Diese Webseite benutzt Cookies. Wenn Sie cysticus.de weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.Mehr Infos Akzeptieren


Zurück zur Hauptseite


Beschwerden-
Verzeichnis


Schüssler Salze

Bachblüten




Calcium Phosphoricum, Schüssler-Salz Nr. 2


Chinesische Medizin: Yang - Bachblüte: Larch/Vervain - Dosierung: D6


Dazu passend die Bachblüte Vervain, ist angezeigt bei Schlafstörungen und Nervosität
Der Mineralstoff ist in allen Körperzellen vorhanden, insbesondere in den Knochen und in den Zähnen. Deshalb spielt er als Nähr- und Wachstumsmittel als auch im Rahmen der Rekonvaleszenz eine wichtige Rolle im menschlichen Organismus. Ferner dient er zur Kräftigung des Blutes, reguliert die Eiweißverwertung im Körper (hilfreich bei einer Milcheiweißunverträglichkeit) und hat eine beruhigende Wirkung auf die Muskeltätigkeit, insbesondere auch auf das Herz und Nerven.

Durch den entspannenden Effekt können auch Beschwerden die durch eine starke Muskelspannung (z. B. "Ameisen-Kribbeln in den Armen und Beinen") ausgelöst werden, gelindert werden.

Calcium phosphoricum zählt auch in der Biochemie als großes Therapeutikum bei Osteoporose, da es der Mineralstoff immens am Knochenaufbau beteiligt ist. Ein übersäuerter Organismus kann auch zu kalkartiger Steinbildung in Galle und Niere führen, die sich mit dem Salz Nr. 2 auch wieder auflösen kann.
Bei einem Mangel kommt es u.a. zu
Störungen im Knochenstoffwechsel, in der Muskelfunktion und in den Aufbauprozessen des Organismus (z. B. Gewichtsprobleme, zur Ödembildung, Osteoporose, Eiweißunverträglichkeit und Wadenkrämpfe).

Nach der chinesischen Medizin

In der chinesischen Medizin ist das Schüssler-Salz Nr. 2 "Calcium Phosphoricum" dem Yang zugeordnet, da es aufgrund der wärmespendenden Eigenschaften im Kindesalter das Wachstum und die Entfaltung fördert, bei Erwachsenen den Elan und die Bewegungsfreude antreibt und im fortgeschrittenen Alter die zunehmende Kälte und Starre aufweicht.

Das Wichtigste in Kürze

- fördert die Regeneration
- Calcium phosphoricum wirkt stabilisierend auf die Zellmembranen
- stärkt den Parasympathikus, das Nervengeflecht der Ruhe und Entspannung
- reguliert den Muskeltonus (z. B. bei Wadenkrämpfen)
- neutralisiert überschüssige Säuren
- unterstützt die Blutbildung (z. B. Anämie oder nach erheblichen Blutverlust)
- reguliert die Eiweißverwertung im Körper
- bei Zahnverfall, vorab als Prophylaxe als auch zur Verbesserung der Zahnsubstanz
- Calcium phosphoricum ist in der Schwangerschaft auch zur Milchbildung besonders wichtig
- unterstützt auch die Zahnung bei Babys
- fördert den Heilverlauf bei Knochenbrüchen
- bei Osteoporose und Osteomalazie (Knochenerweichung), als Prophylaxe als auch zur Linderung der Beschwerden
- bei Kopfschmerzen (Spannungskopfschmerz, Migräne)
- hilft bei Schlafstörungen, die durch Überanstrengung oder starken "Sinnieren und Grübeln" ausgelöst werden
- unterstützt den Aufbau und das Wachstum (bei Kindern)
- empfehlenswert zur Stärkung bei Schwäche (Müdigkeit, Erschöpfungszustände)
- wirkt nach der chinesischen Medizin aufbauend und wärmespendend

