Diese Webseite benutzt Cookies. Wenn Sie cysticus.de weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.Mehr Infos Akzeptieren


Zurück zur Hauptseite


Beschwerden-
Verzeichnis


Schüssler Salze

Bachblüten


Homöopathie

Lichen ruber planus (Knötchen- bzw. Hautflechte)



Die Seele zu Wort kommen lassen - Schüssler-Salze, Bachblüten und Heilpflanzen helfen dabei


Beim "Lichen ruber planus", der sogenannten "Knötchenflechte" handelt es sich um eine entzündliche, nicht ansteckende Hauterkrankung die sich durch flache, juckende, rot-bräunlich glänzende Hautknötchen (mit scharfer Begrenzung) bemerkbar macht. Zu den bevorzugten Stellen zählen die Beugeseiten der Unterarme, das Handgelenk, die Handinnenflächen, die Unterschenkel (besonders im Zusammenhang mit Krampfadern), die Fußsohlen und der Oberkörper.
Sind die Schleimhäute davon (z. B. Mund, Lippen, Speiseröhre, Genitalbereich) betroffen spricht man vom "Lichen ruber mucosae" - im Gegensatz zu den Knötchen auf der Haut kommt es hier weniger zum Juckreiz, sondern ein oft "brennender Schmerz" begleitet diese Hautveränderungen.
Darüber hinaus kann der "Lichen ruber planus" im Bereich der Körperbehaarung (Haarfollikeln auf der Kopfhaut, am Oberkörper, an den Oberschenkeln) und an den Fingernägeln auftreten.
An den Haarfollikeln kommt es zu stecknadelkopfgroßen, hellen roten Knötchen. Allmählich bilden sich im Haarfollikel spitze kegelige Propfe aus Horn, so dass die Haut dort im Laufe der Zeit immer rauer wird. Durch die Entzündungen kommt es zum Haarausfall und die Möglichkeit der Haarneubildung wird zerstört -> es kommt zu glänzenden Kahlstellen mit narbigen Arealen (narbige Alopezie).

Beim Befall der Fingernägel tritt u.a. eine Längsriffelung auf, die Nagelbeschaffenheit wird immer dünner und im Extremfall kommt es zu einer kompletten Rückbildung der Nagelplatte, so dass es zu einer narbigen Verwachsung des Nagelbetts und dem Nagelfalte kommen kann.

Eine genaue Ursache für das Auftreten des "Lichen ruber planus" ist noch nicht bekannt; vermutet wird ein Defekt im Immunsystem (Autoimmunerkrankung). Eine genetische Veranlagung wird beobachtet, aber auch stark hautreizende Auslöser (starkes Rauchen, schlecht sitzende Zahnprothesen oder andere Allergene) können für einen "Lichen ruber planus/mucosae" verantwortlich sein. Eine Erkrankung an einer "chronischen Hepatitis C" kann das Auftreten dieser Hauterkrankung begünstigen.

Zur Diagnosesicherung erfolgt eine histologische Untersuchung einer Gewebeprobe (Biopsie). Kennzeichnend ist auch eine netzförmige, weiße Zeichnung an der Wangenschleimhaut (unabhängig davon, ob die Mundschleimhaut betroffen ist oder nicht!) Bei Verdacht auf eine allergische Reaktion wird zusätzlich ein Allergie-Test veranlasst.

Je nach Schwere des Befalls wird diese - sehr hartnäckig auftretende Hauterkrankung - schulmedizinisch mit Kortison (Glukokortikoide), Salizylsäure (bei starker Verhornung), mit einer Phototherapie (PUVA-Therapie), Antihistaminika, anti-entzündlichen-Präparaten (z. B. Ciclosporin) und fetthaltigen Salben therapiert.

Naturheilkundliche Maßnahmen unterstützen die Ganzheitlichkeit im Rahmen der Behandlung. Schüssler Salze stärken die Hautbeschaffenheit und das Immunsystem. Bachblüten lösen seelische Blockaden, die meist als Auslöser unterschätzt werden und die Phytotherapie kann mit ihren entzündungshemmenden und juckreizlindernden Heilpflanzen zusätzlich die Beschwerden lindern.


