Diese Webseite benutzt Cookies. Wenn Sie cysticus.de weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.Mehr Infos Akzeptieren


Zurück zur Hauptseite


Beschwerden-
Verzeichnis


Schüssler Salze

Bachblüten


Homöopathie

Entgiften / Entgiftung



Ballast abwerfen - Schüssler-Salze und Bachblüten helfen dabei


Entgiftungsmöglichkeiten für den Körper gibt es viele (z.B. Heilfasten, Leber-Gallen-Reinigung). Es empfiehlt sich jährlich mindestens einmal dem Körper die Gelegenheit zu geben, sich von körperlichen als auch seelischen Ballast zu befreien. Wer aufgrund seiner Gesundheit keine Heilfasten Kuren mehr durchführen kann, findet hier auch noch viele Alternativen!
Wichtig ist es, sich nicht nur auf körperlicher Ebene vom Ballast zu befreien, sondern sich auch Zeit zu nehmen für sich Selbst. Ein "Langsamwerden" und "Still sein können" fördert den Entgiftungsprozess ungemein, sowohl aus geistiger als auch aus körperlicher Sicht. Hier können Bachblüten für die nötige Ruhe sorgen, Schüssler-Salze im Organismus die Reinigung ankurbeln und die Phytotherapie mit den richtigen Pflanzen für unterstützende Wirkung sorgen.


Die Schüssler Salze Therapie:

Ideal ist es folgende 5 Schüssler Salze dreimal täglich als "Cocktail" in Wasser aufgelöst (je 5 Stück je Salz) schlückchenweise zu trinken:

Das Schüssler-Salz-Nr. 4 Kalium chloratum unterstützt die Ausscheidung von chemischen Giften. Außerdem hilft es dabei den unterdrückten, nicht gelebten Gefühlen freien Lauf zu lassen und somit besser zu seinen Empfindungen zu stehen.

Ein wichtiges Mineralsalz zur Entgiftung ist das Schüssler-Salz Nr. 6 Kalium Sulfuricum. Es kurbelt die Lebertätigkeit an und unterstützt somit den Verdauungsprozess und die Ausscheidung von Giftstoffen. Auf der Gemütsebene hat das Salz eine sehr harmonisierende Wirkung. Es löst Hass, Neid, Eifersucht, Missmut und Überempfindlichkeiten langsam auf (Hintergrund dafür ist meistens ein Angstthema) und bringt wieder mehr Sonne in das Seelenleben.

Das Schüssler-Salz Nr. 8 Natrium Chloratum ist für den Wasserhaushalt zuständig und reguliert somit den Säftehaushalt im Körper. Außerdem spielt das Salz im Entgiftungsprozess eine entscheidende Rolle, da es den Giftstoffen im Körper die Ausscheidung erleichtert.
Im Gefühlsbereich kann das Salz "Schleusen öffnen", z.B. Ängste loslassen, einen "um sich selbst gebauten Wall lösen". Oft kann ein Tränenausbruch den Befreiungsschritt einleiten, was wiederum zur Reinigung und Entgiftung im seelischen Bereich führt.

Ein weiteres bedeutendes Salz ist die Nr. 9 Natrium Phosphoricum. Es ist für den Säurehaushalt im Körper verantwortlich, reguliert den Fett- und Zuckerstoffwechsel und fördert die Ausscheidung von Schadstoffen. Das Mineralsalz bringt mehr Ausgeglichenheit ins Leben und löst die Übersäuerung, welche sich auch im Gemütszustand (z.B. durch Gereiztheit) manifestiert hat.

Das Hauptmittel für die Entgiftung und Entschlackung ist das Schüssler-Salz Nr. 10 Natrium Sulfuricum, der sogenannte "Reiniger" der Schüssler-Salze. Es ist ein wichtiges Salz für die Leber und die Ausscheidungsorgane. Es kurbelt die Darmperistaltik an und fördert so die Ausscheidung der Giftstoffe über den Darm.
Im seelischen Bereich bringt es "festgefahrene Dinge" wieder ins Rollen und macht das Leben bereiter für Neuerungen und Änderungen.


Bachblüten

Crab apple
Hier empfiehlt sich folgende Bachblüten-Mischung:
(die im folgenden 4 angegebenen Bachblüten in der Apotheke mischen lassen) Die Reinigungsblüte bei Bach schlechthin ist die Nr. 10 der Bachblüten: Crab Apple. Auf der organischen Ebene wirkt sie blutreinigend und im seelischen Bereich kann sie die Bereitschaft wecken, langwierigen Problemen endlich eine Lösung zukommen zu lassen.
Die Bachblüte Nr. 18 Impatiens macht ausgeglichener und ruhiger, so dass während der Entgiftungskur das "Langsam werden" und das "Still sein können" leichter fällt.

Die Bachblüte Nr. 22 Oak bringt Leichtigkeit ins Leben. Der seelische als auch der körperliche Ballast können leichter abgebaut werden.

