Diese Webseite benutzt Cookies. Wenn Sie cysticus.de weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.Mehr Infos Akzeptieren


Zurück zur Hauptseite


Beschwerden-
Verzeichnis


Schüssler Salze

Bachblüten


Homöopathie

Gallensteine - Cholelithiasis



Bitterkeit und Groll auflösen - Schüssler-Salze und Bachblüten helfen dabei


Bei diesem Krankheitsbild handelt es sich um Steine, die sich aufgrund eines Missverhältnisses in der Zusammensetzung der Gallenflüssigkeit, in der Gallenblase und/oder in den Gallengängen bilden können. Es wird zwischen "Cholesterinsteinen", "Pigmentsteinen" (v.a. Bilirubinsteine) oder den "gemischten Gallensteinen" (bestehen u.a. aus Cholesterin, Bilirubin, Calziumsalzen, etc.) unterschieden.
Zu den Auslösefaktoren zählen u.a. eine unausgewogene Ernährung, Bewegungsmangel, Adipositas, ein Diabetes Mellitus, Schwangerschaft und die Anti-Baby-Pille. Frauen ab dem 40. Lebensjahr sind häufiger betroffen als Männer.
Gallensteine kommen sehr häufig vor, aber nur bei ca. 25 % der Betroffenen kommt es zu Beschwerden.
Charakteristisch ist die Gallenkolik, die mit heftigen, krampfartigen Schmerzen im rechten Ober- und Mittelbauch einhergeht. Die Schmerzen können bis in den Rücken und in die rechte Schulter ausstrahlen. Zusätzlich können Brechreiz, Schweißausbrüche, Kreislaufprobleme und leichtes Fieber bestehen.

Ursache dafür ist meist, dass ein Gallensein aus der Gallenblase in den Gallengang gerutscht ist und dadurch ein Gallengang verstopft sind. Der Körper versucht - durch ein krampfartiges Zusammenziehen der Gallenmuskulatur - den Stein weiterzuschieben, so dass dadurch die kolikartigen und heftigen Schmerzen entstehen.
Die meisten Gallensteine können durch eine Ultraschalluntersuchung diagnostiziert werden. Zusätzliche Verfahren wie z.B. eine Blut- und Urinuntersuchung, ein ERCP (endoskopisch retrograde Cholangio-Pankreatikographie) oder eine CT können die Diagnose sichern.
Schulmedizinisch werden zur Linderung der Beschwerden Schmerzmittel und krampflösende Medikamente (Spasmolytika) verabreicht. Zur Entfernung der Gallensteine gibt es unterschiedliche Verfahren, die sich u.a. nach der Größe und der Zusammensetzung der Steine richten. Kleinere Steine können evtl. mit Tabletten (orale Litholyse) aufgelöst werden. Weitere Maßnahmen sind u.a. die Zertrümmerung von außen - mittels einer Sonographie, die Entfernung per Endoskopie oder eine operative Entfernung. Naturheilkundlich kann bei einem Gallensteinleiden, bei dem die Gallensteine nicht über die o.a. Verfahren beseitigt werden müssen bzw. können, gute Erfolge verzeichnet werden. Ferner kann die naturheilkundliche Therapie als Nachbehandlung einer Gallensteinentfernung als auch zur Vorbeugung eingesetzt werden. Schüssler Salze können sowohl zur Schmerzlinderung als auch zur Vorsorge verwendet werden. Bachblüten dienen dem ganzheitlichen Aspekt und die Phytotherapie unterstützt den Heilverlauf mit ihren galletreibenden und spasmolytisch wirkenden Heilpflanzen.

Bachblüten

Impatiens, enthalten in Rescue Remedy
Bei starken Schmerzen ist an die Bachblüte Nr. 1 Agrimony zu denken. Werden dabei noch Sorgen und Kummer überspielt und verdrängt, kann "Agrimony" für mehr "Innere Ruhe" und Entspannung sorgen. Die Bachblüte sorgt zusätzlich dafür, dass belastende Angelegenheiten überdacht werden und vorhandene Konflikte gelöst werden.

