Diese Webseite benutzt Cookies. Wenn Sie cysticus.de weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.Mehr Infos Akzeptieren

Zurück zur Hauptseite


     Heilpflanzen
     - > Cranberry, Kürbiskerne, Traubenkerne, Acerola... - bei Blasenentzündung
     - > Crataegus / Weißdorn


Heilpflanzen


Schon Hildegard von Bingen beschrieb die unglaubliche Vielfalt der Heilpflanzen mit sehr unterschiedlichen Indikationen.

Folgende Übersicht soll einen Einblick in die unterschiedlichen Wirkungsweisen der Heilpflanzen gewähren:


Atemwegserkrankungen, Bronchitis, Katarrh


bei Erkältungskrankheiten:

Andornkraut, Grindeliakraut, Knoblauch, Mädesüßblüten, Meerretichwurzel, Kapuzinerkressenkraut., Teebaumöl.

bei Hustenatacken und Reizhusten:

Efeublätter, Eibischwurzel, Huflattichbltter, Isländisches Moos, Lindenblüten, Malvenblüten, Sonnentaukraut, Spitzwegerichkraut, weiße Taubnesselblüten.

zur Schleimlösung (Expektorantien und Sekretolytika)

Anisfrüchte, Bibernellwurzel, Campher, Eibischblätter, Eukalyptusblätter, Fenchelfrüchte, Holzahnkraut, Holunderblüten, Huflattichblätter, Knoblauch, Königskerzenblüten, Pfefferminzblätter, Primelblüten, Quendelkraut, Sanikelkraut, Seifenwurzel, Senegawurzel, Süßholzwurzel, weiße Taubnesselblüten, Thymiankraut, Vogelknöterichkraut, Wollblume.

bei spastischer Verengung

Efeublätter, Ephedrakraut.

Schleimhautentzündungen im Mund und Rachen zur Desinfektion (adstringierend)

Arnikablüten, Bartflechten, Brombeerblätter, Eichenrinde, Gänsefingerkraut, Gewürznelken, Heidelbeeren, Isländisches Moos, Myrrhe, Odermennigkraut, Ratanhiawurzel, Ringelblumenblüten, Rosenblüten, Salbeiblätter, Schlehdornfrüchte, Spitzwegerich, Syzygiumrinde, weiße Taubnesselblüten, Tormentillwurzelstock, Vogelknöterichkraut.


Herz- und Kreislauferkrankungen


bei psychosomatisch bedingten Herzbeschwerden

Herzgespannkraut, Weißdorn.

bei Herzinsuffizienz I. und II. Grades

Adoniskraut, Meerzwiebel, Crataegus / Weißdorn.

bei Bluthochdruck

Rauwolfiawurzel: senkt auch die Libido; Wer zu Depressionen neigt, sollte diese Wurzel meiden!

bei Kreislaufschwäche hypotoner Ursache

Lavendelblüten, Rosmarinblätter.

zur Stärkung körperlicher und geistiger Kräfte

Colasamen, Eleutherokokkuswurzel, Ginsengwurzel, Mateblätter.


Schlafstörungen, Angst- und Unruhezustände


bei Schlafstörungen

Baldrianwurzel, Haferstroh, Hopfenzapfen, Lavendelblüten bzw. Lavendelöl, Melissenblätter, Passionsblumenkraut.

bei Angst- und Unruhezuständen

Johanniskraut; Rauwolfiawurzel: senkt auch die Libido; Wer zu Depressionen neigt, sollte diese Wurzel meiden!

bei depressiven Verstimmungen

Johanniskraut.


