Diese Webseite benutzt Cookies. Wenn Sie cysticus.de weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.Mehr Infos Akzeptieren


Zurück zur Hauptseite

Materia Medica

Klassische Homöopathie

Schüssler Salze
Bachblüten


Samuel Hahnemann: Klassische Homöopathie

Citrullus colocynthis, Koloquinte


Bittergurke, Familie der Cucurbitaceae (Coloc.)


Citrullus colocynthis (Bittergurke) Die Koloquinte - wegen ihrer Giftigkeit auch Teufelsapfel genannt - ist ein Gurkengewächs und stammt aus Nordafrika. Schon 3 g sind für den Menschen eine tödliche Dosis. Die Pflanze war schon in der Antike bekannt und wurde damals bereits als Heilpflanze kultiviert. Hauptsächlich wurde sie damals als Abführ- und Abtreibungsmittel eingesetzt.

In der klassischen Homöopathie wird Colocynthis häufig verordnet, vorwiegend für Beschwerden des Gastro-Intestinal-Traktes. Wegen der Toxizität besteht Verschreibungspflicht bis zu der Potenz D3.

Colocynthis wirkt bevorzugt auf Beschwerden von

Gastro-Intestinal-Trakt. Harnwege. Weibliche Organe. Nerven, besonders N. trigeminus und N. ischiadicus

Folgende Umstände können die Beschwerden ausgelöst haben:

(Causa): Folgen von (unterdrücktem) Ärger, Zorn, Beleidigung. Entrüstung.

Hauptanwendungsgebiete von Colocynthis

- Kolikschmerzen
- Blähkoliken der Säuglinge
- Gastroenteritis (Magen-Darm-Katarrh)
- Diarrhoe (Durchfall)
- Cholezystitis (Gallenblasenentzündung)
- Gallenkolik
- Zystitis (Blasenentzündung)
- Nierensteine
- Nierenkolik
- Arthritis (Gelenkentzündung)
- Lumbago (Rückenschmerzen)
- Ischiasbeschwerden
- Ovarialtumoren und -zysten (Tumoren und Zysten der Eierstöcke)
- Menstruationsbeschwerden
- Kopfschmerzen
- Neuralgien (Nervenschmerzen)
- Trigeminusneuralgie (Nervenschmerzen im Gesicht)
- Zahnschmerzen

Stimmung/Gemüt laut klassischer Homöopathie

Die Beschwerden begleitend können folgende typische Gemütszustände auftreten:
Äußerst reizbar. Leicht beleidigt. Empörung. Ruhelosigkeit trotz Schwäche.

Schmerzen

Schmerzen, für die Colocynthis als Heilmittel infrage kommt, haben typischerweise folgende Charakteristika:
Schmerzen aller Art als Folge von (unterdrücktem) Ärger, Zorn oder Demütigung. Die Bauchkoliken sind krampfartig, sie können in Wellen auftreten, sind schneidend oder zusammenschnürend und besser durch Zusammenkrümmen oder durch harten Druck, z. B. lehnt sich der Patient über eine Stuhlkante. Geringe Mengen von Essen und Trinken verstärken die Beschwerden. Nach Stuhlgang sind die Bauchbeschwerden besser. Die Rückenschmerzen sind ziehend oder reißend, vorwiegend links. Schmerzhafte Kontraktion von Muskeln und Sehnen, Gefühl wie zu kurz. Krämpfe in den Beinen. Neuralgische Schmerzen im Gesicht sind brennend, reißend, stechend oder schießend und verschlimmern sich bei Berührung. Schmerzhaftigkeit der Kopfhaut. Häufig bessert Kaffee die Schmerzen.

Weibliche Genitalien

Beschwerden der weiblichen Genitalien, für die Colocynthis als Heilmittel infrage kommt, haben typischerweise folgende Charakteristika:
Ausbleiben der Periode nach Ärger, Zorn oder Entrüstung, besonders wenn die Emotionen unterdrückt wurden. Schmerzhafte Periode oder sehr starke Blutungen, besonders bei Frauen mit sitzender Lebensweise und Korpulenzneigung. Wegen der Schmerzen muss die Patientin sich zusammenkrümmen oder die Beine anziehen. Schmerzhafte Knoten in der Brust. Tumoren und Zysten der Ovarien. Zerrender Schmerz in der Gegend der Eierstöcke, der sich durch Zusammenkrümmen bessert, oft verbunden mit Unruhe. Blasenkatarrh mit Schmerzen beim Wasserlassen im ganzen Bauch.

