Diese Webseite benutzt Cookies. Wenn Sie cysticus.de weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.Mehr Infos Akzeptieren


Zurück zur Hauptseite


Beschwerden-
Verzeichnis


Schüssler Salze

Bachblüten


Homöopathie

Hämorrhoiden



Loslassen vom Vergangenen- Schüssler-Salze und Bachblüten helfen dabei


Hämorrhoiden sind knotenartige Verdickungen am Enddarm (Afterausgang), welche sich äußerlich als auch innerlich befinden können. Die Symptome zeigen sich durch Beschwerden beim Stuhlgang, Juckreiz, Brennen, Blutauflagerungen auf dem Stuhl und Schmerzen. Medizinisch werden Hämorrhoiden in 4 Stadien eingeteilt.
Schulmedizinisch wird je nach Schweregrad therapiert. Im Stadium I werden schmerzstillende und entzündungshemmende Salben und Zäpfchen verabreicht. Ab dem Stadium II werden Hämorrhoiden verödet und ggf. operativ entfernt.
Prinzipiell sollte die Ernährungsweise überdacht werden, evtl. vorhandenes Übergewicht reduziert werden und entsprechende Hygienemaßnahmen nach jedem Stuhlgang durchgeführt werden.
Naturheilkundliche Maßnahmen können den Heilverlauf günstig beeinflussen. Schüssler Salze können Mineralstoffdefizite ausgleichen, Bachblüten den seelischen Hintergrund lancieren und Heilpflanzen körperliche Symptome lindern.


Die Schüssler Salze Therapie:

Das Schüssler-Salz-Nr. 1 Calcium Fluoratum ist das Salz für die Stabilität. Es stärkt die Aderwände und fördert deren Elastizität.
Ideale Einnahmezeit ist am Abend (tägl. 2 - 3 Salze langsam im Mund zergehen lassen).

Treten im Zusammenhang mit Hämorrhoiden Blutungen auf, ist das Schüssler-Salz Nr. 3 Ferrum Phosphoricum angezeigt. Das Salz stärkt die Widerstandskräfte und wirkt Entzündungen entgegen.
Bei akuten Blutungen jede Stunde 2 - 3 Salze langsam im Mund zergehen lassen.

Das Schüssler-Salz Nr. 4 Kalium Chloratum fördert die Fließfähigkeit des Blutes. Es empfiehlt sich zusätzlich zur oralen Therapie, die entsprechende Schüssler-Salbe auf den betroffenen Bereich aufzutragen.
Beste Einnahmezeit ist in den Nachmittagsstunden (täglich 2 - 3 Salze langsam im Mund zergehen lassen).

Das Schüssler-Salz Nr. 9 Natrium-Phosphoricum ist zuständig für den Säurehaushalt des Körpers. Es unterstützt die Verdauungsprozesse und die Stoffwechseltätigkeit, was sich wiederum positiv auf die Blutzusammensetzung und dessen Fließbereitschaft auswirkt.
Beste Einnahmezeit ist am Abend (täglich 2 - 3 Tabletten langsam im Mund zergehen lassen).

Das Schüssler-Salz Nr. 11 Silicea ist ein weiteres wichtiges Salz um die Festigkeit und die Stabilität der Aderwände zu unterstützen. Es sollte allerdings nur zusammen mit dem Schüssler-Salz Nr. 9 Natrium-Phosphoricum eingenommen werden, um einen Säurestau zu vermeiden.
Ideale Einnahmezeit ist am Morgen (täglich 2 - 3 Salze langsam im Mund zergehen lassen).


Bachblüten

Olive
Centaury, die Bachblüte Nr. 4 stärkt die eigene Persönlichkeit und somit auch die Widerstandskraft des Organismus, so dass es zu mehr Stabilität im Ganzen kommt, was sich letztendlich auch auf die Aderwände überträgt.

Besteht ein emotionaler Überdruck, auch aufgrund vergangener Ereignisse, ist an die Bachblüte Nr. 6 Cherry Plum zu denken. Die Blüte löst Spannungen und unterstützt zusätzlich die "Innere Stärke", was mehr Ausgeglichenheit bringt.

Personen mit extremer Verantwortung oder Persönlichkeiten bei denen das Verantwortungsbewusstsein maßlos ausgeprägt ist, setzen sich selbst oft sehr unter Druck. Hier kann die Bachblüte Nr. 11 Elm entgegen steuern. Sie stärkt das Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten und relativiert die Wichtigkeit mancher Angelegenheiten.