Verdauungs- und Stoffwechselkrankheiten


Bitterstoffdrogen bei Mangel der Magensäure oder Appetitlosigkeit

Andornkraut, Benediktenkraut, Bitterkleeblätter, Bockshornsamen, Condurangorinde, Enzianwurzel, Isländisches Moos, Löwenzahnkraut, Tausendgüldenkraut, Wegwarte, Wermutkraut.

bei zu geringer Gallebildung

Artischockenblätter, Curcumawurzelstock, Galgantwurzelstock, Kardamom, Pfefferminzblätter, Schöllkraut.

bei Bauchspeicheldrüsenschwäche

Ananas, Harongablätter.

bei Bauchschmerzen, Blähungen bzw. kolikartigen Beschwerden

Angelikawurzel, Anisfrüchte, Boldoblätter, Dillfrüchte, Erdrauchkraut, Fenchelfrüchte, Glockenbilsenkrautwurzel, Korianderfrüchte, Kümmel, Pfefferminzblätter.

bei Magenentzündung

Hyoscyamusblätter, Kamilleblüten, Melissenblätter, Süßholzwurzel.

bei Durchfallerkrankungen bedingt durch Reisen, grippale Infekte (Gerbstofftherapie)

Brombeerblätter, Eichenrinde, Frauenmantelkraut, Gänsefingerkraut, Heidelbeeren, Odermenningkraut, Syzygiumrinde, Tormentillwurzel, Uzarawurzel.

bei Verstopfung

Aloe, Faulbaumrinde, Flohsamen, Kreuzdornbeeren, Leinsamen, Sennesfrüchte.

Lebererkrankungen

Mariendistelfrüchte.

Übelkeit und Erbrechen aufgrund einer Reisekrankheit auf dem Schiff etc.

Ingwerwurzel.

Gicht

Herbstzeitlose.

Übermäßiges Schwitzen (Hyperhidrosis)

Salbeiblätter, Walnussblätter.


zur Reinigung des Stoffwechsels (Frühjahrskur als Prophylaxe)

Bärlauch, Brunnenkresse, Löwenzahn.


Frauenheilkunde


dysmenorrhoische Beschwerden

Gänsefingerkraut, Traubensilberkerzenwurzel.

prämenstruelles Syndrom

Keuschlammfrüchte.

schmerzhafte Brüste (Mastodynie)

Keuschlammfrüchte, Wolfstrappkraut.

klimakterische Beschwerden

Traubensilberkerzenwurzel.


Gefäßerkrankungen


periphere und zentrale arterielle Durchblutungsstörungen

Ginkgoblätter.

Gefäßerkrankungen vorbeugend

Knoblauch, Zwiebel.


Harnwegserkrankungen, Reizblase


Harnwegsinfektion (Blasenentzündung)

Cranberry, Meerrettichwurzel mit Kapuzinerkresse als Angocin® (wirkt stark antibakteriell).

als Durchspülungstherapie (Diuretika)

Birkenblätter, Brennesselkraut, Goldrutenkraut, Hauhechelwurzel, Liebstöckelwurzel, Orthosiphonblätter, Petersilienkraut, Queckenwurzelstock, Schachtelhalmkraut, Spargelwurzelstock, Wacholderbeeren.

Störung der Harnblasenentleerung (Miktionsbeschwerden) bei Reizblase oder Prostatavergrößerung

Brennesselwurzel, Kürbiskerne, Pappelblätter, Sägepalmenfrüchte, samenfreie Gartenbohnenhülsen.

als Harndesinfektion

Bärentraubenblätter.


Unser Webtipp Empfehlung der Redaktion: Auf Docjones.de finden Sie viele Informationen rund um Heilpflanzen und deren Wirkstoffen. Sie können außerdem Fragen zu Heilpflanzen und Gesundheit mit anderen Nutzern austauschen.




Bei einigen Heilpflanzen müssen die Dosierungen der einzelnen Monografien genau beachtet werden, um Nebenwirkungen zu vermeiden. Auch ist es manchmal schwierig, aus den Pflanzen die Hauptwirkstoffe herauszulösen, damit der Körper sie aufnehmen kann. Mit fertigen Heilpflanzentinkturen und Säften ist man mit der Dosierung und Wirkstoffverfügbarkeit auf der sicheren Seite.



Volker Fintelmann:
Phytotherapie Manual, Hippokrates Verlag.


Naturheilkunde Forum
Aromatherapie    Ernährung / Übersäuerung    Farbtherapie
Schüssler Salze    Heilpilze / Mykotherapie    Omega-Fettsäuren      Top