Diese Webseite benutzt Cookies. Wenn Sie cysticus.de weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.Mehr Infos Akzeptieren


Zurück zur Hauptseite


Beschwerden-
Verzeichnis


Schüssler Salze

Bachblüten


Homöopathie

Prostatakrebs - Prostatakarzinom



Den Prozess des Lebens annehmen - Schüssler-Salze und Bachblüten helfen dabei


Bei einem "Prostatakarzinom" handelt es sich um eine bösartige Tumorerkrankung der Vorsteherdrüse. Die Häufigkeit des "Prostatakrebs" steigt ständig an und zählt mittlerweile zur dritthäufigsten tödlichen Tumorerkrankung bei der männlichen Bevölkerung. Hauptbetroffene sind Männer über 50 Jahre.
Tückisch dabei ist, dass die Erkrankung lange Zeit keine Beschwerden verursacht (Möglichkeit der Früherkennungs-Untersuchung nutzen!)
Zu den Erstsymptomen zählen zunehmende Rückenschmerzen, Schwierigkeiten beim Wasserlassen (ähnliche Symptome wie bei der Prostatahyperplasie), Blut im Urin oder in der Samenflüssigkeit, Schmerzen beim Geschlechtsverkehr und allgemeiner Leistungsabfall.
Zu den diagnostischen Maßnahmen zählen u.a. die rektale Untersuchung (Tastbefund), Ultraschalluntersuchung, Blutuntersuchung (Bestimmung des PSA-Wertes) und die Prostatabiopsie.
Sollte sich der Verdacht auf ein "Prostatakarzinom" bestätigen, wird das Stadium der Erkrankung (lokal begrenztes Prostatakarzinom, Metastasierung, etc.) bestimmt.
Handelt es sich um ein "lokal begrenztes Prostatakarzinom" wird meist eine komplette Entfernung der Prostata (Operation) durchgeführt. Im fortgeschrittenen Stadium kommen u.a. eine Strahlen-, Hormon-, Chemo- oder eine Kyrotherapie in Frage.
Die Heilungschancen sind bei Feststellung der Erkrankung in einem frühen Stadium gut (Überlebensrate liegt hier bei ca. 80 %).
Naturheilkundliche Maßnahmen können begleitend zur Schulmedizin den Heilverlauf fördern und Nebenwirkungen lindern. Schüssler Salze können den Mineralhaushalt stabilisieren und Bachblüten helfen dabei die im Zusammenhang stehenden seelischen und psychischen Beschwerden zu mildern.


Die Schüssler Salze Therapie:

Das Schüssler-Salz Nr. 1 Calcium Fluoratum ist verantwortlich für die Elastizität des Körpergewebes und beugt zusätzlich der Bildung von Verhärtungen im Gewebe vor.
Beste Einnahmezeit ist abends (täglich 2 - 3 Salze langsam im Mund zergehen lassen) - eine Einnahme über einen längeren Zeitraum ist empfehlenswert!

Das Schüssler-Salz Nr. 2 Calcium Phosphoricum ist zuständig für die Gewebebildung in den Zellen und den Zustand der Zellflüssigkeit. Besteht ein Mangel so kann es zu Beeinträchtigungen im Rahmen der Zellteilung und der Zellneubildungen kommen.
Beste Einnahmezeit: morgens (da es zu den langsam wirkenden Schüssler-Salzen zählt, ist eine Einnahme über einen längeren Zeitraum empfehlenswert - täglich 2 - 3 Salze langsam im Mund zergehen lassen).

Ein weiteres wichtiges Schüssler-Salz für das Milieu der Körperzelle ist das Schüssler-Salz Nr. 5 Kalium Phosphoricum. Es hat eine kräftigende Wirkung auf die Schutzhülle der Zelle und regt zudem die Stoffwechseltätigkeit innerhalb des Zellkörpers an.
Ideale Einnahmezeit: nachmittags (täglich 2 - 3 Salze langsam im Mund zergehen lassen).

Das Schüssler-Salz- Nr. 8 Natrium Chloratum ist ein bedeutender Mineralstoff für den Wasserhaushalt des Körpers. Es hilft dem Körper toxische Gifte zu eliminieren. Zudem entsorgt es den stark belastenden "geistigen Altmüll", der das Gemüt plagt und zusätzlich innerlich vergiftet!
Beste Einnahmezeit ist am Morgen.

