Diese Webseite benutzt Cookies. Wenn Sie cysticus.de weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.Mehr Infos Akzeptieren


Zurück zur Hauptseite


Beschwerden-
Verzeichnis


Schüssler Salze

Bachblüten


Homöopathie

Arterielle Verschlusskrankheit (AVK) - arterielle Durchblutungsstörungen



Lebensfreude fließen lassen - Schüssler-Salze und Bachblüten helfen dabei


Bei "arteriellen Durchblutungsstörungen" handelt es sich vorwiegend um eine Erkrankung der Bein-Arterien, in seltenen Fällen sind die Arm-Arterien betroffen. Verursacht werden die Durchblutungsstörungen durch Verengungen bzw. Verschlüsse der Arterien, bedingt durch Arteriosklerose.
Zu den ersten Symptomen zählen Schmerzen der Beine und zeitweiliges Hinken ("intermittierendes Hinken"). Es folgen belastungsabhängige Schmerzen und ein Kältegefühl der betroffenen Extremität. Im fortgeschrittenen Krankheitsstadium zeigt sich ein Ruheschmerz; schlimmstenfalls kommt es zu einem Ulkus und zu Nekrosen.
Die schulmedizinische Therapie hängt vom Grad der Erkrankung ab. In den ersten beiden Stadien werden konservative Maßnahmen ergriffen, wie z. B. das Gehtraining, dies fördert die Ausbildung eines Umgehungskreislaufes (Kollaterialbildung). Zudem wird durch eine medikamentöse Therapie (z. B. mit Rheologika) die Durchblutung der Arterien angeregt.
Im fortgeschrittenem Stadium (Stadium IIb - IV) werden blutverdünnende und gefäßerweiternde Medikamente verabreicht.
Ab dem Stadium III sind operative Maßnahmen meist unumgänglich (z. B. Ausweitung, By-Pass, Stent)
Stirbt durch die Minderversorgung die Extremität ab, besteht nur noch die Möglichkeit der Amputation!
Naturheilkundliche Vorkehrungen können vorhandene Schäden an den Gefäßen nicht mehr aufheben, können aber bestehende Beschwerden mildern und Verschlechterungen entgegen wirken. Schüssler Salze unterstützen die Fließfähigkeit des Blutes und Bachblüten bringen den geistigen und seelischen Bereich wieder ins fließen.


Die Schüssler Salze Therapie:

Das Schüssler-Salz Nr. 1 Calcium Fluoratum ist das Salz für die Dehnbarkeit und die Elastizität der Arterien. Zur Vorbeugung absolut sinnvoll!
Aufgrund des langsamen Wirkungsprozesses empfiehlt sich die Einnahme über einen längeren Zeitraum.
Ideale Einnahmezeit: in den Abendstunden (2 - 3 Salze langsam im Mund zergehen lassen);

Das Schüssler-Salze Nr. 3 Ferrum Phosphoricum ist bedeutend für die Zusammensetzung des Blutes und zudem mitverantwortlich für dessen Transportfähigkeit.
Optimale Einnahmezeit: morgens

Das Schüssler-Salz Nr. 7 Magnesium Phosphoricum hat eine positive Wirkung auf die Arterien. Es unterstützt deren Beweglichkeit und fördert so den Weitertransport des Blutes.
Ideale Einnahmezeit: abends, vor dem Einschlafen

Das Schüssler-Salz Nr. 9 Natrium Phosphoricum ist das Salz des "Stoffwechsels" und das Salz zur "Regulierung des Säurehaushalts". Ein Säureüberschuss belastet die Transportfähigkeit des Blutes und die Qualität der Arterien.
Unterstützende Hilfe zum Abbau zu viel vorhandener Säure leistet zudem das Schüssler-Salz Nr. 11 Silicea.
Achtung! Das Schüssler-Salz Nr.11 sollte, um einen Säurestau im Körper zu vermeiden, nur gemeinsam mit dem Schüssler-Salz-Nr. 9 eingenommen werden!
Ideale Einnahmezeit des Schüssler-Salz Nr. 9 ist in den Abendstunden, für das Schüssler-Salz Nr. 11 empfehlen sich die Morgenstunden.


Bachblüten

Rockwater
Für mehr Lebensfreude sorgt die Bachblüte Nr. 15 Holly."Holly" fegt Missgunst, Neid und andere schlechte Gemütsbewegungen aus den Gedanken und befreit so von Blockaden, was sich analog auf die körperliche Ebene überträgt.

