Diese Webseite benutzt Cookies. Wenn Sie cysticus.de weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.Mehr Infos Akzeptieren


Zurück zur Hauptseite

Materia Medica

Klassische Homöopathie

Schüssler Salze
Bachblüten


Samuel Hahnemann: Klassische Homöopathie

Glonoinum, Nitroglycerin


Trinitat des Glycerins (Glon.)


Nitroglycerin ist eine süßliche farb- und geruchlose Flüssigkeit, die sehr giftig und hochexplosiv ist. Schon geringe Erschütterungen, Stöße oder Hitzeeinwirkung bringen die Substanz zur Explosion. Nitroglycerin wurde bereits 1847 von Ascanio Sobrero hersgestellt, von ihm erhielt es der Chemiker Alfred Nobel und stellte damit Dynamit her, den stärksten Sprengstoff der damaligen Welt. Wenn der Mensch diese Substanz zu sich nimmt, so erzeugen schon ganz geringe Mengen heftigste Kopfschmerzen, die durch die Erweiterung der Gefäße bedingt sind. Neben der Verwendung als Sprengstoff machte sich die Medizin die gefäßerweiternde Wirkung zunutze und setzt es bis heute als Notfallmittel bei Angina pectoris und hypertonen Krisen ein.

In der klassischen Homöopathie wird Glonoinum vorwiegend bei Kopfschmerz, Bluthochdruck und klimakterischen Beschwerden eingesetzt. Wegen seiner Toxizität ist Glonoinum bis zur Potenz D3 verschreibungspflichtig.

Glonoinum wirkt bevorzugt auf Beschwerden von

Gehirn, arterielle Gefäße - besonders von Kopf und Herz, Kreislauf.

Folgende Umstände können die Beschwerden ausgelöst haben:

(Causa):
Sonne, Hitze, Alkohol, Klimakterium, Erregung, Furcht, Schreck.

Hauptanwendungsgebiete von Glonoinum

- Kopfschmerzen
- Migräne
- Epilepsie
- Sonnenstich
- Hitzschlag
- Meningitis (Gehirnhautentzündung)
- Angstzustände
- Augenschmerzen
- Glaukom(grüner Star)
- Sehstörungen
- Neuralgien
- Zahnschmerzen
- Schwindel
- Morbus Meniere (Erkrankung des Innenohrs mit Drehschwindel)
- Morbus Basedow
- Apoplexie (Schlaganfall)
- Hypertonie (Bluthochdruck)
- Angina pectoris (Herzkranzgefäßverengung)
- Herzrhythmusstörungen (Arrythmien)
- Hitzewallungen
- klimakterische Beschwerden
- Ischialgien
- Frostbeulen
- Beschwerden alter Narben

Stimmung/Gemüt laut klassischer Homöopathie

Die Beschwerden begleitend können folgende typische Gemütszustände auftreten:
Explosive Reizbarkeit, die durch den kleinsten Widerspruch ausgelöst wird. Bewußtlosigkeit, Benommenheit und Verwirrtheit, Schock und plötzliche Attacken von panischer Angst, so dass der Patient sich nicht mehr auf die Straße wagt. Die Familie wird nicht erkannt und weggestoßen. Der Patient will weglaufen oder aus dem Fenster springen. Kopfschmerzen treiben zum Wahnsinn.

Kopf

Beschwerden des Kopfes, für die Glonoinum als Heilmittel infrage kommt, haben typischerweise folgende Charakteristika:
Blutandrang und Blutwallungen zum Kopf, rotes Gesicht mit Klopfen in den Adern. Kopfschmerzen, die durch Einwirkung von Sonne oder Hitze auf den Kopf (Sonnenstich, Hitzschlag) oder Arbeiten in Kunstlicht ausgelöst wurden. Die Schmerzen sind heftig klopfend, hämmernd und pulsierend, synchron mit dem Pulsschlag. Der Patient hält sich den Kopf mit den Händen. Er hat das Gefühl, der Kopf sei enorm vergrößert, als wäre er für das Gehirn zu klein. Das Klopfen wird schlimmer mit jeder Erschütterung, mit jedem Schritt, jedem Pulsschlag. Die Schläfenadern sind geschwollen. Der Patient hält den Kopf gerade, um jede Erschütterung zu vermeiden, die zur Steigerung der Beschwerden führt. Der Druck von Hut oder Kopfbedeckung ist unerträglich. Frauen haben Kopfschmerzen anstelle der Regel. Wiederkehrende Kopfschmerzen, die jeden Tag mit dem Sonnenlauf zu- und abnehmen. Langes Schlafen bessert den Kopfschmerz.

Herz/Brust

Beschwerden des Herzens und der Brust, für die Glonoinum als Heilmittel infrage kommt, haben typischerweise folgende Charakteristika:
Gefühl als ob der Hals anschwillt, der Kragen muss geöffnet werden. Heftiges Herzklopfen Pochen und Pulsieren in den Gefäßen, es wird im ganzen Körper gespürt, der Patient fühlt seinen Puls bis in die Fingerspitzen. Er hat das Gefühl, sein Herz würde zittern oder es fühlt sich wie zu voll an. Er hat Herzschmerzen, die in alle Richtungen ausstrahlen, vor allem in die Arme, schlimmer durch Zurücklehnen.