Das Schüssler-Salz Nr. 9 Natrium Phosphoricum ist verantwortlich für den Säurehaushalt im Organismus. Außerdem unterstützt es den psychologischen Verbrennungsvorgang im Körper, was sich positiv auf den Krankheitsverauf auswirken kann.
Beste Einnahmezeit: abends (2 - 3 Salze langsam im Mund zergehen lassen).

Das Schüssler-Salz Nr. 11 Silicea gilt als Stärkungs- und Regenerationssalz. Zugleich hat es eine schützende und eine reizmindernde Wirkung, welche sich sowohl auf körperlicher als auch auf seelischer Ebene zeigt.
Ideale Einnahmezeit: morgens.


Bachblüten

Larch
Crab Apple, die Bachblüte Nr. 10 hilft dem Körper und dem Geist die Giftstoffe, die während der Krebstherapie in den Körper gelangen, besser auszuleiten.
Zudem unterstützt "Crab Apple" die Aufarbeitung "seelischen Ballasts", der jahrelang als zusätzliche Belastung mitgetragen wurde.

Ist der Körper stark geschwächt, kann die Bachblüte Nr. 4 Centaury zur Stärkung beitragen. Zudem sorgt "Centaury" für mehr Durchsetzungsvermögen und schafft mehr Raum für die eigenen Ziele.

Organisch bezogen wird die Bachblüte Nr. 15 Holly den Krebserkrankungen zugeordnet. Zudem besteht bei der "Holly-Persönlichkeit" ein Hang zur Aggressivität und Gereiztheit.
Die Blüte befreit vom "innerlichen Gift" und den negativen Gefühlen und schafft mehr Verständnis und Geduld seinen Mitmenschen gegenüber.

Bei Überforderung und Versagensängsten ist an die Bachblüte Nr. 17 Hornbeam zu denken. "Hornbeam" stärkt das Selbstvertrauen und fördert zudem die Rekonvaleszenz und die Heilung.

Zur Stärkung des Selbstwertgefühls und bei Mangel an Selbstvertrauen ist zudem die Bachblüte Nr. 19 Larch angezeigt. "Larch" sorgt für mehr Selbstsicherheit und schafft mehr Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten.

Bestehen Schuldgefühle und belasten deshalb Selbstvorwürfe das Gemüt kann die Bachblüte Nr. 24 Pine Abhilfe schaffen. Anhaltende Selbstvorwürfe und ein schlechtes Gewissen können die Konstitution derart belasten, dass die Lebenskraft stark herabgesetzt ist und somit die Bereitschaft des Körpers zur Selbstheilung immens geschwächt ist. Die Bachblüte sorgt für mehr Toleranz gegenüber sich selber und begünstigt die Bereitschaft der Aussöhnung mit sich selbst.

Auch der Bachblüte Nr. 32 Vine werden Tumorerkrankungen zugeordnet. Bei der "Vine-Persönlichkeit" handelt es sich meist um sehr dominierende und oft intolerante Charaktere. Die Bachblüte macht toleranter und zurückhaltender, was letztendlich für mehr Entspannung und Leichtigkeit sorgt.


Ernährung

Heidelbeeren
Die Form der Ernährung kann nicht allein verantwortlich für eine Krebserkrankung gemacht werden bzw. kann eine Ernährungsumstellung alleine die Krankheit nicht heilen, aber den Heilverlauf positiv unterstützen.
Oft ist der Körper durch die harten Therapieformen derart geschwächt, dass es wichtig ist, irgendetwas zu essen als noch auf Nahrungsmittel zu verzichten, nur weil sie "schädlich" sind! Im Extremfall hat als erstes der "Appetit" Vorrang!

Empfehlenswert ist eine Vollwerternährung mit vielen Ballaststoffen: Hierzu zählen:
- frisches Obst, wenn möglich frisch gepresste Säfte.
- Gemüse, am besten etwas gedämpft, da die Verdauung der Rohkost dem Körper sehr viel Kraft abverlangt.
- Vollkornprodukte, Lebensmittel mit viel Omega-3-Fettsäuren (hier gilt es als nahezu bewiesen, dass Omega3-Fett-Säuren den Heilverlauf günstig beeinflussen können).
Omega-3-Fettsäuren sind z. B. in Leinöl, Walnüsse und in fetten Kaltwasserfischen zu finden.
Die antioxidativen Kräfte des Vitamin E sorgen für eine Schutzfunktion (z. B. enthalten in Weizenkeimen, Sonnenblumenkerne, Leinsamen, Avocados).
Dem Vitalstoff Selen wird eine zellschützende Wirkung nachgesagt. Selen findet man z. B. in Vollkornprodukten, Pilzen, Sojabohnen, Garnelen und Nüssen.