Die Bachblüte Nr. 27 Rock Water hat die Fähigkeit "Erstarrungen" zu lösen. Zerfällt dieser "Wall", so können Freude und Begeisterung wieder für mehr Erfüllung sorgen.

Schmälern Kummer und Leid die Lebensfreude, so ist an die Bachblüte Nr. 29 Star of Bethlehem zu denken. Diese Bachblüte hilft dabei Schocksituationen, Trauer oder andere schlimme Erlebnisse besser zu verarbeiten, um so wieder Platz für Frohsinn und Lebensmut zu schaffen.


Ernährung

Leinblüte
Eine angemessene Ernährung kann den Blutfluss und die Qualität der Arterien begünstigen.
Der Verzehr von tierischen Eiweißen und Fetten sollte erheblich reduziert werden. Ungesättigte, essentielle Fettsäuren, wie sie z. B. im Olivenöl, Hanföl, Sojaöl, Leinöl, Walnuss- und Rapsöl enthalten sind, sind ein guter Ersatz. Unbedingt verzichtet sollte auf Transfettsäuren werden, da diese die Zellmembran unflexibel und starr machen. Transfettsäuren sind in vielen Fertigprodukten, Süßigkeiten, Speiseeis, aber auch z.T. in Margarine enthalten.
Fischgerichte sollten mindestens einmal pro Woche auf dem Speiseplan stehen (Lachs, Heringe, Forelle, Thunfisch enthalten viele Omega-3-Fettsäuren).
Erhöhte Cholesterinwerte können von z.B. Tofu, Haferflocken, Zitronen, Lauch, Knoblauch, Bärlauch und Sprossen erniedrigt werden und ergänzen die "arterienfreundliche Ernährung". Eine Knoblauchzehe pro Tag wirkt sich obendrein noch positiv auf einen erhöhten Blutdruck aus -> Hypertonie und bietet eine ideale Arteriosklerose-Prophylaxe.
Eine ballaststoffreichere Ernährung verbessert zusätzlich die Cholesterinwerte, was sich günstig auf die Blutbeschaffenheit auswirkt.
Auch der gut schmeckende Weiße Tee reinigt die Blutgefäße und verbessern dadurch die Durchblutung!

Eine ausreichende Trinkmenge (mind. 2 Liter pro Tag) trägt zudem zu einer vorbeugenden Ernährungsweise bei.
Gute Erfahrungen werden mit Heilfastenkuren gemacht - im Anfangsstadium ist sogar eine Rückbildung der verengten Gefäße beobachtet worden.


Heilpflanzen

Die in den Ginkgoextrakten (Ginkgo biloba) enthalten Ginkgolide und Flavonglykoside verbessern die Fließfähigkeit des Blutes. Zur Förderung der Durchblutung empfiehlt sich die Einnahme es eines Trockenpräparates (Apotheke).
Der rote Ginseng verbessert die Durchblutung, macht wach und regt uns an, sich mehr zu bewegen, was sich wiederum positiv auf unsere Gefäße auswirkt.

Desweiteren verbessern die Flavonoide des Weißdorns (Crataegus laevigata) den Blutfluss und stärken zudem die Blutgefäße.
Vorbeugend, zur Durchblutungssteigerung, kann das Einreiben der betroffenen Körperteile mit Rosmarin-Öl (Rosmarinus officinalis), gute Dienste leisten.


Zusammenfassung

Naturheilkundliche Maßnahmen lindern die Symptomatik - meist kommt man aber im fortgeschrittenem Stadium um eine invasive Therapie nicht herum.
Ganzheitlich betrachtet ist eine Starre und Stockung aufgetreten - der Fluss des Lebens ist blockiert...im fortgeschrittenen Stadium treten nach wenigen Metern "gehen" die ersten Stockungen auf. Trotz invasiver Schritte ist es nötig Änderungen der Lebensweise herbeizuführen, um ein erneutes Auftreten der Erkrankung zu vermeiden.
Bachblüten lassen wieder mehr Lebensfreude ins Leben, Schüssler-Salze versorgen den Körper mit wichtigen Mineralien, Heilpflanzen verbessern mit ihren Inhaltsstoffen die Fließfähigkeit es Blutes und eine Änderung der Ernährungsgewohnheiten wirkt sich positiv auf die Arterienbeschaffenheit aus.




Naturheilkunde Forum
Schüssler Salze Test  Bachblüten Test  Klassische Homöopathie  Aromatherapie  Heilpilze  Top