Allgemeine Charakteristik und Leitsymptome von Colocynthis:

Auslösung der Beschwerden durch (unterdrückten) Ärger, Zorn oder Entrüstung. Quälende Bauchkoliken, so daß der Patient sich zusammenkrümmen muss, dabei Ruhelosigkeit. Besserung der Schmerzen durch starken Druck, Zusammenkrümmen und Anziehen der Beine. Blähkoliken der Säuglinge, Bauchlage bessert. Schmerzhafte Menstruation und Schmerzen in den Ovarien mit Zusammenkrümmen. Bitterer Geschmack im Mund. Durchfälle im Frühjahr und Herbst wenn die Sonne warm und die Luft kalt ist, Durchfälle sofort nach geringster Nahrungsaufnahme. Unverträglichkeit und Beschwerden nach Obst. Lumbago, Rückenschmerzen und Ischiasbeschwerden besonders links. Gesichtsneuralgien, besonders links. Magenschmerz mit Zahnschmerz oder mit Kopfschmerzen. Schmerzen nach Wasserlassen im ganzen Bauch. Krämpfe in den Beinen. Schwindel nach schnellen Kopfbewegungen, besonders nach links; allgemein bevorzugen die Beschwerden die linke Seite.

Modalitäten

(=alles was den Krankheitszustand verbessert oder verschlimmert)
Folgende Umstände sind typisch für Beschwerden, für die Colocynthis als Heilmittel infrage kommt:
Besserung der Beschwerden durch:
Zusammenkrümmen. Druck. Beine anziehen. Bauchlage. Kaffee. Nikotin. Ruhe, Hitze. Bettwärme. Sanfte Bewegung.

Verschlechterung der Beschwerden durch:
Durch Emotionen wie Zorn, Ärger. Nach den Mahlzeiten. Abends, nachts, 6.00 Uhr oder 16.00 - 17.00 Uhr. Berührung. Sich ausstrecken.

Sonstiges

Colocynthis ist ein bewährtes homöopathisches Mittel bei Bleivergiftung.
Colocynthis hat große Ähnlichkeit mit Magnesium phosphoricum (bekannt aus der Biochemie Schüsslers als Salz Nr. 7)
Im Jahr 2012 wurde die Koloquinte zur Heilpflanze des Jahres gewählt.

Bitte beachten Sie:

Tritt eine Besserung der Beschwerden ein, muss die Einnahme abgesetzt bzw. reduziert werden, mehr dazu unter Handhabung homöopathischer Arzneien.

Bauchkolik - Fall aus der Praxis

Die 14jährige Lena kommt von ihrer Mutter begleitet in die Praxis wegen rezidivierender Bauchschmerzen. Lena berichtet, dass sie am Montag der letzten Woche mit starken krampfartigen Bauchschmerzen aus der Schule kam. Der Schmerz war lokalisiert im Unterbauch, kam in Wellen und zwang sie dazu, sich zusammenzukrümmen. Ihre Mutter machte ihr eine Wärmflasche und einen heißen Tee und am nächsten Morgen ging es ihr besser und sie konnte zur Schule gehen. Mittags wiederholten sich allerdings die Beschwerden und Lena legte sich wieder mit einer Wärmflasche zusammengekrümmt ins Bett und am nächsten Morgen ging es ihr wieder besser, so dass sie die Schule besuchen konnte. Dieser Ablauf hatte sich nun einige Male wiederholt. Der Homöopath untersucht Lena, kann aber nichts Auffälliges feststellen, einen Blindarm hat sie nicht mehr, Menstruationsschmerzen kann sie ausschließen. Nach dem Gemütszustand befragt, berichtet Lena zögernd über Schwierigkeiten mit den Mitschülerinnen ihrer Clique; am Montag habe es einen großen Streit gegeben, sie fühle sich ungerecht behandelt und spreche seitdem mit ihrer ehemals besten Freundin kein Wort mehr.
Daraufhin verschreibt der Homöopath Lena das homöopathische Arzneimittel Colocynthis C30 mit der Anweisung, es bei Besserung der Beschwerden abzusetzen.

Begründung der Mittelwahl

In diesem Fall entscheidet sich der Homöopath für Colocynthis nach der mutmaßlichen Causa "Beschwerden nach Zorn/Ärger". Auch Leitsymptome und Modalitäten werden durch das Mittel abgedeckt. In die nähere Auswahl kommen auch die Mittel Nux vomica und Staphisagria, wurden allerdings verworfen, denn Staph. erfährt keine Besserung durch Wärme und für Nux-v. ist das Zusammenkrümmen nicht so charakteristisch.




Naturheilkunde Forum
Schüssler Salze Test  Bachblüten Test  Heilpilze   Top