Die Schüssler Salze Therapie:

Das Schüssler-Salz Nr. 1 Calcium Fluoratum ist angezeigt, wenn eine starke Verhornung und raue Haut mit zu den Beschwerden zählen. Zudem macht es "Hartes" weicher, was auch die Knötchenbildung reduzieren kann.
Ideal ist es mehrmals täglich die Schüssler-Salbe Nr. 1 auf die erkrankten Hautareale aufzutragen und die entsprechenden Salze (3 x tägl. 2 - 3 Salze langsam im Mund zergehen lassen). Da es sich um ein langsam wirkendes Salz handelt, ist eine längere Einnahmedauer unumgänglich.

Kommt es zu Schmerzen, Juckreiz und zu Entzündungsreaktionen ist an das Schüssler-Salz Nr. 3 Ferrum Phosphoricum zu denken. Er wirkt sowohl schmerz- als auch entzündungslindernd.
Bei starken Schmerzen bzw. starken Juckreiz ist sowohl das Auftragen der Schüssler-Salbe als auch die Einnahme der Salze im 15-Minuten-Takt empfehlenswert.

Da krankheitsbedingte Hauterscheinungen oftmals mit einer "Befreiungsaktion" des Körpers einhergehen, ist es förderlich den Entgiftungsprozess im Körper zu unterstützen. Hier kann das Schüssler-Salz Nr. 6 Kalium Sulfuricum Beihilfe leisten. Es fördert die Lebertätigkeit und sorgt so für eine ausgeglichene Stoffwechselarbeit im Organismus.
Empfehlenswert ist dazu die gleichzeitige Einnahme des Schüssler-Salz Nr. 10 Natrium Sulfuricum, da dieses Salz die Ausleitung der schädlichen Stoffe ankurbelt und dadurch für eine noch bessere Entgiftung gesorgt wird.
Beste Einnahmezeit: in den frühen Abendstunden (2 - 3 Salze langsam im Mund zergehen lassen)

Auch eine starke Säurebelastung kann für einen "Lichen ruber planus" verantwortlich sein. Das Schüssler-Salz Nr. 9 Natrium Phosphoricum hat eine neutralisierende Wirkung auf die Säuren und unterstützt dadurch den Abbau von angestauter Säure in unserem Körper.
Um den Säurehaushalt dauerhaft positiv zu beeinflussen, ist eine tägliche Einnahme über einen längeren Zeitraum anzuraten.
Beste Einnahmezeit: in den Abendstunden 2 - 3 Salze langsam im Mund zergehen lassen

Das Schüssler-Salz Nr. 11 Silicea fördert zusätzlich den Säureabbau im Organismus und sollte immer gemeinsam mit dem Schüssler-Salz Nr. 9 eingenommen werden. Es beruhigt obendrein das entzündete Gewebe, stärkt die Hautbeschaffenheit und unterstützt die Heilung der Haut.
Ideale Einnahmezeit ist am Morgen (täglich 2 - 3 Salze langsam im Mund zergehen lassen)

Ein weiteres bedeutendes Schüssler-Salz für die Haut ist das Salz Nr. 12 Calcium Sulfuricum, da es den Reinigungsprozess ankurbelt und die Stoffwechselfunktionen positiv unterstützt.


Bachblüten

Water violet, Wasserfeder
Geht mit der Erkrankung eine enorme Anspannung und ein aggressives Verhalten einher, kann die Bachblüte Nr. 6 Cherry Plum für Linderung sorgen. "Cherry-Plum" reduziert den "Überdruck" und schafft mehr Gelassenheit, was sich wiederum auf den Säuren-Basen-Haushalt positiv auswirken kann (ein Säureüberschuss kann so leichter abgebaut werden).

Erkrankungen der Haut werden u.a. der Bachblüte Nr. 10 Crab Apple zugeordnet. "Crab Apple" stärkt die Reinigungskräfte im Körper und kann auf geistiger Ebene dafür sorgen, dass die eigenen Fehler aber auch die der Mitmenschen besser toleriert werden können.

Kommt es im Rahmen des "Lichen ruber planus" zu Hautentzündungen, kann die Bachblüte Nr. 15 Holly Linderung schaffen. "Holly" beflügelt zudem die Offenheit gegenüber seinen Mitmenschen, was insgesamt zu weniger Groll und Unlust führt.

Für mehr "Seelenruhe" sorgt die Bachblüte Nr. 23 Olive. Organbezogen hat "Olive" eine festigende Wirkung auf die Beschaffenheit der Haut- bzw. der Schleimhäute. Diese stabilisierende und kraftspendende Eigenschaft wirkt sich zugleich auf die seelischen Komponenten aus.