Entstehen nach einer längeren Überforderung Übermüdung und Antriebslosigkeit, so ist die Bachblüte Nr. 17 Hornbeam angezeigt. Sie löst die Blockaden und bringt wieder neuen Schwung ins Leben, was sich auch auf die Qualität des Stuhlganges auswirken kann.

Organisch bezogen wirkt sich die Bachblüte Nr. 23 Olive auf die Zusammensetzung des Blutes aus. Außerdem stärkt die Blüte nach seelischer oder körperlicher Erschöpfung die Lebenskräfte und mobilisiert die Antriebskraft.


Ernährung

Heidelbeeren
Eine ballaststoffreiche Ernährung mit ausreichend Flüssigkeitszufuhr (mind. 2 Liter pro Tag) ist anzustreben, um den Stuhl weicher zu machen und den Verdauungsprozess zu unterstützen. Ballaststoffe findet man in Vollkornprodukten, Äpfel, Möhren, Pflaumen, Blattsalate und Bohnen. Desweiteren hilft Leinsamen oder Flohsamen. Hier 2 - 3 EL täglich mit ausreichend Flüssigkeit zu sich nehmen.
Da Vitamin C angereicherte Lebensmittel die Gefäßwände stärken, ist es anzuraten täglich mehrere Portionen von z. B. Zitrusfrüchten, Erdbeeren und Kiwis auf den Speiseplan zu setzen. Aber auch Heidelbeeren wirken insbesondere bei blutenden Hänorrhoiden.
Auch an Lebensmittel, welche Zink enthalten ist zu denken, da diese den Heilungsprozess fördern. Zink ist enthalten in Weizenkeimen, Eigelb, Linsen, Kürbiskernen und Meeresfrüchten.


Heilpflanzen

Hamamelis
Durch die enthaltenen Gerbstoffe hat die Zaubernuss (Hamamelis virginiana) eine adstringierende Wirkung und kann so die Heilung von beschädigten und entzündeten Blutgefäßen unterstützen. Ideal ist eine Tinktur oder eine Salbe, welche mehrmals täglich auf die betroffenen Stellen aufzutragen ist.
Eine weitere Heilpflanze mit adstringierender Wirkung ist der Mäusedorn (Ruscus aculeatus). Er wirkt des Weiteren entzündungshemmend, lindert Juckreiz, stärkt die Venen und regt die Durchblutung an. Er kann als Fertigpräparat oder als Tee (1 TL Wurzelextrakt mit 250 ml Wasser ein paar Minuten köcheln lassen und im Anschluss ca. 5 Minuten ziehen lassen - über den Tag verteilt 2 Tassen trinken) verabreicht werden. Achtung! Er kann bei Überdosierung abführend wirken.
Bei schmerzenden Hämorrhoiden empfiehlt sich ein Eichenrinden-Sitzbad. Dazu 5 EL Eichenrinde (Quercus cortex) in ca. 500 ml kochendes Wasser geben und ca. 15 Minuten köcheln lassen. Den Sud abgießen und in eine Wanne mit ca. 15 l Wasser geben. Täglich ca. 15 Minuten darin baden.
Zur Reizlinderung können dem Eichenrinden-Sitzbad noch ca. 50 g Kamillenblüten (Matricaria chamomilla) zugefügt werden.
Zur Stärkung der Venen (innerlich als auch äußerlich) kann die Rosskastanie (Aesculus hippocastanum) beitragen. Sie kann sowohl äußerlich (z. B. eine Tinktur) als auch innerlich (Fertigpräparat) angewendet werden.


Zusammenfassung

Zusammengefasst kann gesagt werden, dass bei entsprechender Änderung der Lebensweise und der entsprechenden Therapien dem Hämorrhoiden-Problem gut entgegen gesetzt werden kann.
Primär ist für eine entsprechende Ernährungsweise mit ausreichend Flüssigkeit zu sorgen. Desweiteren sollte für mehr Bewegung gesorgt werden. Im seelischen Bereich sollte die Frage gestellt werden, was bedrückt mich (hier auch an noch nicht abgearbeitete, unverdaute "Altlasten" denken). Bachblüten helfen dabei, "drückende Knoten" zu lösen.





Naturheilkunde Forum
Schüssler Salze Selbsttest  Aromatherapie  Bachblüten  Bachblüten Selbsttest  Top