Diese Webseite benutzt Cookies. Wenn Sie cysticus.de weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.Mehr Infos Akzeptieren


Zurück zur Hauptseite


Beschwerden-
Verzeichnis


Schüssler Salze

Bachblüten


Homöopathie

Heilfasten



Das Heilfasten schafft einen gesunden Körper und einen klaren Geist


Begleitend zum Heilfasten - Schüssler Salze und Bachblüten


Wer jedoch eine erhöhte Purinkonzentration im Blut hat (Gicht!), oder Diabetiker ist, darf leider keine Fastenkur machen. Auch Mukoviszidose Patienten sollten besser auf Fastenkuren verzichten.

Ideal ist es, folgende 5 Schüssler-Salze dreimal täglich als "Cocktail" in Wasser aufgelöst (je 5 Stück je Salz) schlückchenweise zu trinken:

Das Schüssler-Salz-Nr. 4 Calcium Phosphoricum zur besseren Ausscheidung.

Das Schüssler-Salz Nr. 6 Kalium Sulfuricum für die Lebertätigkeit, den Verdauungsprozess und zur Ausscheidung von Giftstoffen.

Das Schüssler-Salz Nr. 8 Natrium Chloratum für den Wasserhaushalt und den Säftehaushalt im Körper, sowie für den Entgiftungsprozess.

Ein weiteres bedeutendes Salz ist die Nr. 9 Natrium Phosphoricum für den Säurehaushalt im Körper und zur Förderung der Ausscheidung von Schadstoffen.

Das Hauptmittel zur Entgiftung und Entschlackung beim Heilfasten ist das Schüssler-Salz Nr. 10 Natrium Sulfuricum, für die Leber und die Ausscheidungsorgane.

Wild Rose, Heckenrose
Zur Begleitung unserer Seele folgende Bachblüten-Mischung: in der Apotheke mischen lassen und auch anwenden:
Die Reinigungsblüte bei Bach schlechthin ist die Nr. 10 Crab Apple, dazu noch die Bachblüte Nr. 18 Impatiens zur Entschleunigung, Nr. 22 Oak für eine gelassenere Sichtweise und die Blüte Nr. 37 Wild Rose zur Stärkung der Lebensfreude.

Weitere Details über die (entgiftende) Wirkung der Schüssler Salze und der Bachblüten bitte unter Entgiften nachlesen.


Anleitung für das Heilfasten


Entlastungstag:

Zum Einstieg auf die Fastentage ein bis zwei Tage zuvor Genussmittel und kalorienreiches Essen meiden. Mentale Einstimmung auf die Fastenzeit durch Sparziergänge an der frischen Luft und kleinen Meditationen erleichtern den Einstieg. Am Entlastungstag mind. 2 - 3 Liter trinken! Als Getränke empfehlen sich stilles Wasser und die unten genannten Kräutertees.
Schüssler-Salze: 3 x tägl. Schüssler-Salz-Cocktail wie o.a.
Bachblüten: 3 x tägl. Bachblüten-Mischung wie o.a.

1. Fastentag:

Start des Heilfasten mit 2 Gläser Sauerkrautsaft oder dem "Glaubertrank", der folgendermaßen zubereitet wird:
3 TL Glaubersalz (Natriumsulfat) in ca. 250 ml laufwarmen Wasser auflösen und etwas Zitronensaft beifügen. Die Mischung sollte in ca. 15 Minuten langsam getrunken werden. Um den sauren (vom Sauerkrautsaft) bzw. sehr bitteren und salzigen Geschmack des Salzes ertragen zu können, können zwischendurch immer wieder ein paar Schlücke Pfefferminztee getrunken werden.
Durch den Sauerkrautsaft bzw. das Glaubersalz wird die Darmtätigkeit angeregt und der Darm entleert, was sich über ein paar Stunden ziehen kann. Auch Pflaumensaft zusammen mit getrockneten Pflaumen wäre eine Möglichkeit der Abführung. (Beim Verzehr von Trockenfrüchte unbedingt auf reichlich Flüssigkeitszufuhr achten, dann funktioniert das Abführen auch besser). Wenn der Darm entleert ist, kann der Körper auf die "Fastenzeit" umschalten.
Da der Körper dabei auch sehr viel Flüssigkeit verliert, ist es sehr wichtig an diesem Tag 2 - 3 l Wasser zu trinken.
In der Zeit des Abführens (mit Sauerkrautsaft oder Glaubersalz) empfiehlt es sich in der Nähe einer Toilette zu bleiben, da die Darmentleerung mehrere Stunden dauern kann.