Wild Rose, die Bachblüte Nr. 37 stärkt die Lebensfreude und hilft dabei das Negative in das Positive umzuwandeln.


Ernährung

Acerola Kirsche
Die Nahrungsaufnahme während einer Entgiftungskur hängt von der Art und Weise (Heilfasten, Leber-Galle-Reinigung, Reis-Fasten etc.) der Kur ab. Wer keine Fastenkuren verträgt, die Naturheilkunde hat auch hier neben den Schüssler Salzen, Bachblüten oder Heilpflanzen viel zu bieten, so beispielsweise die Entgiftung auch mit Chlorella Algen, Acerola-Kirsche oder Sauna.

Generell empfiehlt es sich bei einer Fastenkur einige Tage zuvor bereits auf leichte Kost umzusteigen und auf Genussmittel wie Zigaretten, Kaffee und Alkohol zu verzichten. Empfohlen werden u.a. gedünstetes Obst und Gemüse, Reis und Kartoffeln. Anstatt Salz sollte zum Würzen auf Kräuter umgestiegen werden.
Nach der Entgiftung ist eine langsame und bewusste Nahrungsaufnahme zu empfehlen. Hier ist wieder leichte Kost gefragt. Eine Ernährungsumstellung im Anschluss bietet sich an.


Heilpflanzen

Schlehe Folgende Heilpflanzen unterstützen den Entgiftungsprozess:

Die Brennessel (Urticaceae) wirkt blutreinigend und entgiftend durch die Aktivierung des Lymphsystems und Blutneubildung. Außerdem erhöht sie die Harnmenge, was die Ausscheidung der Giftstoffe unterstützt.
Die Schlehe reinigt und entgiftet auch das Blut. Kurkuma dagegen unterstützt die Leber bei der Entgiftung und schützt damit unseren Körper vor belasteten Lebensmitteln.

Der Fenchel (Foeniculum vulgare) ist ein idealer Begleiter, da er Blähungen (kann eine Nebenwirkung der Entgiftungskur sein) entgegenwirkt, die Verdauungsorgane beruhigt und gleichzeitig die Ausscheidung forciert.
Das Gänseblümchen (Bellis perennis) wirkt entwässernd und entwickelt seine stärkste Kraft, wenn diese frisch geerntet werden.
Die Kamille (Chamomilla recutitia) wirkt beruhigend, was sich sowohl auf den seelischen Bereich als auch auf die Verdauungsorgane auswirkt.
Der Löwenzahn (Taraxacum officiale) ist eine der wirksamsten Heilpflanzen im Rahmen einer Entgiftung. Er regt die Nieren zur Ausscheidung der Giftstoffe an, hilft der Leber und der Galle beim Reinigungsprozess und hat dazu noch eine sehr erfrischende Wirkung.
Die Melisse (Melissa officinalis) wirkt ausgleichend, ohne dabei schläfrig zu machen. Im Rahmen einer Entgiftungskur kann sie für die nötige Ruhe und Entspannung sorgen.
Die Ringelblume (Calendula officialis) wirkt krampflösend und unterstützt den Ablauf der Entgiftung.
Salbei (Salvia officialis) wirkt blutreinigend, schweißhemmend und stärkt die Verdauungsorgane.
Veilchentee (Violaceae) hat eine entgiftende und harntreibende Wirkung und ist somit eine wichtige Heilpflanze für eine Entgiftungskur.


Heilpilze

Die Darmflora ist das Zentrum des Immunsystems und der Entgiftung: Einer der Heilpilze regeneriert die Darmflora, es ist der Hericium - Igelstachelbart. Auch wer ständig Medikamente einnehmen muss, sollte immer wieder eine "Hericium-Heilpilzkur" durchführen. Ich nehme ihn mit Erfolg über Monate ein.


Zusammenfassung

Eine Entgiftungskur einmal im Jahr (beliebteste Zeit ist das Frühjahr) gibt dem Körper neuen Schwung, macht das Leben wieder bewusster und ist gesundheitlich sehr förderlich. Optimal ist es, wenn im Anschluss eine Ernährungsumstellung angestrebt wird.
Die Naturheilkunde stellt wunderbare Hilfsmittel zur Verfügung, damit der Entgiftungsprozess im Körper unterstützt werden kann. Durch Bachblüten kann die seelische Ebene mit angesprochen werden. Schüssler-Salze sorgen durch ihre Mineralstoffe für die nötige Substitution um die Reinigung des Körpers, aber auch der Seele zu stärken.
Wichtig ist es, in der Zeit der Entgiftung die seelische Ebene mit zu beachten und auch dort für den nötigen "Putz" zu sorgen. Insgesamt begegnet man dem Leben nach einer solchen Kur wieder bewusster und ist danach für manchen Neuanfang bereit.




Naturheilkunde Forum
Schüssler Salze Selbsttest  Aromatherapie  Bachblüten  Bachblüten Selbsttest  Top