Diese Webseite benutzt Cookies. Wenn Sie cysticus.de weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.Mehr Infos Akzeptieren


Zurück zur Hauptseite


Beschwerden-
Verzeichnis


Schüssler Salze

Bachblüten


Homöopathie

Haarausfall - Alopecia (areata)



Loslassen und entspannen - Schüssler-Salze und Bachblüten helfen dabei


Der Ausfall der Haare ist ein natürlicher Prozess, da sich das Haar physiologisch in regelmäßigen Abständen erneuert. Desweiteren kommt es bei Männern ab ca. 30 Jahren aufgrund erblich und hormoneller bedinger Ursachen zu einem androgenetischen Haarausfall (Glatzenbildung).

Von einem krankhaftem Haarausfall spricht man, bei einem vermehrtem Haarausfall (> 100 Haare pro Tag).
Formen des pathologisch (krankhaften) Haarausfalls:

- Diffuser Haarausfall
Als Ursache zählen Medikamente (z. B. Zytostatika, Ovulationshemmer, ß-Blocker, Lipidsenker), Stoffwechselstörungen (z.B. Diabetes Mellitus, Schilddrüsenerkrankungen), hormonelle Veränderungen (postnatal, Wechseljahre), Vergiftungen (z. B. durch Arsen), aggressive Haarpflege bzw. kosmetische Maßnahmen (z. B. Dauerwelle, Blondierungen), Infektionskrankheiten, Erkrankungen der Leber und Mangel an Vitaminen und Mineralstoffen (z. B. bedingt durch Magersucht, Bulimie, Morbus-Crohn). - kreisrunder Haarausfall - Alopecia areata
Es handelt sich um einen auf ein bestimmtes Areal bezogenen kreisrunden Haarausfall, dem eine Autoimmunstörung zugrunde liegt. Auch psychische Belastungen, Stress oder Schocksituationen werden als Auslöser diskutiert. Der Haarausfall tritt hauptsächlich am Kopf auf, bei Männern können auch die Barthaare betroffen sein. Begleitend werden manchmal Auffälligkeiten an den Fingernägeln festgestellt (Rillenbildungen, Aufrauhungen, Grübchen).

Beim "diffusen Haarausfall" wird schulmedizinisch eine Ursachenbehandlung durchgeführt. Beim "kreisrunden Haarausfall" werden Immuntherapien, Behandlungen mit ultravioletten Strahlen und/oder die Verabreichung von Hormonen zur Behebung der Erkrankung durchgeführt.

Naturheilkundliche Therapien können den Heilverlauf begünstigen. Schüssler Salze können Mineralstoffdefizite beheben und Bachblüten haben Einfluss auf den seelisch-geistigen Hintergrund.


Die Schüssler Salze Therapie:

Das Schüssler-Salz Nr. 1 Calcium Fluoratum ist wichtig für die Keratin-Bildung. Keratin ist ein wesentlicher Bestandteil des Haares. Eine ausreichende Versorgung des Körpers mit dem Mineralstoff sorgt für dichteres und fülligeres Haar.
Ideale Einnahmezeit: in den Abendstunden (2 - 3 Salze langsam im Mund zergehen lassen); da es sich um ein langsam wirkendes Schüssler-Salz handelt, ist eine längere Einnahmezeit (über mehrere Monate) anzuraten.

Beim "kreisrunden Haarausfall" oder bei "psychisch bedingtem" Haarausfall ist an das Schüssler-Salze Nr. 5 Kalium Phosphoricum zu denken.
Zusätzlich fördert dieses Schüssler-Salz die Stoffwechsel-Tätigkeit und verhindert den Zellverfall.
Einnahmeempfehlung: in den Nachmittagsstunden; bei Einschlafstörungen sollte das Schüssler-Salz nicht zu spät eingenommen werden, da es eine aktivierende Wirkung hat.

Das Schüssler-Salz Nr. 8 Natrium Chloratum ist ein wichtiger Mineralstoff für den Aufbau und der Regeneration von Körpersubstanzen.
Ideale Einnahmezeit: am Morgen (2 - 3 Salze langsam im Mund zergehen lassen)

Das Schüssler-Salz Nr. 9 Natrium Phosphoricum ist für den Säurehaushalt zuständig. Ein Säureüberschuss im Organismus kann mitverantwortlich sein für einen krankhaften Haarverlust.
Einnahmezeit: in den Abendstunden (2 - 3 Salze langsam im Mund zergehen lassen)

Als Ergänzung zum Schüssler-Salz Nr. 9 Natrium Phosphoricum emfpiehlt sich zum Säureabbau das Schüssler-Salz Nr. 11 Silicea. Darüber hinaus fördert die Nr. 11 den Wuchs der Haare und stärkt die Qualität des Haares.
Achtung! Das Schüssler-Salz Nr.11 sollte, um einen Säurestau im Körper zu vermeiden, nur gemeinsam mit dem Schüssler-Salz-Nr. 9 eingenommen werden!
Optimale Einnahmezeit: am Morgen (langsam 2 - 3 Salze im Mund zergehen lassen)

Ein bedeutendes Spurenelement für das Haar und den Haarwuchs ist Zink. Infolgedessen ist eine Supplementierung des Schüssler-Salzes Nr. 21 Zincum Chloratum ratsam.


