Diese Webseite benutzt Cookies. Wenn Sie cysticus.de weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.Mehr Infos Akzeptieren









Was gibt's Neues?





Chaga-Heilpilz

 
Heilpilz Chaga Der Chaga-Heilpilz wirkt antioxidativ und von daher zellschützend, aber auch entzündungshemmend! Er wird daher bei Magen- und Darmentzündungen sowie auch zur Wundheilung eingesetzt. Weitere Wirkungen des Pilzes sind unter Chaga-Heilpilz zu finden.


Eisen

 
Hirse enthält viel Eisen. Eisen gehört zu den wichtigen Spurenelementen, ohne Eisen wäre keine Zellatmung möglich! Auch unsere Muskelarbeit wäre ohne Eisen nicht denkbar. Wie man einen Eisenmangel erkennen kann und welche Nahrungsmittel viel Eisen enthalten erfahren Sie unter Eisen.

Heilpilz: Enoki

 
Enoki, der Heilpilz und wunderbarer Speisepilz. Der Heilpilz Enoki ist nicht nur ein schmackhafter Speisepilz, sondern unterstützt die Heilung von Hautentzündungen, Wunden und Verbrennungen. Auch bei entzündlichen Magen- und Darmerkrankungen ist er hilfreich. Mehr unter Enoki.


Grünkohl

 
Grünkohl, besonders wichtig im Winter Grünkohl gehört zu den vitaminreichsten Gemüsen unserer heimischen Sorten. Besonders im Winter bedarf unser Körper viel Zuwendung, um den Viren besser gewappnet zu sein! Mehr unter Grünkohl.

Jiaogulan

 
Jiaogulan, der Heiltee der Chinesen Der Jiaogulan-Tee auch Xiancao genannt, gilt als der Tee der Unsterblichen, denn in dieser Bergregion werden viele Menschen über 100 Jahre alt. Neben den cholesterinsenkenden und antibakteriellen Eigenschaften füllt er unsere Energiespeicher und wirkt insgesamt ausgleichend: Jiaogulan.

Methionin

 
In Hartkäse ist ein hoher Gehalt an Methionin Die Aminosäure Methionin enthält organisch gebundenen Schwefel und übernimmt damit als essentielle Aminosäure wichtige Aufgaben im Stoffwechsel als Antioxidans, Entgiftung, Schwermetallausleitung, weitere Funktionen unter Methionin.

Glutathion

 
Glutathion Glutathion gehört zu den wichtigsten natürlichen Stoffen in unserem Körper, zur Entgiftung, zum Schutz der Biomembrane durch seine stark antioxidativen Eigenschaften... Bei chronischen Erkrankungen und zunehmendem Alter lässt leider die Eigenproduktion nach, das man jedoch substituieren kann: Glutathion.

Aronia-Beere

 
Aronia Beere Der Anteil an Antioxidantien ist bei der Aronia-Beere ungewöhnlich hoch. Daher wirkt sie krebsvorbeugend (bes. bei Darmkrebs)und gefäßstärkend. Durch ihre entzündungshemmende und immunstärkende Eigenschaften leistet sie gute Dienste bei viralen Infekten: Aronia-Beere.

Arganöl

 
Arganöl Aus dem Baum des Lebens, wie er auch bezeichnet wird, erhalten wir nicht nur das begehrte Arganöl, sondern auch pflegende Komsetik, die Alterungsprozesse aufhalten soll. Ihr hoher Vitamin E Gehalt und Antioxidantien machen es möglich: Arganöl.

Waldmeister

 
Waldmeister Vielen Lebensmitteln wird des Geschmackes wegen Waldmeister in geringen Mengen beigemischt. Er findet in der Homöopathie und als Mottenmittel Anwendung. Auch für die Maibowle wird ein wenig zugesetzt. Vorsicht: höhere Dosen wirken giftig. Mehr unter Waldmeister.

Die Säure-Basen-Tabelle

 
Obst wirkt im Körper meist basisch Den Säure- und Basenhaushalt des Körpers reguliert der gesunde Körper ohne Probleme selbst. Bei Belastungen macht es jedoch Sinn, sich einigermaßen ausgewogen zu ernähren. Denn mit Nahrungsmitteln kann man den Säure- und Basenhaushalt des Körpers gut beeinflussen: Unsere Säure-Basen-Tabelle.

Der begehrte Austernpilz

 
Der Austernpilz schmeckt nicht nur sehr gut, er ist auch sehr gesund. Der wohlschmeckende Speisepilz Austernseitling (Austernpilz) besitzt auch therapeutische Wirkungen: tumorhemmend, cholesterinsenkend, Hilfe beim Abnehmen, als starker Radikalfänger (Antioxidans). Mehr unter Austernseitling.

