Diese Webseite benutzt Cookies. Wenn Sie cysticus.de weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.Mehr Infos Akzeptieren


Zurück zur Hauptseite

Materia Medica

Klassische Homöopathie

Schüssler Salze
Bachblüten


Samuel Hahnemann: Klassische Homöopathie

Zincum metallicum, metallisches Zink (Zinc.)


Zincum metallicum wird vielseitig verwendet.
Das Spurenelement Zink ist ein silberweißer Kristall und kommt so in seiner reinen Form in der Natur nicht vor, sondern nur gebunden als Zinkspat, Zinkblende oder Kieselzinkerz. Um reines Zink zu erhalten muss man es bis weit über seinen Schmelzpunkt von 1300°C erhitzen, wobei es mit grüner Flamme brennt. Die Industrie verwendet es zum Verzinken von Eisen zwecks Rostschutz und in Batterien. Als Legierung wird Zink zu Messing oder Zinkblech verarbeitet. In der Medizin ist Zink in vielen Salben und Pasten enthalten; schon Hahnemann warnte vor deren Verwendung, da Zinkoxid in der Lage ist, Hautausschläge zwar schnell vertreiben zu können, die eigentliche Ursache damit aber nicht geheilt wird und somit eine Unterdrückung stattfindet. Im menschlichen Körper findet man Zink in vielen Organen; ein Mangel führt zu Wachstumsstörungen, Haarausfall und psoriasisähnlichen Hauterkrankungen. Weiterhin kann Zinkmangel zu Infektanfälligkeit, Appetitlosigkeit und zu Störungen von Geschmacks- und Geruchsempfindung. Große Mengen von Zink sind giftig und krebserregend, auch das Einatmen von Zinkdämpfen (z. B. bei der Verarbeitung) führt zu Vergiftungserscheinungen mit grippeartigen Symptomen.
In der klassischen Homöopathie wird Zincum vorwiegend bei zentralnervösen Störungen verordnet.

Zincum metallicum wirkt bevorzugt auf Beschwerden von

Zentralnervensystem, Gehirn, Wirbelsäule, Augen, Blut.

Folgende Umstände können die Beschwerden ausgelöst haben:

(Causa):
Schlafmangel, Stress und Ärger, Furcht, Impfungen, erschöpfende Erkrankungen, unterdrückte Hautausschläge, Alkohol.

Hauptanwendungsgebiete von Zincum

- Epilepsie (Krampfanfälle)
- Encephalitis (Gehirnentzündung)
- Meningitis (Hirnhautentzündung)
- Kopfschmerzen und Migräne
- Neuralgien
- Konjunktivitis (Bindehautentzündung)
- Zähneknirschen
- Zahnkrämpfe
- Unruhezustände
- Restless-legs-Syndrom
- Schlafstörungen (Schlaflosigkeit)
- Tachykardie (Herzrasen)
- Demenz
- Depressionen
- Zahnkrämpfe
- Asthma
- Keuchhusten
- Enuresis (Bettnässen)
- Inkontinenz
- Harnverhaltung
- Menstruationsstörungen
- Rückenschmerzen
- Ischialgie
- Varizen (Krampfadern)
- Lähmungen und Parästhesien
- Neuralgien nach Gürtelrose
- Morbus Parkinson

Stimmung/Gemüt laut klassischer Homöopathie

Die Beschwerden begleitend können folgende typische Gemütszustände auftreten:
Überempfindliche leicht erregbare Personen, die sich beklagen und ständig unzufrieden sind, die eine Abneigung gegen Arbeit haben. Die Betroffenen sind gereizt und neigen zu Wutausbrüchen, auch mit Gewalttätigkeit. Geistige Verwirrung mit Apathie und Stumpfheit, Fragen werden wiederholt bevor eine Antwort gegeben wird. Die Konzentration fällt schwer, Fehler treten auf beim Schreiben und Sprechen. Depressionen und Selbstmordgedanken. Abergläubisch. Große Geräuschempfindlichkeit. Verhaltensstörungen bei Kindern. Kinder weinen im Schlaf.

Zentralnervensystem

Beschwerden des Zentralnervensystem, für die Zincum met. als Heilmittel infrage kommt, haben typischerweise folgende Charakteristika:
Extreme Ruhelosigkeit, besonders der Füße und der unteren Extremitäten; die Betroffenen können die Glieder nicht stillhalten, die Fußsohlen sind empfindlich. Zuckungen, Krämpfe und Rucke treten auf, automatische Bewegungen etwa von Mund, Händen und Armen. Konvulsionen mit blassem kalten Gesicht. Zincum kann bei passender Symptomatik bei Parkinson-Krankheit hilfreich sein. Hirn- und Hirnhautentzündung mit Schreien, Kopfrollen, Krämpfen und Delirium. Große Schwäche. Schwindel und Kopfschmerzen; die Kopfschmerzen sind meistens im Hinterkopf lokalisiert und bessern sich durch Druck. Der Hinterkopf ist heiß und die Stirn kalt. Gehirnerschütterung oder Kopfverletzung in der Vergangenheit. Gesichtszuckungen und Tics und Grimassen. Neuralgien nach Gürtelrose, besser durch Berührung.

