Diese Webseite benutzt Cookies. Wenn Sie cysticus.de weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.Mehr Infos Akzeptieren


Zurück zur Hauptseite


Beschwerden-
Verzeichnis


Schüssler Salze

Bachblüten


Homöopathie

Burnout-Syndrom



Der Lebenskraft wieder Luft zum Leben geben - Schüssler Salze und Bachblüten helfen dabei


Beim Burnout-Syndrom handelt es sich um eine Erkrankung der man als Ursache ein Ungleichgewicht zwischen den anstehenden Aufgaben und der dafür vorhandenen Energie zugrunde legt. Auslöser können u.a. emotionale Belastungen, extremes Arbeitspensum, Leistungsdruck, Misserfolge und mangelnde Anerkennung sein.
Die ersten Anzeichen sind Unausgeglichenheit, Unzufriedenheit und Antriebsschwäche, was sich bis hin zu Schlafstörungen, körperlichen Befindlichkeitsstörungen wie Hörsturz, Herzbeschwerden, Schwindel und letztendlich bis zur Depression und Gedanken an Suizid bemerkbar macht. Suchtverhalten begleitet meistens das Krankheitsbild (z.B. starkes Rauchen, Arbeitssucht, Alkohol, unkontrolliertes Essen und schlimmstenfalls Drogenmissbrauch).
Schulmedizinisch wird eine Psychotherapie in die Wege geleitet und die körperlichen Symptome werden mit den entsprechenden Maßnahmen behandelt.
Die Naturheilkunde kann sowohl bei den körperlichen Befindlichkeitsstörungen als auch auf der seelischen Ebene sehr gute begleitende Hilfe leisten. Schüssler Salze können die Speicher des Mineralstoffhaushaltes füllen, Bachblüten bringen wieder Stabilität in das seelische Gleichgewicht und Heilkräuter bringen Linderung für die körperlichen als auch für die seelischen Beschwerden.


Die Schüssler Salze Therapie:

Das Schüssler-Salz-Nr. 3 Ferrum Phosphoricum füllt den Eisenspeicher, was sich positiv auf den Energiehaushalt auswirkt. Vor allem bei Rauchern und bei einem hohen Kaffeekonsum ist der Verbrauch dieses Mineralstoffes sehr hoch.
Ideale Einnahmezeit ist am Morgen (tägl. 2 - 3 Salze langsam im Mund zergehen lassen) - da die Speicher meist sehr leer sind, ist eine längere Einnahmezeit erforderlich.

Das "Energie-Salz" schlechthin ist das Schüssler-Salz Nr. 5 Kalium Phosphoricum. Es wirkt kraftunterstützend und ist vor allem bei Menschen, die sich zuviel von sich selbst "abverlangen" angezeigt. Desweiteren ist es noch als "Depressionssalz" der biochemischen Salze bekannt.
Beste Einnahmezeit ist im Laufe des Nachmittags (täglich 2 - 3 Salze langsam im Mund zergehen lassen)

Das Schüssler-Salz Nr. 8 Natrium Chloratum reguliert den Wasser-Haushalt im Körper. Es hat auch eine ausgleichende Wirkung auf den Geist und das Gemüt und ist somit ein wichtiges Salz im Rahmen von psychischen Erkrankungen.
Beste Einnahmezeit ist am Morgen (täglich 2 - 3 Salze langsam im Mund zergehen lassen).

Liegt eine große Schwäche vor, kann das Schüssler-Salz Nr. 13 Kalium Arsenicosum wieder Energie in das Leben bringen. Außerdem erleichtert es das Einschlafen, vor allem wenn nervöse Einschlafstörungen zugrunde liegen.

Gute Dienste bei starker nervlicher Belastung leistet das Schüssler-Salz Nr.15 Kalium Jodatum. Ein Mangel dieses Mineralstoffes im Körper zeigt sich durch Schwindelgefühle, Herzrasen und Ohrgeräuschen.

Das Schüssler-Salz Nr. 25 Aurum Chloratum Natronatum reguliert den "Rhythmus des Lebens" und stärkt beim Burnout-Syndrom die Eigenschaft der Ausgeglichenheit.

Unser Webtipp Weitere Informationen sowie Seminare über Schüssler Salze und Rezepte finden Sie im Zentrum für positive Lebensweise.


Bachblüten

Centaury
Besteht der Drang es allen Recht machen zu wollen und sich dabei von anderen auszunutzen zu lassen, ist die Bachblüte Nr. 4 Centaury angezeigt. Sie gibt einem die Kraft "Nein" zusagen und man kann sich leichter von dem Gedanken distanzieren, dass man im Leben immer jedem Gefallen muss.

Sind Versagensängste und großer Leistungsdruck Grund für den Erschöpfungszustand, kann die Bachblüte Nr. 11 Elm die Last mindern, in dem sie einem aufzeigt, dass im Leben nicht immer alles zu schaffen ist und dies auch nicht lebensnotwendig ist.

Geht Pessimismus einher mit der Angst zu Versagen und eine chronische Ermüdung begleitet den Weg ist an die Bachblüte Nr. 17 Hornbeam zu denken. Sie verhilft zu mehr Selbstvertrauen in seine eigenen Fähigkeiten, weckt die Lebensgeister und bringt wieder mehr "Drive" in den Alltag.

