Diese Webseite benutzt Cookies. Wenn Sie cysticus.de weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.Mehr Infos Akzeptieren


Zurück zur Hauptseite

Materia Medica

Klassische Homöopathie

Schüssler Salze
Bachblüten


Samuel Hahnemann: Klassische Homöopathie

Euphrasia officinalis, Augentrost


Euphrasia officinalis, Augentrost

Augentrost, Eyebright, Familie der Scrophulariaceae (Euphr.)


Der Augentrost ist ein Braunwurzgewächs, wird 10 - 30 cm hoch und ist in ganz Europa verbreitet. Wie schon sein Name sagt, wird er hauptsächlich für Beschwerden der Augen eingesetzt. In der Volksmedizin wird er als Tee aufgegossen und äußerlich als Umschlag oder Augenspülung angewendet. Er wirkt schmerzlindernd und heilend bei vielfältigen Augenbeschwerden wie z. B. nach Verletzungen, Operationen, bei Gerstenkörnern oder Bindehautentzündung (siehe auch Rhus). Sebastian Kneipp pries den Augentrost als magenstärkendes Bittermittel.
In der klassischen Homöopathie findet Euphrasia häufige Anwendung vor allem bei Beschwerden, die die Augen betreffen und bei heuschnupfenähnlichen Beschwerden.

Euphrasia wirkt bevorzugt auf Beschwerden von

Augen. Nase. Schleimhäute der oberen Atemwege.

Folgende Umstände können die Beschwerden ausgelöst haben:

(Causa): Verletzungen. Fremdkörper. Operationen. Allergien.

Hauptanwendungsgebiete von Euphrasia

- Iritis (Augenentzündung)
- Konjunktivitis (Bindehautentzündung)
- Hornhauttrübungen
- Photophobie (Lichtempfindlichkeit)
- Folgen von Augenverletzungen
- Beschwerden durch Fremdkörper im Auge
- nach Augenoperationen
- Schnupfen
- Heuschnupfen
- Allergien
- chronische Katarrhe
- katarrhalische Kopfschmerzen
- Erkältungen, Grippe
- Husten
- Keuchhusten
- Masern
- Gastroenteritis (Magen-Darm-Katarrh)
- Prostatitis (Entzündung der Prostata)

Stimmung/Gemüt laut klassischer Homöopathie

Die Beschwerden begleitend können folgende typische Gemütszustände auftreten:
Gedächtnisschwäche. Schläfrig am Tage. Erschrickt beim Erwachen.

Augen

Indiziert bei Augenerkrankungen aller Art, die verbunden sind mit starker Lichtscheu und Tränenfluß. Sowohl Tages- , Sonnen- wie auch künstliches Licht verschlimmert die Beschwerden. Der Schmerz ist drückend und brennend, seltener stechend. Durch das Brennen muss der Patient ständig blinzeln, er hat das Gefühl, es sei Sand im Auge oder ein Haar hänge über den Augen. Reichlicher Tränenfluß; die Tränen sind scharf und wundmachend und die Lider und Lidränder gerötet. Schwellung der Lider, morgens verklebte Augen. Erst wässrige Absonderungen, die dann auch dick und eitrig werden können. Tränenfluß bei Wind, in kalter Luft und im hellen Licht.

Schnupfen

Schnupfen, für den Euphrasia als Heilmittel infrage kommt, hat typischerweise folgende Charakteristika:
Banaler Schnupfen, aber auch allergischer oder Heuschnupfen. Euphrasias Symptome sind genau entgegengesetzt zu Allium cepa: der Nasenausfluß ist reichlich aber mild, die Augenabsonderungen sind scharf und wundmachend, beißend und brennend. Der Patient hat heftige Niesanfälle, die Nasenschleimhäute sind geschwollen und sondern erst wässrig, später auch schleimig und eitrig ab, allerdings immer mild ohne Rötung der Nase und Oberlippe.

Husten/Atemwege

Der Husten ist begleitet von häufigem Räuspern. Würgen und Erbrechen nach Schleimhauträuspern. Husten, der von starkem Tränenfluß begleitet ist. Der Husten bessert sich im Liegen. Husten oder Keuchhusten nur tagsüber, er stört nachts nicht.