Die gesunde Fettbome: Avocado

 
Der Austernpilz schmeckt nicht nur sehr gut, er ist auch sehr gesund. Die Avocado kann als Superfood betrachtet werden: nicht nur ihr Vitamingehalt ist reichlich, auch gegen aggressive Radikale und erhöhtem Cholesterinspiegel ist sie von Nutzen. Weitere positive Wirkungen unter Avocado.

Edelsteine nach Hildegard von Bingen

 
Der Amethyst eignet sich auch hervorragend zur Meditation Schon Hildegard von Bingen wusste von den heilenden Wirkungen der Edelsteine. Die Wirkungen werden über unsere Sinnesorgane aufgenommen. Je nach Edelstein entfalten sich andere Wirkungen, Auf keinen Fall ersetzt es die schulmedizinische Behandlungen. Mehr unter Edelsteine.

Der Heilpilz Champignon

 
Der Heilpilz Champignon Der Champignon schmeckt nicht nur wunderbar, sondern hat auch therapeutisch wichtige Inhaltsstoffe, die jedoch dann zur Therapie täglich eingenommen werden müssen. Ob bei Herz- und Gefäßerkrankungen, bestimmten Krebsarten oder als Leberschutz: Champignon.

Afa-Algen

 
Afa-Algen Kultur Die Afa-Algen haben nicht nur einen hohen Eiweißanteil, sondern auch Vitamine und wertvolle sekundäre Pflanzenstoffe. Da sie auch sehr leicht verstoffwechselt wird, gilt die Alge als Geheimtipp für gesundheitsbewusste Verbraucher. Mehr dazu unter Afa-Algen.

Matcha Tee

 
Matcha Tee Der Matcha Tee wurde nicht in Japan, sondern zuerst in China kultiviert und wird gerne zur Meditation verwendet. Er ist nicht nur als Anti-Aging gegen Alterserscheinungen geeignet, sondern auch für viele weitere Leiden sinnvoll: Matcha Tee.

Alpha-Amylase-Trypsin-Inhibitoren

 
Weizen enthält die Alpha-Amylase-Trypsin-Inhibitoren, die Beschwerden verursachen können. Vor allem in Weizen ist Gluten, das Alpha-Amylase-Trypsin-Inhibitoren enthält, um widerstandsfähiger gegen Schädlinge zu sein. Auf einige Menschen können sich die Alpha-Amylase-Trypsin-Inhibitoren jedoch sehr ungünstig auswirken: Trypsin-Inhibitoren.

Kürbis

 
Kübrisse. Der Kürbis enthält nicht nur viele Mineralstoffe und Vitalstoffe, sondern hat seinen festen Platz in der Alternativmedizin gefunden, so z.B. bei Prostata- Beschwerden oder der Reizblase. Auch bei Eisenmangel unterstützt uns der heimische Kürbis.


Coenzym Q10

 
Coenzym Q10 ist für unsere Zellen Energie pur! Das Coenzym Q10 ist nicht nur ein wichtiges Antioxidans, sondern auch ein Katalysator für die Energiegewinnung. Sportliche Aktivitäten werden für uns leichter und Fettzellen werden dadurch auch verstoffwechselt. Mehr unter Coenzym Q10.

L-Carnitin

 
L-Carnitin baut Fettgewebe ab und lässt Muskeln wachsen! Das L-Carnitin ist ein vitaminähnlicher Stoff, der den Muskelaufbau fördert und gleichzeitig überschüssiges Fett abbaut. Neben der immunstärkenden Wirkung hat L-Carnitin noch mit weiteren gesundheitsfördernden Eigenschaften aufzuwarten: L-Carnitin.


Sonnenblume

 
Wer hat das schon gewusst, die Sonnenblume ist eine heimische Heilpflanze Wer hat nicht gerne eine Sonnenblume in seinem Garten, erfreut sie doch unser Herz. Schon die Indianer verwendeten die Sonnenblume gegen Insektenstiche und Bisse von Skorpione. Ihre heilende Wirkungen werden auch heute noch sehr geschätzt - Sonnenblume.

Antioxidans OPC

 
In Traubenkernen steckt das wertvolle Antioxidans OPC Das Anti-Oxidans OPC gilt als das Anti-Aging unserer Zeit. Oxidative Prozesse verschlechtern viele Erkrankungen. Wer jung bleiben will, schon älter ist oder an einer Erkrankung leidet, profitiert vom Antioxidans OPC.


Homocystein

 
Schwimmen als Sport hilft das schädliche Homocystein abzubauen Erhöhte Homocysteinwerte belasten u.a. Herz und Kreislauft, Augen und Knochen. Sport z.B. das Schwimmen (siehe schwimmende Schildkröte als Symbol dafür) hilft dem Körper, erhöhte Werte wieder abzubauen - Homocystein.

QiGong

 
QiGong stärkt unsere Lebensenergie QiGong stärkt nicht nur unsere Lebenskraft, sondern hilft uns jung und dynamisch zu bleiben. Viele Erkrankungen werden durch QiGong positiv beeinflusst wie beispielsweise psychosomatische Störungen, Rheuma u.a. - QiGong.


