Diese Webseite benutzt Cookies. Wenn Sie cysticus.de weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.Mehr Infos Akzeptieren


Zurück zur Hauptseite

Materia Medica

Klassische Homöopathie

Schüssler Salze
Bachblüten


Samuel Hahnemann: Klassische Homöopathie

Calendula officinalis, Ringelblume


Calendula, Ringelblume, Marigold

Gartenringelblume, Marigold, Familie der Compositeae (Calen.)


Die Ringelblume ist eine altbekannte volksmedizinische Heilpflanze. Sie wurde seit jeher vor allem äußerlich angewendet. Man nutzte ihre entzündungshemmenden und blutstillenden Eigenschaften vor allem bei äußerlichen Verletzungen und Wunden. Aber auch innerlich eingenommen als Tee sagt man ihr eine reinigende und entgiftende Wirkung nach. Calendula wurde früher auch "Arme-Leute-Safran" genannt, da man anstelle des sehr teuren Safrans mit dem kräftigen Orange der Blüten Butter und andere Nahrungsmittel färbte.
In der klassischen Homöopathie ist Calendula ein recht häufig verordnetes Arzneimittel, welches wegen seiner antiseptischen Wirkung in der Wundversorgung nicht wegzudenken ist und meist in der Urtinktur Verwendung findet.

Calendula wirkt bevorzugt auf Beschwerden von

Haut, Stütz- und Bindegewebe, Muskeln, Mund und Zahnfleisch

Folgende Umstände können die Beschwerden ausgelöst haben:

(Causa): Verletzungen. Operation. Geburt. Feuchtes kaltes Wetter.

Hauptanwendungsgebiete von Calendula

- eitrige schlecht heilende Wunden
- Verletzungen mit Substanzverlust wie Amputationen
- offene Wunden aller Art wie z. B.
- Schürfwunden
- Brandwunden (oberflächliche)
- offene Knochenbrüche
- Sonnenbrand
- Risswunden
- Geschwüre
- Granulationsgewebe ("wildes Fleisch")
- starke Erkältungsneigung
- Augenverletzungen mit Eiterungstendenz
- nach Augenoperationen
- Schnupfen (meist einer Nasenöffnung)
- Parodontitis (Zahnfleischentzündung )
- nach Zahnoperationen und -extraktionen
- Verletzungen der Zunge
- Akne
- Frostbeulen
- Entzündung des Muttermundes
- Uterushypertrophie (Gebärmuttervergrößerung)
- Dammriss; nach Entbindung
- Brustwarzenentzündung
- Ulcus cruris ("offenes Bein")
- Dekubitus (Wundliegen)

Stimmung/Gemüt laut klassischer Homöopathie

Die Beschwerden begleitend können folgende typische Gemütszustände auftreten:
Reizbar. Sehr nervös. Schreckhaft. Geräuschempfindlich. Gefühl von einem Gewicht auf dem Gehirn.

Wunden

Wunden, für die Calendula als Heilmittel infrage kommt, haben typischerweise folgende Charakteristika:
Offene Wunden wie Riß- und Schürfwunden, gezackte zerklüftete oder eiternde Wunden. Auch für Schußwunden und Wunden im Mund-Rachenraum nach Operation oder Zahnextraktion. Alle Schmerzen werden als viel stärker empfunden als die Wunde vermuten läßt. Schlecht heilende Wunden oder Bildung von Granulationsgewebe ("wildes Fleisch"). Offene Beine. Wundliegen von bettlägerigen Patienten. Bei Dammriß nach einer Geburt. Calendula fördert die rasche Wundheilung und die Bildung von gesundem Granulationsgewebe, verhindert starke Narbenbildung, Sepsis und Gangrän.

Fieber

Fieber, für das Calendula als Heilmittel infrage kommt, hat typischerweise folgende Charakteristika:
Frostig und starke Empfindlichkeit auf kalte Luft. Obwohl die Haut sich warm anfühlt, laufen Schauder über den Rücken. Gänsehaut. Große Hitze abends im Bett.

Allgemeine Charakteristik und Leitsymptome von Calendula:

Starker Wundschmerz, der in keinem Verhältnis zur Schwere der Verletzung steht. Offene Wunden. Starke Eiterabsonderung. Schlechte Wundheilung, Wunden entzünden sich immer wieder. Blutstillend und entzündungshemmend. Fördert die Gewebsneubildung. Verhindert Narbenbildung. Beschwerden nach der Geburt. Brustwarzenentzündung. Regulierung des Menstruationszysklus. Entzündungen des Mund- und Rachenraumes, Parodontitis. Verletzungen der Zunge. Aufgesprungene Hände. Augenverletzungen und -entzündungen.

Modalitäten

(Dazu zählt alles, was den Krankheitszustand verbessert oder verschlimmert);
Folgende Umstände sind typisch für Beschwerden, bei denen laut Klassischer Homöopathie Calendula als Heilmittel infrage kommt:

Besserung der Beschwerden durch:
Herumgehen oder ganz still liegen.

Verschlechterung der Beschwerden durch:
Kälte. Feuchtes, drückendes wolkiges Wetter. Während des Fieberfrostes.

Sonstiges

Bei einer Allergie auf Korbblütler sollte Calendula nur in höherer Potenz eingenommen werden.
Was Staphisagria für Schnittwunden und Arnica für stumpfe Verletzungen ist, ist Calendula für Riß- und Schürfwunden.
Calendula wird überwiegend als Urtinktur äußerlich in Form von Umschlägen oder Spülungen angewendet.
Wegen seiner antiseptischen Wirkung wird Calendula auch "das homöopathische Jod" genannt.

Bitte beachten Sie:

Tritt eine Besserung der Beschwerden ein, muss die Einnahme abgesetzt bzw. reduziert werden, mehr dazu unter Handhabung homöopathischer Arzneien.

Beschwerden nach Beinamputation - Fall von Madaus (1938)

Madaus beschreibt 1938 Calendula als ein Spezifikum bei Verletzungen mit Substanzverlusten; ferner hätte es sich auch besonders bewährt zur Wundheilung nach Amputationen und nicht heilenden Amputationsstümpfen.
In diesem Zusammenhang berichtet er über einen 42jährigen Mann, der im Krieg sein Bein verloren hatte und nun schon seit Jahren unter Ausschlag, Wundsein und Jucken seines Beinstumpfes litt. Im Laufe der Jahre wurden die Beschwerden immer schlimmer und keine Behandlung schlug an. Dann wurde Calendula-Salbe und Calendula-Seife zum Waschen verwendet und danach war der Erfolg verblüffend: alle Beschwerden verschwanden, der Ausschlag heilte, das Jucken ließ nach und der Stumpf blieb glatt und geschmeidig. Sobald der Patient aber die Therapie absetzte, traten die Beschwerden wieder auf.

Begründung der Mittelwahl

Hier wurde Calendula nach der Causa (Verletzung mit Substanzverlust) verordnet. Außerdem ist Calendula eine sog. "bewährte Indikation" bei nicht oder nur schwer heilenden Wunden. Im von Madaus beschriebenen Fall wurde Calendula äußerlich angewendet und wirkte zwar lindernd, aber nicht heilend, denn bei Absetzen der Therapie traten die Symptome wieder auf. Eine tiefgreifendere Wirkung wäre wahrscheinlich eingetreten, wenn man die Arznei innerlich und potenziert eingenommen hätte.




Naturheilkunde Forum
Schüssler Salze Test  Bachblüten Test  Heilpilze   Top