Anwendungsgebiete des Calcium phosphoricum

AD(H)S, Andropause/Altershypogonadismus (Testosteronmangel beim Mann), Angststörungen, Anorexia nervosa (Magersucht), Arthrose, Asthma, Atopische Dermatitis (Neurodermitis), Bandscheibenvorfall, Bluthochdruck (Hypertonie), Borreliose, Bulimie nervosa, Dismenorrhoe (Menstruationsbeschwerden), Endometriose, Fersensporn, Fibromyalgie, Hexenschuss, HWS-Syndrom, Hyperhidrose (vermehrtes Schwitzen), Innere Unruhe (Nervosität), Klimakterium, Kopfschmerzen (Migräne), Kribbeln in den Händen, Kropf (Struma), Leaky-Gut-Syndrom, Morbus Crohn, Mundgeruch, Muskelzerrung, Nasenbluten, Ödeme, Osteoporose, Prostatakrebs, Rachitis, Rekonvaleszenz, Restless-Legs-Syndrom, Schlafstörungen, Schulter-Arm-Syndrom, Schwangerschaftsbeschwerden, Taubheitsgefühl, Trigeminus-Neuralgie, Wachstumsschmerzen, Wadenkrämpfe, Wetterfühligkeit, Zähneknirschen, Zöliakie
Ausführliche Beschreibungen und Hilfestellungen zu obigen Erkrankungen siehe das
Beschwerden-Verzeichnis.

Merke:

Calcium phosphoricum sollte bei Behandlung einer chronischen Erkrankung nicht fehlen.
Zudem ist es angezeigt, wenn Heißhunger auf phosphatreiche Lebensmittel oder Getränke (Wiener Würstchen, Cola-Getränke, Geräuchertes) besteht, da dieses auf einen Mangel des Mineralstoffes hinweist.

Kinder:

Fördert die Knochenbildung, das Wachstum und den Zahnaufbau.
Im Übrigen das ideale Schüssler-Salz bei häufig kränkelnden, blassen Kindern (lymphatische Konstitution) zur Unterstützung einer gesunden Entwicklung.

Antlitzdiagnose

Blässe
wächsener, käsiger Hautton, v.a. an der Stirn und an der Nasenwurzel
blasse Schleimhäute weißlich belegte Zunge
durchscheinende Zahnspitzen
hektische Röte
an den Finger- und Zehennägeln weiße Flecken
weiche Fingernägel

seelische Hintergründe

Im Einklang stehend:

Selbstbewusst und verantwortungsvoll wird das Leben selbstbestimmt gelebt, so dass die eigenen Fähigkeiten die Möglichkeit haben zu wachsen, sich zu entfalten und zu gedeihen.

Mangelsituation/Blockade:

Ängstlichkeit, Niedergeschlagenheit und Selbstzweifel blockieren den Lebensweg. Launenhaftigkeit, Konzentrationsschwäche und Reizbarkeit erschweren zudem den Alltag.

Therapeutische Hilfe der Biochemie:

Der Phosphoranteil dieses Schüssler-Salzes sorgt für Tatkraft, Wachstum und Agilität - gekoppelt mit dem Cacliumanteil verschafft dieser zudem Struktur und Beständigkeit. Beides zusammen schafft gesundes Wachstum, Reife und Ordnung, so dass Selbstzweifel, Ängstlichkeit und Bestätigungssucht schwinden.

Passende Bachblüten

Larch

Die Bachblüte Larch sorgt für das notwendige Selbstvertrauen und lässt so das eigene Potential erkennen und gedeihen.

Vervain

Die Bachblüte Vervain ist angezeigt bei Schlafstörungen und Nervosität, da sie für innere Ruhe und Ausgeglichenheit sorgt.

Ernährung

Gute Kalziumlieferanten:

Milch- und Milchprodukte (fettarm), Gemüse (z. B. Spinat, Brokkoli, Lauch, Fenchel, Grünkohl, süße Mandeln, Walnüsse

Gute Phosphorlieferanten:

Gemüse (z. B. Feldsalat, Gurke, Kartoffeln, Bohnen, Karotten), Obst (Birnen, Erdbeeren, Äpfel, Weintrauben, Johannisbeeren), qualitativ-hochwertige Fleisch- und Wurstwaren, Leber, Milchprodukte, Eier und Gewürze (Knoblauch, Bohnenkraut, Majoran)

Modalitäten

Verschlechterung

durch Kälte - Nässe - Wetterwechsel - im Frühling/Herbst - nachts - durch Ruhe

Verbesserung

durch Essen - durch Wärme - im Sommer

Einnahmezeit

in den Morgenstunden, nach dem Aufstehen
idealer Beginn für eine Schüssler-Salz-Kur mit Calcium phosphoricum (Schüssler-Salz Nr. 2): im Frühling oder im Herbst
langsam wirkendes Schüssler-Salz; Anwendungsdauer über mehrere Monate bis hin zu einem Jahr





Naturheilkunde Forum
Schüssler Salze Test  Bachblüten Test  Klassische Homöopathie  Aromatherapie  Heilpilze  Top