Für Arbeitstiere und uneinsichtige Kämpfer, die allen Warnungen (auch körperlichen Alarmzeichen) aus dem Weg gehen, kann die Bachblüte Nr. 22 Oak Einsicht bringen. Sie zeigt auf, dass Polaritäten im Leben wichtig sind - wer powern will, muss sich auch Zeit zur Entspannung und zum Loslassen nehmen.

Die Bachblüte Nr. 23 Olive ist eine der Hauptblüten zu diesem Krankheitsbild. Hat man sich seelisch als auch körperlich übernommen und der "Burnout" steht vor der Tür, dann kann diese Bachblüte energetisieren und gleichzeitig den Weg zu mehr Einhalt und Gleichgewicht im Leben aufzeigen.

Einer Bachblüten-Mischung zum Thema "Burnout" sollte die Bachblüte Nr. 29 Star of Bethlehem nicht fehlen. Sie trägt dazu bei, die Situation besser verarbeiten zu können und erleichtert den Weg in den Neuanfang.

Ernährung

Eine ausgewogene, vitaminreiche und leichte Ernährung beeinflussen die Beschwerden positiv.
Der Tag sollte mit einem gesunden Frühstück gestartet werden, welches in Ruhe eingenommen werden sollte (Zeitdauer mind. 15 Minuten).
Für das Mittag- und das Abendessen sollte man mind. 30 Minuten einplanen und die Mahlzeiten in Ruhe einnehmen. D. h. sich auf das Essen einzustimmen (den Tisch schön decken, den Fernseher ausschalten, Bücher und Zeitschriften sollten vom Esstisch genommen werden). Das Essen lange kauen (jeden Bissen bis zu 20mal) und dabei den Geschmack des Gerichtes bewusst aufnehmen (ist es salzig? welche Gewürze kann ich schmecken?). Nach Beendigung der Mahlzeit das Essen "sitzen lassen" und im Anschluss einen verdauungsfördernden Tee (siehe oben) trinken.
Koffeinhaltige Getränke und Alkohol sollten über einen längeren Zeitraum gemieden werden.
Pflegte man bis dato eher eine "ungesunde Küche" ist eine Ernährungsumstellung ratsam. Ideal ist es diese mit einer Heilfastenwoche einzuleiten, denn das Heilfasten entschlackt nicht nur den Körper sondern auch den Geist und hat deshalb eine enorm befreiende Wirkung.

Heilpflanzen

Baldrian
Die Zitronenmelisse (Melissa officinalis) belebt den Geist, lindert Nervosität und vertreibt leichte Depressionen. Außerdem wirkt sie beruhigend bei nervösen Verdauungsbeschwerden. Sie kann bei stressbedingten Kopfschmerzen als Ätherisches Öl sanft auf die Schläfen massiert werden. Zur Beruhigung 3 x täglich eine Tasse Melissentee, bei Magen- und Darmstörungen idealerweise nach den Mahlzeiten, trinken.
Das Helmkraut (Scutellaria lateriflora) hat eine tiefe Wirkung auf das Nervensystem und lindert Spannungskopfschmerzen. Es stärkt und beruhigt in oder nach Phasen größerer Belastungen. Es kann dreimal täglich als Tee (1 Tasse) getrunken werden oder als Fertigpräparat zu sich genommen werden.
Bei Einschlafproblemen und Entspannungsschwierigkeiten kann der Baldrian (Valeriana officialis) Abhilfe schaffen. Er kann als Tinktur, als Teezubereitung als auch in Tablettenform eingenommen werden. Es ist ratsam ihn erst ab den frühen Abendstunden zu sich zu nehmen, da er eine einschläfernde Wirkung hat.
Für mehr Lebensfreude und mehr Kraft sorgt der Ginseng (Panax ginseng). Es empfiehlt sich ein Fertigpräparat - wichtig ist es, sich an die entsprechende Einnahmevorschrift zu halten, da der Gingseng bei einer Überdosierung eine sehr aufputschende Wirkung hat und es zu Einschlafstörungen kommen kann.
Er sollte auch nicht über einen längeren Zeitraum eingenommen werden (max. 6 Wochen)! Bei der Einnahme von Gingseng sollten koffeinhaltige Getränke gemieden werden!
Bei Stimmungsschwankungen und Reizbarkeit ist an den Lavendel (Lavandula angustifolia) zu denken. Er die Nerven, wirkt antidepressiv und lindert Magenbeschwerden. Das Ätherische Öl kann als Massageöl bei Kopfschmerzen Linderung schaffen. Bei Verdauungsbeschwerden nach dem Essen 1 Tasse Lavendeltee trinken und bei Einschlafproblemen als Badezusatz verwenden.


Zusammenfassung

Ist es einem erstmals bewusst, dass man sich dem Burnout nähert bzw. an dem Burnout-Syndrom erkrankt ist, dann ist es in erster Linie wichtig, dass man sich Gedanken macht, was hat mir in der Vergangenheit nicht gut getan, was will ich ändern und welchen Weg will ich in Zukunft gehen. Dabei kann eine Psychotherapie Beistand leisten.
Die Naturheilkunde kann begleitend zur Schulmedizin sehr gute Hilfestellungen geben. Wenn gleichzeitig eine Änderung der Lebensweise vollzogen wird, kann das Feuer, dass einem ausgebrannt hat wieder gezündet werden. Die Wärme dieses Feuers kann den Lebensmotor dann wieder bewußter in Betrieb nehmen.




Naturheilkunde Forum
Schüssler Salze Test  Bachblüten Test  Klassische Homöopathie  Aromatherapie  Heilpilze  Top