen Flußufern, wo sie gewagt über dem Wasser hängt und ständig in Gefahr ist, fortgespült zu werden. Da sie aber keine Angst kennt, geht sie das Risiko ein und widersteht den Gefahren, die damit verbunden sind, halb im Wasser zu wurzeln. So kann sie uns ein Vorbild für die Bewältigung unser Alltagsängste sein. Mimulus ist ein Bestandteil der klassischen "Prüfungsmischung".

Kinder

Mimulus ist die Bachblüte für allgemein schüchterne ängstliche und überempfindliche Kinder mit vielen kleinen Ängstlichkeiten wie z. B. vor Hunden, Spinnen, Einbrechern, bei Gewitter. Für Kinder, die als Hasenfüße verlacht werden, die leicht erröten, stottern oder sogar Tics entwickeln, die unter Lampenfieber vor öffentlichen Auftritten leiden. Vor Arzt- oder Zahnarztbesuchen, vor Prüfungen oder Klassenarbeiten. Für Babys, die beim Erwachen ohne erkennbare Ursache weinen.


Haustiere

Bei folgendem Verhalten Ihres Haustieres kann Mimulus angezeigt sein: ängstlich, scheu, furchtsam z. B. bei lauten Geräuschen, Gewitter oder Autos. Nach OP. Silvester. Bei Blasenschwäche.


Körperliche Probleme

Mimulus kann hilfreich sein bei Beschwerden, die durch übergroße Ängstlichkeit entstehen, wie z. B. Durchfall, Sexualstörungen. Übergroße Angst vor einer Operation, vor der Geburt. Mimulus-Menschen werden in Streßsituationen leicht krank, dann bekommen sie "ihre" Migräne oder "ihre" Magenschmerzen. Sie neigen auch dazu, den Heilungsprozeß herauszuzögern, weil sie sich aus Angst vor einem Rückfall zu lange schonen. Auch bei Überempfindlichkeit bzw. Unverträglichkeit oder Allergie auf bestimmte Stoffe kann Mimulus eingesetzt werden.


Differenzierung zu anderen Bachblüten

Ähnlichkeiten bestehen zwischen den Bachblüten Mimulus, Aspen, Gentian und Larch. Im Gegensatz zu der klar definierten Mimulus-Angst ist die Angst von Aspen vage und nicht konkret greifbar. Rock roses Angst ist zwar konkret, aber viel akuter und dramatischer als die von Mimulus. Auch Gentian wirkt ängstlich, es handelt sich aber eher um eine Mutlosigkeit. Larch hat Angst vor allen Herausforderungen, weil sie meint, sie nicht meistern zu können.


Affirmation

"Ich lasse alle Ängste los und vertraue mich dem Fluß des Lebens an."

Affirmation aus den "Collected writings of E. Bach"

"Die Angst vor der Realität hat keinen Platz in dem natürlichen Reich der Menschen, da das Göttliche in uns, das unser Selbst ist, unbesiegbar unsterblich ist, und wenn wir dies erkennen könnten, hätten wir, als Kinder Gottes, nichts, vor dem wir uns fürchten müßten." (C. W. 149)




Naturheilkunde Forum
Bachblüten Test  Schüssler Salze  Schüssler Salze Test  Heilpilze  Top