Bachblüten

Centaury
Die Bachblüte Nr. 4 Centaury fördert die eigene Persönlichkeit und den eigenen Willen. "Centaury" hilft dabei zu erkennen, dass man nicht jedem alles Recht machen kann, was letztendlich mehr Entspannung ins Leben bringt. Dadurch wird dem Körper mehr Kraft und Energie zur Verfügung gestellt, so dass sich dieser besser um seine "alltäglichen Aufgaben kümmern kann".

Ist das Immunsystem gestört (Autoimmunerkrankung), wie z.B. beim "kreisrunden Haarausfall (Alopecia areata)", so kann die Bachblüte Nr. 24 Pine begleitene Hilfe leisten. "Pine" befreit zusätzlich von belastenden Schuldgefühlen, so dass "Belastendes" in "Lebensfreude" umgewandelt werden kann.

Die Bachblüte Nr. 23 Olive dient der Regeneration. Ist nach langer schwerer Krankheit oder nach sehr anstrengenden Lebensphasen der Körper geschwächt, spendet "Olive" dem Körper neuen Energie und Kraft.

Bei Kummer und Leid ist die Bachblüte Nr. 29 Star of Bethlehem angezeigt. Sie trägt dazu bei, dass zugefügte Schmerzen in Form von Schocksituationen, Trauer oder anderen Traumata besser verarbeitet werden können und stärkt zusätzlich die Akzeptanz des Schicksals.


Ernährung

Kokosöl wird aus Nüssen der Palmen gemacht Prinzipiell wirkt eine fett- und fleischarme Kost dem Haarausfall entgegen.
Das Kokosöl der Kokosnuss äußerlich angewendet spendet Feuchtigkeit und schützt die Haarwurzeln vor Austrocknung. Ist ein Eisenmangel für den Haarausfall verantwortlich, so kann der Verzehr von reichlich Getreide- und Getreideprodukte (Vollkornprodukte sollten bevorzugt werden), Gemüsearten wie Hülsenfrüchte, Spinat, Erbsen und Schwarzwurzeln, Kürbiskerne und Pfirsiche und Aprikosen, die Eisenreserven des Körpers entsprechend aufstocken. Die zusätzliche Aufnahme von Vitamin C verbessert die Verwertung des pflanzlichen Eisens.
Bei einem Mangel an Zink sollte der Speiseplan mit Milchprodukten, Eiern und Käse (bevorzugt fettarme Bioprodukte) erweitert werden.
Weniger Fleisch dafür fettreicher Seefisch, wenig Zucker(produkte), Vollkorn- statt Weißmehlprodukte und mehr Obst und Gemüse sorgen für eine ausgewogene Ernährung, so dass dem Körper ausreichend Nährstoffe zur Bildung der Haarstruktur zur Verfügung stehen.


Heilpflanzen

Bewährt bei Haarausfall ist das Öl der Klettenwurzel (Arctium lappa) - es wirkt durchblutungsfördernd und regt so den Wachstum der Haare an.
Ebenfalls haarwuchsfördernd ist die Brennessel (Urtica dioica)- mehrmals täglich als Tinktur auf die Kopfhaut aufgetragen, regt es den Stoffwechsel der Haare an.
Kräftigend auf den Haarwuchs wirkt sich der Bockshornklee (Trigonella foenum-graecum) aus. Er kann als Kompresse auf die betroffenen Areale aufgetragen werden.


Zusammenfassung

Hinter einem "diffusen Haarausfall" und einem "kreisrunden Haarausfall" stecken häufig psychische Wurzeln. Ungelöste Konflikte, Ängste und Depressionen sorgen für ein Ungleichgewicht, welche sich durch Störungen des Haarwuches zu erkennen geben können. Zur Lösung der Kontroversen bietet die Bachblüten-Therapie eine gute Hilfestellung, so dass Entspannung in das Leben tritt.




Naturheilkunde Forum
Schüssler Salze Test  Bachblüten Test  Klassische Homöopathie  Aromatherapie  Heilpilze  Top