Mittags eine Tasse Gemüsebrühe mit Haferschleim (zur Beruhigung des Magens),
im Anschluss ein Mittagsschlaf mit Leberwickel. Nachmittags 1 - 2 Stunden spazieren gehen (mit kleinen Pausen), im Anschluss eine Ruhepause damit Körper und Geist zur Ruhe kommen.
Vor dem Schlafengehen noch eine Meditationsübung ggf. mit dem Thema "Loslassen".
Den Tag mit einem Melissentee ausklingen lassen.
Schüssler-Salze: 3 x tägl. Schüssler-Salz-Cocktail wie o.a.
Bachblüten: 3 x tägl. Bachblüten-Mischung wie o.a.
Tee: Fenchel-, Kamillentee und Ringelblütentee (um den Blähungen entgegenzuwirken), abends 1 - 2 Tassen Melissentee.

2. Fastentag:

Ringelblume
Ideal ist es den Tag mit Morgengymnastik und Stretchübungen zu beginnen. Einlauf machen, danach Wechselduschen mit Bürstenmassage. Wenn dann der Kreislauf noch nicht in Schwung ist, kann ein Roibuschtee und/oder eine Einreibung mit Rosmarinöl Abhilfe schaffen. Vormittags kleine Sparziergänge an der frischen Luft.
Mittags eine Tasse Gemüsebrühe (ggf. mit Haferschleim) im Anschluss ein Mittagsschlaf mit Leberwickel.
Nachmittags wieder raus an die frische Luft, z.B. ein Waldsparziergang oder eine kleine Runde mit dem Fahrrad.
Gegen Abend eine kleine Meditation zum "runterkommen".
Schüssler-Salze: 3 x tägl. Schüssler-Salz-Cocktail wie o.a.
Bachblüten: 3 x tägl. Bachblüten-Mischung wie o.a.
Tee: morgens einen Roibuschtee, tagsüber einen der u.a. Tees und abends 1 - 2 Tassen Melissen- oder Baldriantee.
Generell gilt es über den Tag verteilt mind. 2 - 3 Liter trinken!

3. Fastentag:

Der Tag beginnt wieder mit der Morgengymnastik und den Stretchübungen, danach der Einlauf, Wechselduschen mit Bürstenmassage. Als Morgentee empfiehlt sich am 3. Tage ein Brennnesseltee zum Entwässern.
Gegen Mundgeruch oder bei einem unangenehmen Geschmack im Mund, hilft es Zitronenspalten zu lutschen.
Vormittags kurze Sparziergänge und mittags eine Tasse Gemüsebrühe,
dann Mittagsruhe mit Leberwickel.
Danach wieder an die frische Luft und ca. 2 Stunden Spazierengehen mit kleinen Ruhepausen.
Am frühen Abend entweder eine kleine Meditation, ein gutes Buch (nichts "Aufregendes") lesen und danach ein paar Stretchübungen zum Ausklingen des Tages.
Abends kann ein Glas Karottensaft (ggf. gemischt mit Apfelsaft) mit ein paar Tropfen Öl getrunken werden.
Schüssler-Salze: 3 x tägl. Schüssler-Salz-Cocktail wie o.a.
Bachblüten: 3 x tägl. Bachblüten-Mischung wie o.a.
Tee: Morgens 2 Tassen Brennnesseltee, tagsüber einen der u.a. Tees und abends 1 - 2 Tassen Melissen- oder Hopfentee.
Generell gilt es über den Tag verteilt mind. 2 - 3 Liter trinken!

