Diese Webseite benutzt Cookies. Wenn Sie cysticus.de weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.Mehr Infos Akzeptieren


Zurück zur Hauptseite

Materia Medica

Klassische Homöopathie

Schüssler Salze
Bachblüten


Samuel Hahnemann: Klassische Homöopathie

Artemisia cina, Wurmsamen


Cina, Wurm- oder Zittwersamen, Familie der Compositae (Cina)


Der Name Wurmsamen weist auf die wurmtreibende Wirkung von Cina hin, die durch den Inhaltsstoff Santonin hervorgerufen wird. Trotz des Namens handelt es sich bei dem Wurmsamen nicht um den Samen sondern um die getrockneten Blütenköpfchen der Pflanze. Wurmsamen dienten schon zu Hahnemanns Zeiten als Austreibungsmittel von Spul- und Madenwürmern, die Einnahme wurde jedoch oft zu hoch dosiert, so daß schwere Vergiftungen und sogar Todesfälle vorkamen. Man mutmaßt, daß die Bezeichnung Cina vom Wort China hergeleitet worden ist, da man China ursprünglich für die Heimat der Pflanze hielt.
In der klassischen Homöopathie ist Cina ein häufiges Kindermittel, vorwiegend bei Neigung zu Wurmbefall, Verdauungsstörungen oder bei spastischen Beschwerden.

Cina wirkt bevorzugt auf Beschwerden von

Zentralnervensystem. Magen-Darm-Trakt. Atemwege. Augen.

Folgende Umstände können die Beschwerden ausgelöst haben:

(Causa): Wurmbefall.

Hauptanwendungsgebiete von Cina

- Oxyuren (Madenwürmer)
- Ascariden (Spulwürmer)
- Keuchhusten
- krampfartiger Husten
- Krampfanfälle
- Zuckungen der Glieder
- Übelkeit und Erbrechen unmittelbar nach Essen oder Trinken
- Bulimie (Ess-/Brechstörung)
- Marasmus (Abmagerung)
- Oberbauchschmerz
- Pruritus (Juckreiz) an After und Nase
- Zähneknirschen
- Kopfschmerzen
- Sehstörungen
- Epilepsie

Typus laut klassischer Homöopathie

Der Menschentyp, für den Cina als Heilmittel besonders wirksam ist, hat typischerweise folgende Charakteristika:
Cina ist ein häufiges Kindermittel und paßt gut auf große fette Kinder mit dunklem Haar, die mürrisch, reizbar und übellaunig sind. Das Gesicht ist blass, wirkt kränklich weiß und bläulich um den Mund. Dunkle Ringe finden sich unter den Augen. Eine Wange kann rot und die andere blass sein (auch Chamomilla).

Stimmung/Gemüt laut klassischer Homöopathie

Die Beschwerden begleitend können folgende typische Gemütszustände auftreten:
Die Betroffenen (meistens sind es Kinder) haben eine Abneigung gegen Zärtlichkeiten und Berührungen und wollen nicht, daß man sich ihnen nähert. Weinen beim Aufwachen. Sie sind reizbar, unzufrieden und zornig, verlangen nach vielen Dingen, gibt man sie ihnen, stoßen sie sie zurück (auch Chamomilla). Sie wollen getragen werden, was aber keine Erleichterung bringt.

Kinder

Kinder, für die Cina als Heilmittel infrage kommt, haben typischerweise folgende Charakteristika:
Die betroffenen Kinder haben eine Neigung zu Wurmbefall; auch nach häufigen Wurmkuren besteht diese Neigung fort. Sie leiden unter starkem Jucken der Nase, typisch ist daher ein ständiges Puhlen und Bohren in der Nase bis sie blutet. Sie zupfen an der Nase oder reiben sie ständig an Kissen oder Gegenständen. Die Pupillen sind erweitert und die Kinder knirschen nachts mit den Zähnen und weinen mitleiderregend morgens beim Erwachen. Oder es herrscht eine reizbare unzufriedene Grundstimmung, auch mit Wutanfällen vor. Die betroffenen Kinder haben einen enorm großen Appetit und sind kurz nach einer reichhaltigen Mahlzeit schon wieder hungrig. Sie verlangen nach Süßigkeiten; Säuglinge lehnen die Muttermilch ab. Anfallsweise krampfartiger Husten und Keuchhusten; das Kind fürchtet sich, zu sprechen oder sich zu bewegen, aus Angst einen Hustenanfall auszulösen.