Allgemeine Charakteristik und Leitsymptome von Zincum metallicum:

Mangelnde Vitalität und Erschöpfung, Muskelschwäche und -steifigkeit sowie Ruhelosigkeit, besonders der Beine und Füße, muss sich ständig bewegen, sog. "restless legs". Nervöse Störungen mit Unruhezuständen. Spastische Kontraktionen einer Muskelgruppe. Zittern, Krämpfe, Kontraktionen, ruckartige Bewegungen und Zuckungen, die sich sogar im Schlaf fortsetzen. Entwicklung von Hirnsymptomen nach Unterdrückung eines Hautausschlages. Folgen von unterdrückten Absonderungen. Kopfschmerzen mit Druck auf der Nasenwurzel, mit Sehverlust, der zusammen mit den Kopfschmerzen nachläßt. Automatische Bewegung von Händen und Kopf oder nur von einer Hand und Kopf. Konjunktivitis, Lichtempfindlichkeit, Röte und Jucken. Überempfindlichkeit auf Geräusche. Neuralgien. Geistige Erschöpfung und Stumpfheit. Asthma mit Atemnot und dem Gefühl eines Reifens um die Brust. Harnverhaltung trotz voller Blase, durch Prostataprobleme, kann nur in bestimmten Stellungen urinieren. Inkontinenz. Enuresis. Alle Beschwerden bessern sich bei Eintritt der Regel. Rückenschmerzen, schlimmer im Sitzen und mit starker Berührungsempfindlichkeit, vor allem des 1. LWK, Brennen entlang der Wirbelsäule. Venöse Stauungen und Krampfadern. Unterdrückte bzw. sich nicht entwickelnde Hautausschläge. Schwäche im Magen mit Heißhunger gegen 11 oder 12 Uhr, muss sofort essen. Unverträglichkeit von Alkohol, selbst kleinste Mengen. Abneigung gegen Fisch, Fleisch und Süßigkeiten. Krämpfe bei Säuglingen während der Zahnung. Schlaflosigkeit mit Zuckungen beim Einschlafen, Umkehrung des Tag-Nacht-Rhythmus.

Modalitäten

(=alles was den Krankheitszustand verbessert oder verschlimmert)
Folgende Umstände sind typisch für Beschwerden, für die Zincum met. als Heilmittel infrage kommt:
Besserung der Beschwerden durch:
Bewegung, Eintreten von Absonderungen, Druck, warme Luft, im Freien, Reiben, Kratzen.

Verschlechterung der Beschwerden durch:
Alkohol und Stimulanzien, Berührung, Geräusche, Hunger, Kälte, zwischen 17 und 19.00 Uhr, Ausbleiben von Absonderungen, nach dem Essen, nach Milch.

Sonstiges

Chamomilla und Nux vomica sollten nicht vor oder nach Zincum eingenommen werden.

Bitte beachten Sie:

Tritt eine Besserung der Beschwerden ein, muss die Einnahme abgesetzt bzw. reduziert werden, mehr dazu unter Handhabung homöopathischer Arzneien.

Schlafstörung - Zincum metallicum-Fall aus der Praxis

Der 6jährige Lucas kommt wegen Schlafstörungen in die Praxis Die Mutter berichtet, dass er ständig sehr erschöpft ist, aber nachts nicht zur Ruhe kommt, wach liegt und nach ihr ruft. Oft klage er auch über Kopfschmerzen und - was ihr besonders auf die Nerven ginge: er wippe ständig mit den Füßen auf und ab, sogar im Schlaf würde er das tun. Außerdem knirsche er nachts mit den Zähnen und rolle den Kopf hin und her. Auch tagsüber sei er sehr unruhig und zapple und zucke ständig. Ihre Freundin hatte ihr geraten, einen Kinderpsychiater zu konsultieren. Hat er in letzter Zeit Erkrankungen gehabt? Ja, im letzten Jahr einen juckenden Hautausschlag, der aber nach einer Salbenbehandlung schnell verschwand. Danach sei die Unruhe aber viel schlimmer geworden.
Daraufhin verordnet der Homöopath dem Jungen Zincum metallicum und bereitet die Mutter darauf vor, dass der unterdrückte Hautausschlag wieder auftreten kann und sie ihn dann unter keinen Umständen äußerlich behandeln soll, um die Krankheit nicht wieder zu unterdrücken.


Begründung der Mittelwahl

Die Ruhelosigkeit, das Zähneknirschen und die Schlafstörungen sind allesamt Leitsymptome von Zincum metallicum. Weiterhin geht der Homöopath davon aus, dass durch die Salbenbehandlung des Hautausschlages eine Unterdrückung stattgefunden hat, d. h. dass eine Krankheit von der Peripherie wieder in den Körper zurückgetrieben wurde und sich daraufhin dann die nervösen Störungen verstärkt haben. Daher verordnet er Zincum met., um die Unterdrückung wieder rückgängig zu machen. Tritt dann der Hautausschlag erneut auf, muss für diese Symptome eine neue homöopathische Arznei gesucht werden.



Naturheilkunde Forum
Schüssler Salze Test  Bachblüten Test  Heilpilze   Top