Diese Webseite benutzt Cookies. Wenn Sie cysticus.de weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.Mehr Infos Akzeptieren


Zurück zur Hauptseite


Beschwerden-
Verzeichnis


Schüssler Salze

Bachblüten


Homöopathie

Dehydratation - Wassermangel



Unseren Organismus mit dem geeigneten "Kühlwasser" versorgen... - Schüssler-Salze helfen dabei


Wird von einem Wassermangel bzw. einer Dehydratation gesprochen sind die oft die ersten Gedanken "Wüste", "Afrika" und "Armut". Dass hier in Deutschland viele Erkrankungen auf einen Wassermangel zurückzuführen sind, hört sich im ersten Moment verwunderlich an, ist aber bei genauerer Betrachtung schlüssig und dies nicht nur bei älteren Personen!
Unser Körper besteht weitgehend aus Wasser (Neugeborene ca. zu 75 % - Erwachsener ca. zu 60 %). 60 - 70 % des "Körperwassers" ist in den Zellen zu finden (intrazelluläres Wasser), der Rest befindet sich im "extrazellulären Raum" (z. B. das Wasser in den Hohlräume wie Gallen- oder Harnblase, in den Blut- und Lymphgefäßen und in den Zellzwischenräumen). Ohne Flüssigkeitszufuhr würden wir nach ca. 3 Tagen verdursten.


Warum ist Wasser so wichtig für unseren Organismus?

- Lösungs- und Transportmittel
Existenzielle Nährstoff- und Sauerstoffmoleküle werden über das extrazelluläre Körperwasser in die Körperzellen verteilt und dort verarbeitet. Stoffwechselabfallprodukte können durch das Körperwasser aus dem Organismus entfernt werden (z. B. harnpflichtige Substanzen).
Wasser speichert auch Informationen und gibt sie an die Zellen weiter!

- Reaktionspartner
Wasser ist wichtig für die Funktion der Stoffwechselprozesse (chemische Reaktionen ermöglichen das lebensnotwendige Zusammenspiel der Moleküle).

- Wärmeregulierung
Das Körperwasser ist zuständig für die Regulierung der Körpertemperatur

- Säuren-Basen-Regler
Wasser kann den Säuren-Basen-Haushalt bedingt ausgleichen, indem es überschüssige Säuren in Basen umwandeln kann.

- Energielieferant
Ohne Wasser sind lebensnotwendige Prozesse in den Zellen nicht möglich. Das Wasser liefert dazu das notwendige Potenzial.

Die täglich empfohlene Wasseraufnahme (ca. 2 - 3 Liter) erfolgt überwiegend über Getränke und z. T. durch den Verzehr von fester Nahrung. Doch bedauerlicherweise erfolgt die Aufnahme von Flüssigkeit in vielen Fällen nicht durch reines Trink- bzw. Mineralwasser, sondern durch Limonaden, Soft-Drinks, Mischgetränke, Kaffee, alkoholische Getränke und Tees. Diese Getränke enthalten meist Süßstoffe, Zucker, Koffein und weitere chemische Zusätze, die die Lösungs- und Transportfähigkeit und die Zellaktivitäten bedeutend einschränken. Zudem wirken sie entwässernd, säurelastig, erzeugen Stress (Kaffee) und behindern die Ausscheidung von Giftstoffen.
So kommt es - trotz ausreichender Flüssigkeitszufuhr - zu einer Dehydratation die als Auslöser für viele Erkrankungen verantwortlich gemacht werden kann.
Adipositas, Diabetes Mellitus, Erkrankungen des Herzens, eine Hypertonie (Bluthochdruck), chronische Schmerzen, Migräne, Wasseransammlungen (Ödeme) und letztendlich Krebs können durch einen Wassermangel im Organismus hervorgerufen werden.

Auch auf den emotionalen Bereich kann sich ein Wassermangel im Körper negativ auswirken, da Wasser ein wichtiger Energielieferant für die Gehirnfunktion darstellt. Wird das Gehirn mit zu wenig Wasser versorgt, können geistige und psychische Reize nicht mehr richtig verarbeitet werden, was zu Ängsten, Nervosität und weiteren negativen Gefühlen führen kann. Als Folge kommt es dann zu Depressionen, zum Burn-Out-Syndrom und/oder zu chronischer Müdigkeit.
Wichtig ist es daher häufig (ca. alle 20 Minuten) über den Tag verteilt in kleinen Mengen dem Körper 2 - 3 Liter reines Trinkwasser (Mineralwasser) - ohne Kohlensäure - zuzuführen, so dass der Organismus stetig mit der lebensnotwendigen Flüssigkeit versorgt wird und seinen Aufgaben optimal nachkommen kann!
Schüssler Salze können mit ihren Mineralstoffen den Wasserhaushalt zusätzlich positiv beeinflussen.


Die Schüssler Salze Therapie:

Das Schüssler-Salz Nr. 8 Natrium Chloratum ist zuständig für den Wasserhaushalt im Organismus. Es disponiert die Flüssigkeitsaufnahme als auch die Flüssigkeitsabgabe in unserem Körper. Zudem hat es einen positiven Einfluss auf den Säuren-Basen-Haushalt.
Beste Einnahmezeit: morgens (2 - 3 Salze langsam im Mund zergehen lassen)

Das Schüssler-Salz Nr. 10 Natrium Sulfuricum zieht das Wasser aus den Zellen um es über die Nieren wieder auszuscheiden, was der Ausscheidung von Giftstoffen und Schlacken entgegenkommt. Dieses Schüssler-Salz sollte deshalb auch bei keinem Entgiftungsprogramm fehlen.
Ideale Einnahmezeit: in den Vormittagsstunden (2 - 3 Salze langsam im Mund zergehen lassen)


Ernährung/Trinken

In der heutigen Zeit steht uns ein vielfältiges Angebot an Getränken zur Verfügung.
Optimal ist die Zufuhr von kohlesäurefreiem Trinkwasser bzw. Mineralwasser, damit die zugeführte Flüssigkeit alle Voraussetzungen erfüllt um dem Körper bestmöglich bei seinen physiologischen Abläufen zur Seite zu stehen.