Allgemeine Charakteristik und Leitsymptome von Cina:

Kindermittel. Hauptmittel bei Neigung zu Wurmbefall. Jucken von Nase und After. Ständiges Nasebohren, Reiben oder Zupfen an der Nase. Reizbar und übel gelaunt. Unruhiger Schlaf und Zähneknirschen nachts. Weinen beim Erwachen. Farbensehen: gelb, grün, blau. Zucken der Augenbrauen. Dunkle Ringe um die Augen blass-bläulich um den Mund herum. Wolfshunger, schon kurze Zeit nach dem Essen wieder hungrig. Heißhunger mit Abmagerung. Eßstörungen wie Bulimie. Verdauungsbeschwerden unmittelbar nach Essen und Trinken. Krampfartige Zuckungen und Spasmen der Glieder. Würgender krampfartiger anfallsartiger Husten mit Erbrechen. Keuchhusten. Bauchschmerz, Kopfschmerz, Schmerz in Schockwellen. Beschwerden schlimmer bei Neumond. Verlangen nach kaltem Wasser, nach Süßigkeiten. Die Beschwerden bevorzugen die linke Seite.

Modalitäten

(=alles was den Krankheitszustand verbessert oder verschlimmert)
Folgende Umstände sind typisch für Beschwerden, für die Cina als Heilmittel infrage kommt:
Besserung der Beschwerden durch:
Bewegung, Liegen auf dem Bauch, Dunkelheit.

Verschlechterung der Beschwerden durch:
Fixieren eines Gegenstandes, nachts, in der Sonne, im Sommer.

Bitte beachten Sie:

Tritt eine Besserung der Beschwerden ein, muss die Einnahme abgesetzt bzw. reduziert werden, mehr dazu unter Handhabung homöopathischer Arzneien.

Kopfschmerzen - Cina-Fall aus der Praxis

Frau St. kommt mit ihrem 7jährigen Sohn Tom in die Praxis, der über Kopfschmerzen klagt. Außerdem sei Tom seit einiger Zeit sehr reizbar und unzufrieden, dann schlage er sogar nach ihr. Die Kopfschmerzen seien auf der linken Seite lokalisiert und draußen in der Sonne schlimmer. Sonst noch andere Beschwerden? Sie berichtet, dass Tom zur Zeit wieder wegen eines Wurmbefalles (Spulwürmer) behandelt wird, es sei bereits das vierte Mal. Wie ist es um den Appetit bestellt? Tom habe einen ungewöhnlich guten Appetit, es komme vor, dass er eine Stunde nach dem Mittagessen schon wieder hungrig sei. Der Homöopath untersucht den Jungen, stellt aber außer erweiterten Pupillen nichts Auffälliges fest. Daraufhin bekommt Tom das homöopathische Arzneimittel Cina und einen Termin zur Wiedervorstellung in einer Woche.

Begründung der Mittelwahl

Im Repertorium findet man sehr viele homöopathische Arzneimittel, die für Kopfschmerzen infrage kommen. Allerdings sind in der Rubrik "Kopfschmerzen bei Beschwerden durch Würmer" nur vier Arzneimittel 2wertig angegeben: Calcium carb., Silicea, Sulfur und Cina. Die erweiterten Pupillen und der enorme Appetit sind Leitsymptome und bestätigen die Arzneimittelwahl. Auch die Tatsache, dass die Kopfschmerzen sich draußen verschlimmern und links lokalisiert sind spricht für Cina.




Naturheilkunde Forum
Schüssler Salze Test  Bachblüten Test  Aromatherapie  Heilpilze   Top