Bei Autoimmunkrankheiten bzw. allergischen Reaktionen ist immer auch an die Bachblüte Nr. 24 Pine zu denken. "Pine" sorgt für mehr Entschlossenheit und Konsequenz, was sich ganzheitlich betrachtet positiv auf den Heilverlauf bemerkbar macht.

Die Bachblüte Nr. 34 Water Violet ist ebenfalls organbezogen angezeigt, wenn es sich um Erkrankungen im Hautbereich handelt. Zugleich hilft "Water Violet" dabei sich aus der eigenen Isolation zu lösen und unterstützt die Fähigkeit leichter auf andere Menschen zuzugehen.


Ernährung

Artischocke
Da beim "Lichen ruber planus" Allergene als Auslöser eine Rolle spielen können, empfiehlt es sich im Rahmen der Ernährung darauf zu achten, welche Nahrungsmittel ggf. im Zusammenhang mit dieser Erkrankung stehen können.
Insbesondere ist auf Nahrungsmittel wie Nüsse, Milch, Fisch, Schweinefleisch, Süßigkeiten, Zitrusfrüchte, scharfe Gewürze zu achten. Auch die Zutatenliste - vor allem bei Fertiggerichten - sollte grundsätzlich beachtet werden, da Lebensmittelzusatzstoffe im Verdacht stehen allergische Reaktionen hervorzurufen.
Eine Ernährungsumstellung in Richtung frischer Vollwerternährung mit viel Obst und Gemüse wie Äpfel, Artischocke, Fenchel, Rettich, usw. ist sinnvoll. Nahrungsmittel mit einem hohen Vitamin-A, C und D-Gehalt und einem hohen Anteil an Antioxidantien unterstützen den Heilverlauf.
Erhöhter Fleischkonsum dagegen fördert die Entzündungsbereitschaft des Körpers, deshalb sollte dieser erheblich reduziert bzw. vorübergehend gestrichen werden.
Ideal sind fettreicher Fisch oder Meeresfrüchte, da diese Omega-3-Fettsäuren enthalten und diese der Entzündungsbereitschaft des Körpers entgegen wirken.
Förderlich sind außerdem Lebensmittel mit einem hohem Selen- (z.B. Fisch, Eier, Spargel und Linsen) und Zink-Gehalt (z.B. Käse, Hülsenfrüchte und Vollkornprodukte).
Prinzipiell ist der Verzicht auf Alkohol, Kaffee und starken Gewürzen ratsam!
Sehr gute Erfahrungen wurden im Rahmen einer Heilfastenkur mit anschließender Ernährungsumstellung gemacht.


Heilpflanzen

Löwenzahn regt den Stoffwechsel an und wirkt entgiftend
Entzündungshemmende und reinigende Qualitäten werden der Sarsaparille-Wurzel zugesprochen. Sie kann innerlich angewendet als Kaltauszug oder als Fertigpräparat verabreicht werden.

Stoffwechselanregende Heilpflanzen wie der Erdrauch (Fumaria officinalis) oder der Löwenzahn (Taraxacum officialis) unterstützen zusätzlich den Heilverlauf. Beide Heilpflanzen können als Teemischung verabreicht werden.
Achtung! Da der Erdrauch in höherer Dosierung giftig ist, sollten max. 2 Tassen pro Tag getrunken werden (max. Einnahmedauer 4 Wochen).
Die Mahonie (Berberis aquifolium) regt die Gallenproduktion an und zudem dämmt sie die Entzündungsbereitschaft des Organismus. Als Fertigpräparat wird sie in Salben und Cremes in Apotheken angeboten.

Das regelmäßige Betupfen der der erkrankten Hautstellen mit einem Absud vom Lungenkraut (Pulmonaria officinalis) kann den Heilverlauf darüber hinaus fördern.


Zusammenfassung

Da den eigenen Wünschen und Gefühlen zu wenig Akzeptanz zugeteilt wird, versucht der Körper diesen im Sinne einer Hautentzündung "Aufmerksamkeit" zu verschaffen. Wie wissenschaftlich mittlerweile bewiesen, besteht meist bei "krankhaften Hauterscheinungen" ein Zusammenhang zur psychischen Ebene, dem endlich Aufmerksamkeit zugeteilt werden sollte!!
Bachblüten können helfen den Zugang zu diesem Bereich zu öffnen und sich mit der dahinter stehenden Problematik auseinander zu setzen, was sich auch befreiend auf die vorhandene "Hautflechte" auswirken kann...





Naturheilkunde Forum
Schüssler Salze Test  Bachblüten Test  Klassische Homöopathie  Aromatherapie  Heilpilze  Top