Sind die Schmerzen so heftig, dass man "umsichschlagen" möchte, so kann die Bachblüte Nr. 6 Cherry Plum der Rettungsanker sein. "Cherry Plum" hilft dabei alte Blockaden zu lösen, was sich sowohl im seelischen Bereich als auch auf körperlicher Ebene positiv auswirken kann.

Schmerzen, die kolikartig auftreten, können mit der Bachblüte Nr. 15 Holly gelindert werden. "Holly" mildert zudem Gefühle wie Aggressivität und Verbitterung, was zu mehr Ausgleich und Entkrampfung führt.

Bei einer akuten Gallenkolik können zusätzlich! zur medizinischen Notfallbehandlung "Bach-Rescue-Tropfen" Rescue Remedy gegeben werden.
Hier wird darauf hingewiesen, dass eine alleinige Behandlung mit Bachblüten im Akutfall selbstverständlich nicht ausreicht und die schulmedizinische Behandlung absolut notwendig ist!!

Bestehen Blockierungen und Ablagerungen im Körper bzw. im seelischen Bereich, kann die Bachblüte Nr. 27 Rock Water diese auflösen. Seelische Blockaden und Dogmen werden entflechtet, was letztendlich zu mehr Lebensfreude und Erfüllung führen kann.

Bei Groll und Verbitterung ist die Bachblüte Nr. 38 Willow angezeigt. "Willow" sorgt dafür, dass die Realität angenommen werden kann und es in manchen Situationen wenig Sinn macht gegen sein Schicksal aufzubegehren.


Die Schüssler Salze Therapie:

Das Schüssler-Salz Nr. 3 Ferrum Phosphorisum kann zur Vorbeugung sowie bei einer akuten Gallenerkrankung eingesetzt werden. Zudem wirkt es schmerzlindernd, so dass dieses Salz bei einer Gallenkolik zur Besänftigung der Beschwerden verabreicht werden kann.
Bei den ersten Anzeichen ist es ratsam alle 5 Minuten 2 - 3 Salze langsam im Mund zergehen zu lassen oder 10 Salze in 250 ml Wasser aufzulösen und alle 5 Minuten schluckweise davon zu trinken.
Zur Prophylaxe empfiehlt es sich über einen längeren Zeitraum, morgens 2 - 3 Salze einzunehmen.

Ein wichtiges Mineralsalz zur Unterstützung der Leberfunktionen (die Gallenflüssigkeit wird von der Leber gebildet) ist das Schüssler-Salz Nr. 6 Kalium Sulfuricum. Es kurbelt die Lebertätigkeit an und fördert dadurch die Verdauungsprozesse und die Ausscheidung von Giftstoffen. Auf der Gemütsebene hat das Schüssler-Salz einen sehr harmonisierenden Einfluss. Es löst Groll und Bitterkeit langsam auf und bringt so wieder mehr Sonne in das Leben.

Das Schüssler-Salz Nr. 7 Magnesium Phosphoricum kann die kolikartigen Schmerzen, die durch die Kontraktionen der Gallengänge zur Weiterschiebung des Steines verursacht werden, lindern. Es empfiehlt sich die Einnahme als "Heiße 7":
ca. 10 Stück der Schüssler Salze in 1/8 Liter kurz aufgekochtes Wasser auflösen. Die Flüssigkeit langsam, gut eingespeichelt in kleinen Schlucken trinken. Zusätzlich kann man die Wirkung noch verstärken, indem man die Salbe des Salzes Nr. 7 in mehreren kurzen Abständen auf den rechten Oberbauch aufträgt und vorsichtig einmassiert.
Ein ausgewogener Säuren-Basen-Haushalt sorgt für eine intakte Zusammensetzung der Gallenflüssigkeit. Hier ist das Schüssler-Salzes Nr. 9 Natrium Phosphoricum angezeigt, da es auf den Säuren-Basen-Bereich eine ausgleichende Wirkung hat.
Ideale Einnahmezeit: in den Abendstunden (täglich 2 - 3 Salze langsam im Mund zergehen lassen)

Ein weiteres wichtiges Mineralsalz für die Leber und die Galle ist Natrium Sulfuricum, das Schüssler-Salz Nr. 10. Es unterstützt den physiologischen Prozess der Ausscheidung von Giftstoffen und dient der Entschlackung.
Ideale Einnahmezeit: am Vormittag (täglich 2 - 3 Salze langsam im Mund zergehen lassen)

