Diese Webseite benutzt Cookies. Wenn Sie cysticus.de weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.Mehr Infos Akzeptieren


Zurück zur Hauptseite


Beschwerden-
Verzeichnis


Schüssler Salze

Bachblüten


Homöopathie

Windeldermatitis


Erste "Reibungen" lindern - Schüssler-Salze, Bachblüten und Heilpflanzen helfen dabei


Bei einer "Windeldermatitis" handelt es sich um eine/n Hautreizung/Hautausschlag im Windelbereich, der/die mit Rötungen, Entzündungen, Nässe und Pusteln einhergeht.
Ausgelöst wird diese Hautreizung durch Urin, Stuhl (Durchfall) und dem seltenem Wechseln der Windeln. Faktoren wie z.B. luftdicht verschlossene Windel, Wärme und Feuchtigkeit begünstigen das Risiko einer "Windeldermatitis". Auch das "erste Zahnen" kann Auslöser für eine "Windeldermatitis" sein.
Bei einer Verschlimmerung kann sich durch eine Besiedelung mit dem Pilz "Candida albicans" ein "Windelsoor" entwickeln; bei einer bakteriellen Besiedelung kann sich eitriges Ekzem entwickeln.
Die Therapie besteht überwiegend aus einer entsprechenden Körperpflege:
- häufiges Windelwechseln (mind. 6 x täglich) mit möglichst luftdurchlässigen Windeln
- die Reinigung des Genitalbereichs (von vorne nach hinten) sollte mit lauwarmen Wasser oder mit Calendula-Öl und Einmal-Tüchern erfolgen (vorsichtiges Abtupfen und Trockentupfen)
- Zinksalben oder Zinköle schützen die Haut vor dem Austrocknen und fördern den Heilungsprozess
- das Auftropfen von Muttermilch auf den entzündeten Bereich begünstigt zudem den Heilungsverlauf
Besteht ein Pilzbefall ("Windelsoor") oder ein bakterielle Beteiligung ist ein Antimykotikum oder eine Antibiotika-Therapie erforderlich.
Naturheilkundliche Maßnahmen wie Schüssler Salze, Bachblüten und die Phytotherapie können bei einer "Windeldermatitis" sehr gut ergänzend eingesetzt werden. Die "alternativen Heilmethoden" können die Reinigungsprozesse anregen, die Wundheilung fördern und somit die Genesung beschleunigen.


Die Schüssler Salze Therapie:

Bei starker Rötung, gereizter und entzündeter Haut ist das Schüssler-Salz Nr. 3 Ferrum Phosphoricum angezeigt. Zusätzlich stärkt es die Abwehrkräfte des Körpers, was diesen widerstandsfähiger gegen Bakterien und Pilze (Candida albicans) macht. Im akuten Stadium ist es ratsam alle 15 Minuten ca. 1 - 2 Salze in die Backentasche des Kindes zu geben. Ergänzend können die entzündeten Stellen mit einem "Brei" aus Schüssler-Salzen Nr. 3 betupft werden, dies unterstützt außerdem den Heilungsprozess. (Achtung! Nicht bei offenen Wunden!)

Zur Unterstützung des Schüssler-Salz Nr. 3 trägt das Schüssler-Salz Nr. 4 Kalium Chloratum bei. Zusätzlich fördert es die Ausscheidung der entzündungsfördernden Substanzen im Organismus.
Im akuten Zustand ist eine häufige Einnahme ratsam (1 - 2 Salze alle 30 Minuten in die Backentasche des Kindes geben)

Ein wichtiges Mineralsalz zur Behandlung von Hauterkrankungen ist das Schüssler-Salz Nr. 6 Kalium Sulfuricum. Es lindert den Entzündungsprozess und intensiviert die Reinigungskräfte im Organismus.
Empfehlenswert ist die gleichzeitige Einnahme des Schüssler-Salz Nr. 10 Natrium Sulfuricum, da dieses Salz die Ausleitung der schädlichen Stoffe ankurbelt und dadurch für eine bessere Entgiftung gesorgt wird.
Beste Einnahmezeit: in den frühen Abendstunden (1 - 2 Salze in die Backentasche des Kindes geben)

Eine Übersäuerung des Organismus begünstigt Entzündungsprozesse, deshalb ist bei einer "Windeldermatitis" die Einnahme des Schüssler-Salz Nr. 9 Natrium Phosphoricum zusätzlich ratsam, da dieses den Säurehaushalt im Körper reguliert.
Um den Säurehaushalt dauerhaft positiv zu beeinflussen, ist eine tägliche Einnahme über einen längeren Zeitraum empfehlenswert.
Beste Einnahmezeit: abends (1 - 2 Salze in die Backentasche des Kindes geben).


Bachblüten

Centaury
Hauterkrankunen werden u.a. der Bachblüte Nr. 4 Centaury zugeordnet. "Centaury" unterstützt die "Ich-Kraft" und fördert so die Entwicklung des Kindes zu einer selbstbewussten Persönlichkeit.

Die Bachblüte Nr. 10 Crab Apple ist die Blüte der Entgiftung und forciert die Reinigungsvorgänge des Organismus. Außerdem lindert "Crab Apple" Zahnungsbeschwerden.

Bei heftigen Beschwerden kann das Beträufeln der Windel mit Rescue-Remedy Linderung schaffen. Die gleichzeitige orale Gabe kann den Effekt noch verstärken.


Ernährung

Bei Auftreten einer "Windeldermatitis" ist bei der Ernährung der Mutter (bei Stillkindern) oder beim Kind darauf zu achten, dass der Verzehr von stark säurehaltigem Obst wie z. B. Zitrusfrüchte (Mandarinen, Grapefruit) und Gemüse mit hohem Vitamin-C-Gehalt (z. B. Paprika) eingeschränkt wird.
Auch stark gewürzte Speisen und Lebensmittel mit raffiniertem Zucker sollten erstmals vom Speiseplan gestrichen werden.
Bei "Flaschenkindern" sollte auf eine hypoallergene (HA-Nahrung) Flaschennahrung geachtet werden.
Ungesüßter Joghurt mit lebenden Kulturen (Probiotika) sorgen für eine gesunde Darmflora und stärken dadurch die Abwehrkräfte des Organismus (sowohl bei der stillenden Mutter als auch beim Kleinkind).
Auf stark gesüßte Getränke (Limonade, Fruchtnektar) sollte ebenso verzichtet werden. Optimal ist kohlensäurearmes oder "stilles" Wasser.


Heilpflanzen

Römische Kamille
Es empfehlen sich Bäder mit Eichenrinde (Quercus cortex) oder Kamille (Matricaria chamomilla) bzw. das Abtupfen der entzündeten Stelle mit Eichenrinden- oder Kamillentee.


Zusammenfassung

"Alternative Heilmethoden" zeigen bei einer "Windeldermatitis" gute Wirkung und können auch gut vorbeugend eingesetzt werden.
Ferner empfiehlt sich das Baby/Kleinkind häufig ohne Windel strampeln zu lassen, so dass an die entzündende Haut Luft kommt. Das Einlegen von Heilwolle oder Seideneinlagen ist ebenfalls ratsam.
Auf der seelischen Ebene weisen Hautausschläge darauf hin, dass eine "Abgrenzung zur Außenwelt" im Gange ist, was bei einer "Windeldermatitis" unter Umständen für die "ersten kleinen Reibungen/Auseinandersetzungen" mit der Umwelt (Substanzen/Ereignisse) sprechen kann...




Naturheilkunde Forum
Schüssler Salze Test  Bachblüten Test  Klassische Homöopathie  Aromatherapie  Heilpilze  Top