Allgemeine Charakteristik und Leitsymptome von Euphrasia:

Augenbeschwerden aller Art, besonders in Verbindung mit Schnupfen, Entzündungen wie Konjunktivitis, Iritis, Blepharitis. Hornhauttrübung. Folgen von Augenverletzungen, Operationen oder Fremdkörpern. Reichlicher beißender scharfer Tränenfluß und milde Nasensekretion (gegensätzlich Allium cepa: milde Tränen, scharfer Nasenausfluß). Scharfer Tränenfluß im Wind. Übelriechender Schleim wird hochgeräuspert. Heftiger Husten mit Fließschnupfen und reichlich Auswurf. Husten oder Keuchhusten nur am Tage. Katarrhalische Kopfschmerzen. Lichtempfindlichkeit. Erstes Stadium von Masern mit Augensymptomen. Prostataentzündung. Periode dauert nur eine Stunde oder einen Tag. Ein seltsames aber typisches Symptom ist das Verlangen zu gähnen beim Gehen im Freien. Die Beschwerden bevorzugen die linke Seite.

Modalitäten

(=alles was den Krankheitszustand verbessert oder verschlimmert)
Folgende Umstände sind typisch für Beschwerden, für die Euphrasia als Heilmittel infrage kommt:
Besserung der Beschwerden durch:
im Dunkeln. Kaffee.

Verschlechterung der Beschwerden durch:
helles Licht, Wärme, im Zimmer, Südwind, Feuchtigkeit, windiges Wetter, morgens und abends, nach langem Schlaf.

Sonstiges

Das Gegenstück zu Euphrasia ist Allium cepa: dort ist das Nasensekret scharf und die Tränen sind mild.

Bitte beachten Sie:

Tritt eine Besserung der Beschwerden ein, muss die Einnahme abgesetzt bzw. reduziert werden, mehr dazu unter Handhabung homöopathischer Arzneien.

Heuschnupfen - Euphrasia-Fall aus der Praxis

Frau H. kommt mit ihren Töchtern Linda (8 Jahre) und Lina (10 Jahre) in die Praxis. Beide Töchter hatten in diesem Frühjahr heuschnupfenähnliche Symptome entwickelt. Der Kinderarzt vermutet eine Reaktion auf Frühblüher und überwies die Kinder an einen Allergologen, dessen Untersuchung noch aussteht. Weiterhin verschrieb er ihnen Antihistaminika, wegen der Nebenwirkungen möchte die Mutter sie ihnen aber nur ungern geben.
Nachdem der Homöopath Lindas Beschwerden erfragt hatte (siehe unter Allium cepa) ist jetzt ihre Schwester Lina dran. Auch Linda leidet schon länger unter einem wässrigen Fließschnupfen, der allerdings nicht die Oberlippe reizt und rötet, auch ist die Menge der Absonderung geringer. Dafür tränen ihre Augen viel stärker als bei ihrer Schwester und die scharfen Tränen verursachen einen brennenden Schmerz. Morgens sind die Augen verklebt. Die Beschwerden verschlimmern sich draußen im Sonnenlicht; überhaupt hätte sie eine Lichtempfindlichkeit entwickelt.
Nach Untersuchung und Aufnahme der akuten Beschwerden empfiehlt der Homöopath Frau H. auch für Lina die Aufnahme einer chronischen Erstanamnese, um ein Fortschreiten der Krankheit zu verhindern. Für die jetzige akute Situation verordnet er Linda das homöopathische Arzneimittel Euphrasia C12, welches sie nach Bedarf einnehmen soll.

Begründung der Mittelwahl

Auch Linas Heuschnupfen kann hier ohne Aufnahme einer umfassenden Erstanamnese nur palliativ behandelt werden. Die akuten Symptome entsprechen dem Arzneimittelbild von Euphrasia. Wäre der Nasenausfluß scharf und brennend gewesen, käme alternativ das Arzneimittel Allium cepa infrage, wären Tränen und Nasenausfluß eher mild, käme das Arzneimittel Pulsatilla in die nähere Wahl.




Naturheilkunde Forum
Schüssler Salze Test  Bachblüten Test  Heilpilze   Top