Extremitäten

Beschwerden der Extremitäten, für die Glonoinum als Heilmittel infrage kommt, haben typischerweise folgende Charakteristika:
Die Hände zittern und die Knie knicken ein. Die Beine und Knie fühlen sich schwach und schlotternd an, häufig mit begleitenden Kopfschmerzen. Der Gang ist unsicher. Ischialgie mit Schmerzen die sich bessern, wenn der Patient die Beine bis an den Bauch heranzieht. Hitze und Brennen zwischen den Schultern und den Rücken herab.

Allgemeine Charakteristik und Leitsymptome von Glonoinum:

Wie das Nitroglycerin eine explosive Substanz ist, so ist auch seine Wirkung entsprechend rasch, heftig und stürmisch. Tendenz zu plötzlichen und heftigen Unregelmäßigkeiten im Blutkreislauf: starker Blutandrang und Blutwallungen zum Kopf und zum Herzen mit starkem Pulsieren in den Gefäßen, das im ganzen Körper zu spüren ist. Beschleunigter unregelmäßiger Puls. Heftigste berstende, pochende, klopfende oder wellenförmige Kopfschmerzen, können durch Hitze- oder Sonneneinwirkung auf den Kopf ausgelöst worden sein. Schwindel und Gesichtsrötung. Hitzschlag, Sonnenstich, Migräne. Kopfschmerz in Zusammenhang mit der Menstruation. Verschlimmerung durch Erschütterung, durch jeden Schritt, durch Druck des Hutes. Heftiges pulssynchrones Klopfen in den Schläfenarterien, heftiges Herzklopfen. Verschlimmerung aller Beschwerden durch Hitze. Epilepsie. Umklammerungs- und Angstgefühl bei Angina pectoris. Bluthochdruck. Wechseljahrsbeschwerden. Hitzewallungen im Klimakterium mit Übelkeit und Schwindel. Gefühl von Vergrößerung einzelner Körperteile. Völlegefühl. Aufsteigende Schmerzwellen. Brennende Schmerzen zwischen den Schultern. Schlechte heilende Geschwüre. Alte Narben brechen wieder auf. Die Beschwerden bevorzugen die linke Seite.

Modalitäten

(=alles was den Krankheitszustand verbessert oder verschlimmert)
Folgende Umstände sind typisch für Beschwerden, für die Glonoinum als Heilmittel infrage kommt:
Besserung der Beschwerden durch:
Kälte, kalte Anwendungen, frische Luft, Liegen im Dunkeln, Pressen der Hände gegen den Kopf (Kopfschmerzen)

Verschlechterung der Beschwerden durch:
Hitze, Wärme, in der Sonne, Alkohol, Bewegung, Zurückbeugen oder Schütteln des Kopfes, Bücken, Druck oder Gewicht der Kopfbedeckung.

Sonstiges

Glonoinum ist Belladonna sehr ähnlich, hat aber die ausgeprägtere Verschlimmerung durch Hitze.
Glonoinum sollte nicht zusammen mit Wein eingenommen werden.

Bitte beachten Sie:

Tritt eine Besserung der Beschwerden ein, muss die Einnahme abgesetzt bzw. reduziert werden, mehr dazu unter Handhabung homöopathischer Arzneien.

Sonnenstich - Glonoinum-Fall

Der Homöopath Dr. Mateu I Ratera schildert einen eigenen Fall:
Ein 45jähriger Bekannter, kräftig und gesund, machte mit ihm eine Bergwanderung in den Pyrenäen. Als sie nach etwa 8 Stunden in einer Höhe von 2500 m angekommen war, bemerkte der Bekannte einen klopfenden Schmerz im Kopf. Der Tag war wolkenlos, die Sonne brannte vom Himmel und dieser hatte keine Kopfbedeckung und schon recht schütteres Haar, so konnte die Sonne ihm ungehindert auf den Kopf scheinen. Sein Kopfschmerz begann erst langsam, steigerte sich dann aber bis er gegen 20.00 Uhr unerträglich wurde als sie die angestrebte Hütte erreichten. Er musste einen kühlen Ort aufsuchen, sich hinlegen und kalte Kompressen auf den Kopf legen. Selbst dadurch wurden die Beschwerden nicht besser sondern immer schlimmer. Glücklicherweise hatte Dr. Mateu I Ratera seine Notfallapotheke dabei und verabreichte seinem Bekannten Glonoinum C30 und wiederholte die Gabe alle 30 Minuten. Schon nach der ersten Gabe begannen die Schmerzen nachzulassen und zwei Stunden später konnte der Mann zum Abendessen wieder aufstehen; nach seiner Aussage waren die Schmerzen durch Glonoinum auf ein Zehntel reduziert worden.




Naturheilkunde Forum
Schüssler Salze Test  Bachblüten Test  Heilpilze   Top