Bei der Auswahl des Mineralwassers sollte bei Bedarf darauf geachtet werden, dass bei der Mineralzusammensetzung des Wassers ggf. vorhandene Mineraldefizite im Körper durch ein entsprechend ausgewähltes Trinkwasser ausgelichen werden (z. B. bei Laktoseintoleranz/Milchunverträglichkeit sollte ein Mineralwasser mit einem höherem Kalziumanteil ausgewählt werden).

Zu den guten Durstlöschern zählen auch ungesüßte Kräuter- und Früchtetees, allerdings nicht ausschließlich!
Bei Früchtetees ist darauf zu achten, dass dem Tee keine künstliche Aromen und Zusatzstoffe zugeführt worden sind und es sich ausschließlich um ein reines Naturprodukt (ideal aus biologischem Anbau -> wg. Pestizide) handelt.
Bei Kräutertees sollte zudem beachtet werden, dass es sich meist um Heilkräuter handelt und deshalb auf die Dosis und die Menge geachtet werden sollte. Ein zuviel an Kräutertee kann zu Nebenwirkungen führen und sogar Schaden anrichten.

Grüner, schwarzer Tee und Kaffee dagegen lösen aufgrund ihres Koffein-Gehalts Stress im Körper aus, was sich schon allein mit dem Drang des häufigen Wasserlassens bemerkbar macht. Zusätzlich können diese Getränke Schlafstörungen, Nervosität und Magen-Darm-Probleme verursachen. Deshalb empfiehlt es sich deren Konsum einzuschränken und auf max. 1 - 2 Tassen pro Tag zu reduzieren. Zu einer Tasse Kaffee sollte immer ein Glas Wasser getrunken werden um den Flüssigkeitshaushalt wieder ins Lot zu bringen.

Saftschorlen - in der Zusammensetzung reiner Fruchtsaft (ohne Zuckerzusatz) gemischt mit einem guten Mineralwasser im Verhältnis 1:3 - bringen dem Körper zusätzliche Vitamine und Mineralstoffe und zählen vor allem während und nach sportlicher Aktivität für einen guten Ausgleich im Rahmen des Wasser- und Mineralstoffverlustes.

Purer Fruchtsaft (100 % Frucht, ohne Zuckerzusatz) sorgt zwar für eine optimale Vitamin- und Mineralstoffzufuhr, sollte aber nicht die Versorgung des Körpers mit Mineralwasser bzw. Trinkwasser ersetzen.

Light-Getränke, sind kalorienreduzierte Getränke, bei denen der Zucker durch Süßstoff ausgetauscht worden ist.
Zur Förderung eines optimalen Wasserhaushalts sind diese Getränke definitiv nicht geeignet und sollten von der Getränkeliste gestrichen werden. Zudem forcieren sie aufgrund ihres extrem süßen Geschmacks die Geschmacksnerven in Richtung zuckerhaltiger Lebensmittel und haben obendrein noch eine entwässernde Wirkung.
Außerdem stehen einige Süßstoffpräparate im Verdacht das Krebsrisiko zu erhöhen.

Als Durstlöscher ebenso ungeeignet sind "Soft-Getränke" wie z. B zuckerhaltige Limonade, Energy-Drinks, Nektare und Cola. Sie fördern aufgrund des hohen Zuckergehalts die Fettleibigkeit und die Entstehung eines "Diabetes Mellitus, Typ II".
"Cola-Getränke" enthalten ferner noch eine große Menge an Phosphor, was sich ungünstig auf den Kalzium-Haushalt auswirkt -> Kalzium wird aus den Knochen, Zähnen, etc. abgezogen.


Zusammenfassung

Um den Körper im Rahmen seiner Flüssigkeitsversorgung optimal zu unterstützen, ist es ratsam täglich 2 - 3 Liter kohlensäurefreies Mineralwasser zu trinken. Das Wasser kann während oder nach einer sportlichen Aktivität mit einem guten Fruchtsaft verdünnt werden um die Mineral- und Vitaminspeicher wieder aufzufüllen.
Gute Kräuter- und Früchtetees können gelegentlich als weitere Flüssigkeitsspender mit auf die Getränkeliste gestellt werden.
Kaffee, grüner und schwarzer Tee sollten nicht in größeren Mengen dem Körper zugeführt werden.
Unsere Körper braucht - um optimal seinen physiologischen Aufgaben nachzukommen - eine ausreichende Wasserzufuhr. Ist dies nicht der Fall ist die Zellaktivität herabgesetzt, was u.a. zu einer unzureichenden Ausfuhr von Giftstoffen führt und die Gefahr von körperlichen Beschwerden (z. B. Kopfschmerzen, Müdigkeit) bis hin zu chronischen und lebensbedrohlichen Erkrankungen mit sich bringt.
Also, geben wir ihm was er braucht! Der Motor unseres Autos wird oft besser versorgt als unser eigenes Getriebe...




Naturheilkunde Forum
Schüssler Salze Test  Bachblüten Test  Klassische Homöopathie  Aromatherapie  Heilpilze  Top