Glutamat

 
Chips und Pommes enthalten meist viel Glutamat Glutamat ist in vielen Produkten enthalten, es lohnt sich den Unterschied zwischen natürlichem und künstlichem Glutamat zu kennen. Warum es besser ist, nicht so viel davon zu essen, siehe unter Glutamat.

Oregano

 
Oregano Der Oregano sieht nicht nur schön aus und schmückt den Garten im Sommer, sondern wirkt auch stark antibakteriel, antiviral, pilzhemmend und schleimlösend! Ein dankbares Heilkraut auch für den Winter - Oregano.


Hagebutte

 
Die Hagebutte ist eine wohlschmeckende Heilpflanze Die Hagebutte ist nicht nur köstlich im Geschmack, sondern auch eine willkommene Heilpflanze bei Rheuma, Erkältung, Krebs, Osteoporose... Deren Besitz galt früher als Zeichen des Wohlstands: Hagebutte.

Johanniskraut

 
Johanniskraut Schon Paracelsus wusste von den heilenden Kräften des Krautes. Nicht nur in der klassischen Homöopathie, sondern auch in der Phytotherapie bzw. Heilpflanzenkunde wird das Johanniskraut erfolgreich angewendet - Johanniskraut.


Transfettsäuren

 
Transfettsäuren werden durch zu heißes Fett erzeugt. Transfettsäuren sind gehärtete einst ungesättigte Fettsäuren und schädigen unseren Organismus erheblich. In welchen Nahrungsmitteln sie enthalten sind und was sie bewirken erfahren Sie unter Transfettsäuren.

Weizenkeime

 
Weizenkeimflocken kann man gut zum Müsli morgens essen Weizenkeime sind der wertvollste Teil des Weizens mit vielen Vitaminen, essentiellen Aminosäuren u.a. Nicht zu verwechseln mit Weizenkeimlingen, die schon mit Hilfe von Feuchtigkeit ausgekeimt sind. Weizenkeime und deren Wirkungen siehe Weizenkeime.


Moringa, auch Behenbaum genannt

 
Die Blätter des Moringabaums kann man auch als Salat oder Tee verwenden Im Himalaya Gebirge der ayurvedischen Medizin fand Moringa schon seinen Ursprung, das auch in der altindischen Schriftsprache "Sanskrit" erwähnt wird: Der Wunderbaum des Lebens, wirkt gegen viele Leiden der Menschheit! Mehr unter Moringa.

Löwenzahn

 
Löwenzahn und Löwenzahnsamen Im Frühling ist der Löwenzahn ein schmackhafter heilbringender Salat zur Entgiftung und durch seine Bitterstoffe auch zur Anregung des Stoffwechsels. Schon im 11. Jahrhundert n.Chr. wusste man von seiner Heilkraft. Weitere Wirkungen unter Löwenzahn.


Chia-Samen

 
Chia-samen Schon die Maya wussten über die enorme Heilkraft der Chia-Samen Bescheid. Sie wirken ausgleichend auf die Darmfunktion und neutralisieren durch ihren hohen Gehalt an Ballaststoffen die überschüssigen Säuren bei Sodbrennen - Chia-Samen.

Schwarzer Holunder

 
Holunder Der schwarze Holunder besitzt mit seiner schweißtreibenden Wirkung nicht nur die bekannte Heilwirkung bei grippalen Infekte, sondern verfügt auch durch seine reichhaltigen sekundären Pflanzenstoffe über ein großes Wirkspektrum - Holunder


Colostrum (Biestmilch, Vormilch)

 
Colostrum Colostrum ist die erste Milch (Vorzugsmilch) der Kälber mit besonderen Heilwirkungen: als allergie- und infketionsschützende Milch erweist es sich auch ausgezeichnet als Antirheumatikum. Colostrum.

Bockshornklee

 
Bockshornklee Schon Hildegard von Bingen wusste von der Heilwirkung: er vertreibt die Kälte aus dem Körper, und wirkt senkend auf den Blutzucker-, Fett- und Cholesterinstoffwechsel - Bockshornklee.


Kapuzinerkresse / Meerrettich

 
Arzneipflanze Kapuzinerkresse, ist in Angocin Anti-Infekt enthalten Angocin wirkt nicht nur antibakteriell, sondern auch antiviral (a. gegen Influenza), pilzhemmend und immunstimulierend. Gut zu wissen im Herbst/Winter! Mehr unter Angocin.

Süßstoffe

 
Süßstoffe haben ihre Tücken Die klassischen Süßstoffe haben zwar keine Kalorien und schonen die Zähne, jedoch können sie erhebliche Nebenwirkungen haben! Es gibt auch gesunde Süßungsmittel... Süßstoffe