Diese Webseite benutzt Cookies. Wenn Sie cysticus.de weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.Mehr Infos Akzeptieren


Zurück zur Hauptseite


Beschwerden-
Verzeichnis


Schüssler Salze

Bachblüten


Homöopathie

Restless-Legs-Syndrom (RLS)


Ganzheitlich für Entspannung sorgen - Schüssler-Salze, Bachblüten und Heilpflanzen helfen dabei


Beim "Restless-Legs-Syndrom" kommt es zu Sensibilitätsstörungen in den Beinen, die sich durch ein Ziehen, ein Kribbeln oder ein Reißen bemerkbar machen. Die Beschwerden können einseitig, beidseitig oder auch abwechselnd in beiden Beinen auftreten (in seltenen Fällen können auch die Arme betroffen sein).
Typisch ist, dass die Symptome erst dann auftreten, wenn der Körper zur Ruhe kommt (dies kann auch beim Lesen, vor dem Fernseher oder in anderen entspannenden Situationen der Fall sein) und dass eine Besserung der Beschwerden bei Bewegung eintritt. Als Folge kommt es aufgrund von Schlafmangel und Entspannungsdefiziten zu körperlicher und seelischer Erschöpfung.

Die genaue Ursache für das "Restless-Legs-Syndrom" ist noch nicht eindeutig geklärt. Vermutet wird ein Defekt im Rahmen der Impulsübertragung im Nervensystem, ausgelöst durch eine genetische Disposition (eine Weitervererbung ist möglich).
Aber auch symptomatische Ursachen können für das "Restless-Legs-Syndrom" verantwortlich sein. Grunderkrankungen, wie z.B. eine Schilddrüsenfunktionsstörung, Stoffwechselstörungen, ein Eisenmangel, rheumatoide Arthritis oder eine Nierenerkrankung können die Beschwerden hervorrufen. Auch während einer Schwangerschaft kann es zu diesem "Syndrom" kommen.
Medikamente, wie z. B. Neuroleptika, Antidepressiva, Antiemetika (Arznei gegen Übelkeit und Erbrechen) können zudem verantwortlich für die Beschwerden sein.
Außerdem können Koffein, Zusatzstoffe in Lebensmitteln und Süßstoffe das "Restless-Legs-Syndrom" auslösen.
Wird das "Restless-Legs-Syndrom" durch eine Grunderkrankung ausgelöst, können die Symptome durch Behandlung der grundlegenden Ursache beseitigt werden. Wird die Erkrankung durch Lebensmittelunverträglichkeiten oder Medikamente verursacht, so sollten diese (bei Medikamenten, nach Rücksprache mit dem Arzt) gemieden bzw. reduziert werden.
Ist die Ursache nicht bekannt, kann schulmedizinisch symptombezogen behandelt werden. Gute Erfahrungen wurden mit Dopamin-Präparaten gemacht (unterstützen die Übertragung der Nervenimpulse) und bei sehr schweren und sehr schmerzhaften Beschwerden werden Opioide verabreicht.
Alternative Heilmethoden zeigen beim "Restless-Legs-Syndrom" meist positive Wirkungen. Schüssler Salze füllen die Mineralstoffspeicher auf, Bachblüten sorgen für das ganzheitliche Gleichgewicht und die Phytotherapie bietet mit ihren Heilpflanzen (z. B. die Passionsblume) weitere Möglichkeiten zur Linderung der Symptome.

Bachblüten

Vervain
Treten die Symptome nach außergewöhnlicher Belastung und anschließender Erschöpfung auf, kann die Bachblüte Nr. 11 Elm Linderung schaffen. "Elm" löst aufgestauten Druck und lockert dadurch die unbewussten Anspannungen und Verspannungen im Körper.

Organisch betrachtet bezieht sich die Bachblüte Nr. 18 Impatiens auf das "Restless-Legs-Syndrom". "Impatiens" untermauert zwar den geistigen Aktivismus, sorgt aber zudem für mehr Geduld und Gelassenheit.

Die Bachblüte Nr. 22 Oak ist die "Blüte" für sehr pflichtbewusste und unermüdliche "Charaktere", die mit einer ausgeprägten Entschlossenheit gesegnet sind. "Oak" hilft dabei die vorhandenen Energien einzusetzen, den Körper dabei aber nicht zu überfordern und für notwendige Entspannungspausen zu sorgen, so dass die Kraftreserven nicht andauert überstrapaziert werden und der Körper auch einmal zu Ruhe kommen kann.

Werden Ehrgeiz und ein hoher Idealismus von Nervosität, Angespanntheit und Unruhe begleitet, kann die Bachblüte Nr. 31 Vervain für mehr Ausgeglichenheit sorgen. "Vervain" löst die Anspannung und sorgt für die nötige "Innere Ruhe", so dass sich sowohl der Geist als auch die Muskulatur entspannen kann.