4. Fastentag:

Römische Kamille
Nach dem Erwachen Morgengymnastik und Stretchübungen am offenen Fenster, Einlauf und im Anschluss Wechselduschen mit Bürstenmassage.
Zur Anregung eine Tasse Grünen Tee trinken. Vormittags Spaziergänge, kleine Runden mit dem Fahrrad oder eine kleine Strecke "Walken" (je nach Kondition und Bedürfnis).
Mittags 1 Tasse Gemüsebrühe, dann der Mittagsschlaf mit Leberwickel.
Nachmittags 2 - 3 Stunden wandern/spazierengehen mit kleinen besinnlichen Pausen.
Zuhause dann einen warmen Tee, gemütlich auf die Couch legen, etwas meditieren oder ein schönes Buch lesen (nichts "Aufregendes"). Abends ein Glas Karotten-Apfelsaft mit ein paar Tropfen Öl trinken.

Schüssler-Salze: 3 x tägl. Schüssler-Salz-Cocktail wie o.a.
Bachblüten: 3 x tägl. Bachblüten-Mischung wie o.a.
Tee: Morgens 1 Tasse Grüntee, tagsüber einen der u.a. Tees und abends 1 - 2 Tassen Melissen-, Hopfen- oder Baldriantee.
Generell gilt es über den Tag verteilt mind. 2 - 3 Liter trinken!

5. Fastentag:

Start mit der Morgengymnastik und den Stretchübungen am offenen Fenster, Einlauf, Wechseldusche und Bürstenmassage. Als Morgentee empfiehlt sich eine Teemischung aus Pfefferminze und Kamille.
Vormittags wieder raus in die Natur (spazieren gehen, Walken oder radeln, je nach Kondition und Bedürfnis).
Mittags eine Tasse Gemüsebrühe, Mittagsschlaf mit Leberwickel.
Nachmittags 2 - 3 Stunden wandern, immer wieder Pausen einlegen und dabei "Still-sein-können".
Danach zu Hause ruhen, meditieren, lesen (keine aufregende Lektüre).
Abends 1 Glas Karotten-Apfelsaft mit ein paar Tropfen Öl trinken.

Schüssler-Salze: 3 x tägl. Schüssler-Salz-Cocktail wie o.a.
Bachblüten: 3 x tägl. Bachblüten-Mischung wie o.a.
Tee: morgens Pfefferminze und Kamille, tagsüber einen der u.a. Tees und abends 1 - 2 Tassen Melissen-, Hopfen- oder Baldriantee trinken.
Generell gilt es über den Tag verteilt mind. 2 - 3 Liter trinken!

6. Tag/Fastenbrechen:

Zur Heilwirkung des Apfels
Nach dem Aufwachen Morgengymnastik am offenen Fenster, Einlauf, Wechseldusche und Bürstenmassage. Als Morgentee 1 Tasse Pfefferminztee, danach das "Fastenbrechen":
einen Apfel in kleine Stücke schneiden und diesen langsam, gut zerkaut essen! Danach einen kleinen Sparziergang an der frischen Luft.
Mittags eine "basische Suppe" (z.B. basische Kartoffelsuppe), danach Mittagsschlaf mit Leberwickel.
Nachmittags wieder raus in die Natur (Spazieren, Walken, etc.)
Zurück daheim - eine Ruhepause einlegen.
Zum Abendessen 2 Scheiben Knäckebrot mit Gemüsequark, dazu Früchtetee.
Schüssler-Salze: 3 x tägl. Schüssler-Salz-Cocktail wie o.a.
Bachblüten: 3 x tägl. Bachblüten-Mischung wie o.a.
Tee: morgens Pfefferminze-Tee, tagsüber einen der u.a. Tees und abends 1 - 2 Tassen Melissen-, Hopfen- oder Baldriantee. Generell gilt es über den Tag verteilt mind. 2 - 3 Liter trinken!

7.- 9. Tag/Aufbautage:

In diesen Tagen gilt es weiterhin viel zu trinken, nach dem Mittagessen einen Leberwickel zu machen, viel Bewegung an frischer Luft und Ruhepausen einzuhalten. .
Die Mahlzeiten sollten leicht verdaulich sein, langsames, bedachtes Essen (viel kauen dabei) und "Genießen mit allen Sinnen".
Optimal wäre es, einige dieser Dinge in Gewohnheit übergehen zu lassen und somit in den Alltag zu übernehmen!




Naturheilkunde Forum
Schüssler Salze Selbsttest  Aromatherapie  Bachblüten  Bachblüten Selbsttest  Top