Leinblüte
Zum Süßen der Speisen empfehlen sich Honig, Ahornsirup und Apfeldicksaft.
Folgenden Nahrungsmitteln wird eine anti-kanzerogene Wirkung nachgesagt:
Beeren (v.a. Himbeeren, Heidelbeeren, schwarze Johannisbeeren und Brombeeren), Holunder, Rote Beete, Paprika und Tomaten.

Auf kanzerogene Stoffe sollte verzichten werden:
Alfatoxine, d.h. verschimmelte Lebensmittel;
Benzopyrene und Peroxide (entstehen durch scharfes Anbraten, beim Grillen, Räuchern);
Nitrate und Nitrosamine (sind stark gedüngten Salaten, gepökeltem Fleisch und geräuchertem Fisch enthalten).

Eine Reduzierung des Salzkonsum ist anzuraten und zugleich sollte auf den Gebrauch von unraffiniertem Meersalz umgestellt werden, da dieses wertvolle Mineralstoffe und Spurenelemente enthält.
Wichtig ist viel zu Trinken, empfehlenswert 2 - 3 Liter am Tag, sofern aus medizinischen Gründen (z. B. Wassereinlagerungen) nichts dagegen spricht! Als Hauptgetränk sollte Wasser (am besten ohne Kohlensäure) verwendet werden.


Heilpflanzen

Mistel
Die bekannteste Heilpflanze im Rahmen einer Krebserkrankung ist die Mistel (Viscum album). Ihr wird u.a. eine krebshemmende Wirkung nachgesagt. Zudem stärkt sie die Abwehrkräfte und steigert damit die Lebenskraft. Die beste Wirkung wird erzielt, wenn sie als Injektion verabreicht wird.
Bei oraler Anwendung ist es wichtig, die Mistelblätter nicht zu kochen oder zu überbrühen.
Als Tee kann die Mistel wie folgt verabreicht werden:
1 TL Mistelblätter mit 250 ml kaltem Wasser ansetzen - über Nacht stehen lassen - das abgeseihte Wasser trinken (max. 2 Tassen pro Tag).

Desweiteren empfiehlt sich die Brennnessel (Urtica dioica) - sie gleicht hormonelle Schwankungen aus und hat zugleich eine entgiftende Wirkung. Darreichungsform: Fertigpräparate oder Abkochung ( 20 g getrocknete Brennnesselwurzel mit 750 ml Wasser aufkochen und auf 500 ml abkochen lassen) - täglich 1 Tasse trinken.

Der Katzenkralle (Uncaria tomentosa) wird eine krebsheilende Wirkung nachgesagt. Sie reguliert das Immunsystem und regeneriert die Zellbildung. Darreichungsform: 1 EL Katzenkralle in 1 l kaltes Wasser geben - zum Kochen bringen - ca. 10 - 15 Minuten köcheln lassen - abseihen und im Laufe eines Tages trinken.


Zusammenfassung

Im Rahmen der Naturheilkunde kann gut begleitend therapiert werden. Zur Stärkung des seelischen Gleichgewichts empfiehlt sich die Bachblüten-Therapie. Schüssler-Salze haben eine regulierende Wirkung auf den Mineralstoffhaushalt und die Pflanzenkunde bietet gute Möglichkeiten den Heilverlauf begleitend zu unterstützen.
Im seelischen Bereich steht im Zusammenhang mit der Erkrankung der Prostata u.a die Angst vor dem Älterwerden und den damit verbundenen Unannehmlichkeiten.
Auch belastende Schuldgefühle und das nicht akzeptieren des Schicksals (Verkraften von schweren Schicksalsschlägen) können für eine Krebserkrankung verantwortlich sein. Bachblüten können dazu beitragen, dass sowohl der Alterungsprozess als auch belastende Schicksalsschläge besser akzeptiert werden.




Naturheilkunde Forum
Schüssler Salze Test  Bachblüten Test  Klassische Homöopathie  Aromatherapie  Heilpilze  Top