Die Schüssler Salze Therapie:

Gehen die Beschwerden mit einem Ziehen in den Muskeln oder einem (Taubheits-)Kribbeln einher, so ist an das Schüssler-Salz Nr. 2 Calcium Phosphoricum zu denken. Es reguliert den Eiweiß-Stoffwechsel, der sich unter Umständen durch einen Mangel an diesem Mineralstoff negativ auf das Muskelgewebe und deren Funktion auswirken kann.
Ideale Einnahmezeit: in den Morgenstunden (2 - 3 Salze langsam im Mund zergehen lassen)

Das Schüssler-Salz Nr. 3 Ferrum Phosphoricum ist angezeigt, wenn ein Eisenmangel für das "Restless-Legs-Syndrom" verantwortlich ist. Das Schüssler-Salz Nr. 3 füllt die Eisenspeicher und versorgt so den Körper mit ausreichend Sauerstoff. Zudem weist dieses Schüssler-Salz noch eine schmerzlindernde Wirkung auf.
Im Akutfall empfiehlt es sich auf die betroffenen Extremitäten sanft die Schüssler-Salbe Nr. 3 einzumassieren.
Zusätzlich 10 Salze in Wasser auflösen und langsam schluckweise trinken
Zum Auffüllen der Eisenspeicher: täglich 2 - 3 Salze langsam im Mund zergehen lassen (am Morgen)

Ein bedeutendes Salz für das Muskelgewebe als auch für die Nervenzellen ist das Schüssler-Salz Nr. 5 Kalium Phosphoricum. Es unterstützt die Arbeit der Stoffwechseltätigkeit und sorgt so für einen reibungslosen Ablauf bei der Impulsübertragung im Nervensystem.
Einnahmeempfehlung: in den frühen Nachmittagsstunden 2 - 3 Salze langsam im Mund zergehen lassen.
Bei Schlafstörungen sollte es ab dem späten Nachmittag nicht mehr eingenommen werden!

Ebenso wichtig für die Nerven als auch für das Muskelgewebe ist das Schüssler-Salz Nr. 7 Magnesium Phosphoricum. Es wirkt zum einen schmerzlindernd und entspannend und füllt zudem die Magnesium-Speicher im Organismus auf.
Einnahmeempfehlung: als "Heiße 7", abends vor dem Einschlafen
Zubereitung:
10 Stück des Schüssler-Salzes Nr. 7 in 1/8 Liter gekochtes Wasser auflösen und langsam schluckweise trinken.
Zusätzlich kann zur "Heißen 7" das Schüssler-Salz Nr. 3 gegeben werden, so dass sich der schmerzstillende Effekt noch verstärkt!

Eine Übersäuerung des Organismus begünstigt die Entstehung des "Restless-Legs-Syndroms", deshalb empfiehlt sich sowohl vorbeugend als auch im akuten Fall die Einnahme des Schüssler-Salz Nr. 9 Natrium Phosphoricum. Um den Säurehaushalt dauerhaft positiv zu beeinflussen, ist eine tägliche Einnahme über einen längeren Zeitraum empfehlenswert.
Beste Einnahmezeit: abends (2 - 3 Salze langsam im Mund zergehen lassen)

Das Schüssler-Salz Nr. 11 Silicea unterstützt des Weiteren die Fähigkeit der Impulsübertragung im Nervensystem. Für Sensibilitätsstörungen abends im Bett oder in Ruhesituationen kann ein Mangel dieses Mineralstoffes verantwortlich sein.
Achtung! Das Schüssler-Salz Nr. 11 sollte immer zusammen mit dem Schüssler-Salz Nr. 9 eingenommen werden, da sonst die freigesetzte Säure nicht ordentlich abgebaut werden kann und es zu säurebedingten Krankheiten kommen kann.
Ideale Einnahmezeit: morgens (täglich 2 - 3 Salze langsam im Mund zergehen lassen)

Ein weiterer wichtiger Mineralstoff bei Einschlafstörungen findet sich im Schüssler-Salz Nr. 21 Zincum Chloratum. Zum einen hat es eine ausgleichende Wirkung auf den Säuren-Basen-Haushalt und zudem kann ein Mangel an Zink sich negativ auf das Nervenkostüm auswirken (gereizte Nerven)!
Einnahmeempfehlung: 3 x täglich 2 - 3 Salze langsam im Mund zergehen lassen.


Ernährung

Honigbiene bei der Arbeit
Werden die Beschwerden durch einen Eisenmangel ausgelöst, sollten vor allem Nahrungsmittel mit einem hohen Eisengehalt in den Speiseplan aufgenommen werden. Durch die gleichzeitige Aufnahme von Vitamin C kann die Eisenverwertung noch zusätzlich angekurbelt werden. Zu den Lebensmitteln, die reichhaltig an Eisen als auch an Vitamin C sind, zählen u.a. Weintrauben (rot), Spinat, Paprika und Tomaten.

