Diese Webseite benutzt Cookies. Wenn Sie cysticus.de weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.Mehr Infos Akzeptieren



Zurück zur Hauptseite


 

Heilpilze - > Schopftintling / Coprinus comatus


Schopftintling / Coprinus


Den Schopftintling (Coprinus comatus) kennen viele Pilzsammler, er ist ein guter Speisepilz, der sich beim Altern in eine wie dunkle Tinte aussehende Substanz auflöst.


Wirkung

Der Schopftintling reguliert den Blutzuckerspiegel, wirkt auf Entzündungen hemmend und wirkt den diabetischen Herzkreislauferkrankungen entgegen.

Der Coprinus besitzt eine Schutzwirkung auf die insulinproduzierenden Zellen der Bauchspeicheldrüse (Langerhansschen Inseln). Ca. 90 Minuten nach Einnahme des Heilpilzes beginnt die blutzuckersenkende Wirkung. Die Biovitalstoffe des Coprinus wirken den Spätschäden der Diabetes (Nierenschäden, Gefäßveränderungen, Blindheit ...) entgegen.


Der Schopftintling (Coprinus comatus) wirkt

- bei Diabetes (Blutzuckersenkung bei Typ I und II)
- den Spätschäden des Diabetes entgegen
- helfend bei Tumoren des Binde- und Stützgewebes (Brustkrebszellen, Sarkome)
- bei Verstopfung und Hämorrhoiden
- verbessert die Durchblutung


Bitte beachten Sie:
Wer den Schopftintling isst oder per Kapseln einnimmt, sollte unbedingt auf Alkohol verzichten, sonst drohen Nebenwirkungen!

Leider habe ich auf den Schopftintling durchfallartige Bauchkrämpfe bekommen. Es gibt jedoch viele, die den Schopftintling sehr gut vertragen. Insulinpflichtige Kinder sollen sogar vom Insulin weggekommen sein.




Quellennachweis: Heilpilze - Gesellschaft für Heilpilze, Dr. Susanne Ehlers; Coprinus Foto aus: Volkers Galerie.



Naturheilkunde Forum
Aromatherapie  Heilpflanzen / Phytotherapie  Schüssler Salze
Ernährung / Übersäuerung  Sekundäre Pflanzenstoffe  Omega-Fettsäuren    Top