Das Schüssler-Salz Nr. 12 Calcium Sulfuricum dient ebenso der Förderung der Ausscheidungsvorgänge und hat eine positive Wirkung auf die Zusammensetzung der Gallenflüssigkeit.
Ideale Einnahmezeit: in den Abendstunden (täglich 2 - 3 Salze langsam im Mund zergehen lassen)


Ernährung

Kaffee
Da größtenteils eine falsche Ernährungsweise zur Bildung von Gallensteinen beiträgt, ist eine Umstellung auf eine ballaststoffreiche, basenorientierte Kost dienlich.
Bei vorhandenen Übergewicht empfiehlt es sich dieses zu reduzieren.

Viele kleine, über den Tag verteilte Mahlzeiten sind besser als wenige und dafür schwere Gerichte.

Auf tierische Fette und Alkohol sollte generell verzichtet werden. Biologisch hochwertiges Kokosöl ist eine gute Alternative zu tierischem Fett, da es kein Cholesterin enthält und mit den vorhandenen Inhaltsstoffen in der Lage ist, bestehenden Gallensteinen entgegenzuwirken. Auch Kaffee wirkt der Kristallbildung entgegen. Aber Vorsicht! Kaffee kann bei Gallensteinen, wenn man sie denn schon hat, auch Gallenkoliken auslösen!

Lecithinhaltige Nahrungsmittel haben ebenso eine positive Wirkung um der Bildung von Gallensteinen entgegenzutreten. Hierzu zählen Produkte mit Eigelb, Nüssen (z. B. Walnüsse), Sonnenblumenkerne, Bananen und Soja-Gerichte (aus nicht gen-manipulierten Anbau).

Zur Bildung einer intakten Gallenflüssigkeit kann der Rettich beitragen. Frisch gerieben oder als Pflanzenfrischsaft sollte er mit in den Speiseplan eingebaut werden.

Blähungsfördernde Nahrungsmittel (z. B. Zwiebeln, Hülsenfrüchte) sollten gemieden werden, damit der Druck auf die Gallenblase nicht noch verstärkt wird.

Viel Trinken (stilles Wasser) - mind. 2 Liter pro Tag - ist zur Verdünnung der Gallenflüssigkeit wichtig!

Als vorbeugende Maßnahme kann eine Heilfastenkur Gallenerkrankungen reduzieren, sie sollte aber keinesfalls bei einer akuten Cholelithiasis durchgeführt werden -> Kontraindikation!!

Artischocke

Heilpflanzen

Zu den galletreibenden Heilpflanzen zählen das Schöllkraut (Chelidonium majus), der Löwenzahn (Taraxacum officiale) und die Artischocke (Cynara scolymus). Sie können als Frischplanzensaft, als Tee oder als Fertigpräparate zugeführt werden.
Zu den spasmolytisch wirkenden Heilpflanzen zählen die Schafgarbe (Achiellea millefolium) und die Pfefferminze (Mentha piperita). Zusätzlich unterstützen die enthaltenen Bitterstoffe dieser Pflanzen die Verdauungsablauf.


Zusammenfassung

Mit einer entsprechenden Ernährungsweise, ausreichender Bewegung und dem "Ausleben seiner Gefühle" kann "Gallensteinen" bzw. Gallenerkrankungen gut vorgebeugt werden. Besteht eine akute Gallenkolik kann zusätzlich zu den schulmedizinischen Maßnahmen mit naturheilkundlichen Verfahren ergänzend therapiert werden. Zusätzliche Wärmeanwendungen (z. B. heiße Wickel) wirken zudem schmerzlindernd und krampflösend.
Unterdrückte Wut oder unterdrückter Ärger kann sich ganzheitlich betrachtet auf körperlicher Weise in Gallenproblematiken äußern. Die Bachblüten-Therapie kann hier gute Dienste leisten, so dass sowohl die Gallenflüssigkeit als auch die Gefühle wieder ausreichend und freier fließen können!







Naturheilkunde Forum
Schüssler Salze Test  Bachblüten Test  Klassische Homöopathie  Aromatherapie  Heilpilze  Top