Auch "Lebensmittelunverträglichkeiten" können für das "Restless-Legs-Syndrom" verantwortlich sein. Hierzu zählen vor allem Nahrungsmittel die mit vielen Zusatzstoffen angereichert sind. Deshalb wird empfohlen auf eine ausreichend frischkost- und ballaststoffreiche Vollwertkost umzusteigen.
Ganzheitliche Heilfastenkuren erleichtern die Ernährungsumstellung und befreien gleichzeitig den Organismus sowohl von seelischen als auch von körperlichen Ablagerungen und Schlacken.

Unterstützend für den Heilverlauf ist zudem ein ausgeglichener Calcium-Haushalt. Der Mineralstoff sorgt für stabile Zellwände und ist für die Reizübertragung in der Muskulatur zuständig. Calcium findet man u.a. in Grünkohl, Brokkoli, fettarmer Milch und Milchprodukten sowie in Nüssen wie z.B. in den Mandeln.

Bei Einschlafstörungen ist es wichtig, dass dem Körper zu spät am Tag keine zu komplexen und schweren Mahlzeiten verabreicht werden sollen. D. h. es sollte spätestens 4 Stunden vor dem Schlafengehen die letzte Mahlzeit eingenommen werden. Dabei empfiehlt sich eine leichtverdauliche Kost (z. B. Suppe, Brote mit fettarmen Aufstrichen).
Über den Tag verteilt sollten komplexe Kohlenhydrate (z. B. Kartoffel, Vollkornprodukte) auf dem Speiseplan stehen, da diese einen ruhigen Schlaf fördern.

Der Nährstoff Tryptophan unterstützt den Serotonin-Haushalt, was sich wiederum positiv auf die Schlaffähigkeit auswirkt. Tryptophan ist in eiweißreicher Kost (z. B. Milchprodukte) enthalten. Hier ist auch das "Glas warme Milch mit Honig" zu erwähnen, was sich als altes Hausmittel gegen Schlaflosigkeit bewährt hat.
Alkohol, schwarzer Tee und Kaffee können die Schlafbereitschaft stark beeinträchtigen!


Heilpflanzen

Baldrian
Alt bewährte Heilpflanzen bei Einschlafstörungen sind der Baldrian (Valeriana officinalis), der Hopfen (Humulus lupulus) und die Melisse (Melissa officinalis).
Verabreichung: Eine Teemischung der genannten Heilpflanzen zu je gleichen Teilen.
Dosierung: täglich 1 Tasse abends 1 Stunde vor dem Einschlafen.

Bei nervös bedingten Einschlafstörungen können der o.a. Teemischung noch der Lavendel (Lavandula officinalis) und /oder die Passionsblume (Passiflora incarnata) beigemischt werden. Beruhigende Aromaöle wie beispielsweise das ätherische Lavendelöl wirkt wunderbar, wenn man damit die Beine einreibt. Auch ein Tropfen im Duftstein kann sich die Wirkung über den ganzen Körper entfalten.

Begleiten Ängste oder eine depressive Stimmung die Beschwerden, sollte an das Johanniskraut (Hypericum perforatum) gedacht werden.
Verabreichung: Fertigpräparat oder als Tee (3 mal täglich 1 Tasse Johanniskrauttee trinken).

Der Hafer (Avena sativa) ist angebracht, wenn eine Erschöpfung und eine Überreizung vorliegen. Er kann ebenso zur o.a. Teemischung gegeben werden.
Oberdrein kann er als Badezusatz seine reizmildernde Wirkung entfalten.
Ideal: vor dem Schlafengehen ein "Einschlafbad" (Badedauer ca. 15 Minuten bei ca. 38° Wassertemperatur) nehmen.


Zusammenfassung

Naturheilkundliche Maßnahmen können beim "Restless-Legs-Syndrom" gute Dienste erweisen und die Erkrankung im Rahmen der "Ganzheitlichkeit" therapieren. Denn, warum schlagen meine Beine aus? Was möchten Sie mir damit sagen? Warum kommen sie nicht zur Ruhe? Um den Heilverlauf zu beschleunigen, sollte man sich mit diesen Fragen beschäftigen und versuchen eine Antwort zu finden.
Darüber hinaus empfiehlt es sich Störfelder, vor allem am Schlafplatz, auszuschließen. D. h. Störfaktoren wie Mobilfunk, W-LAN, Elektrosmog und ggf. geopathische Störungen sollten eliminiert werden, so dass der Körper und die Seele "in Ruhe entspannen können"...




Naturheilkunde Forum
Schüssler Salze Test  Bachblüten Test  Klassische Homöopathie  Aromatherapie  Heilpilze  Top