Diese Webseite benutzt Cookies. Wenn Sie cysticus.de weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.Mehr Infos Akzeptieren


Zurück zur Hauptseite








Grünkohl, das vitaminstarke Power-Gemüse des Winters!


Grünkohl
Der Grünkohl, auch Kraus- oder Winterkohl genannt, zählte lange Zeit als Stiefkind in unserer modernen Küche. Durch seine Robustheit (hält Temperaturen bis - 15 ° C stand), seiner gesunden Inhaltsstoffe und seinem besonderen herb-süßem Geschmack hat er es wieder, dank vieler Diätberater und Starköche, ganz nach oben geschafft und zählt mittlerweile zu den angesagtesten Schlankheitsmitteln (Kohlsuppen-Diät), dient als köstlicher Snack (Grünkohlchips) und versorgt uns in den Wintermonaten mit viel Vitamin C.

Er wird geerntet, wenn alle anderen Gemüsesorten sich bereits dem Frost ergeben haben.
Angebaut wird er vornehmlich in den Nordischen Ländern (Norddeutschland, Skandinavien, Holland und Schottland) und wird klassisch erst nach dem ersten Frost geerntet.
Durch den Frost wird der Wirkstoffgehalt des Vitamin C und der weiteren enthaltenen wertvollen Enzyme in den Kohlblättern zusätzlich angekurbelt, was uns Menschen in der kalten Jahreszeit besonders zu Gute kommt. Ein weiterer Vorteil der Kohlgewächse ist, dass das enthaltende Vitamin C im Kochvorgang nicht verloren geht.


Der Grünkohl, die nährstoffreiche Vitaminbombe des Winters

Der Grünkohl enthält die abwehrunterstützenden Vitamine A, B, E und K1, zudem enthält er noch jede Menge Folsäure, Kalzium, Zink, Eisen und Omega3-Fettsäuren.



Die Heilwirkungen des Grünkohls:

- Rheuma, Morbus Crohn, Colitis ulcerosa: Das enthaltende Vitamin K1 und die Omega3-Fettsäuren beugen mit ihren entzündungshemmenden Eigenschaften weiteren Schüben vor und wirken sich positiv auf den Heilverlauf aus.

- Krebs: Durch die enthaltenen sekundären Pflanzenstoffe und deren antioxidativen Eigenschaften ist der Grünkohl ein idealer Begleiter jeder Krebstherapie.

- Cholesterin-Haushalt/Herz-Kreislauf-System: Der Grünkohl, wirkt aufgrund der vielen enthaltenen Ballaststoffe cholesterinsenkend, da diese die Ausscheidung des "schlechten Cholesterins" (LDL) vorantreiben. Letztendlich wirkt sich dies positiv auf das Herz-Kreislauf-System aus, da dadurch die Bluttfettwerte gesenkt werden.

- Stärkung des Immunsystems: Aufgrund der enthaltenen Vitamine B, C und E und des hohen Zinkanteils hat er eine pushende Wirkung auf unser Immunsystem, so dass er vor allem in den infektgefährdeten Wintermonaten als natürlicher Grippe- und Erkältungsschutz gute Dienste erweist.

- Osteoporose: Durch den hohen Kalziumgehalt und den zusätzlichen enthaltenem Vitamin B6 trägt er zur Osteoporose-Vorsorge bei.

- Entgiftung: Die im Grünkohl enthaltenen Senfölglykoside kurbeln den Verdauungsprozess an und helfen nebenbei noch dem Körper bei der Entgiftungsarbeit.

- Guter Fleischersatz für Vegetarier und Veganer: Angesichts des hohen Eisen- und Eiweißgehalts des Grünkohl ist dieser eine gute Alternative zu einem Stück Fleisch.

Ein weiterer erfreulicher Punkt ist die geringe Kalorienanzahl: 100 g Grünkohl = 36 Kilokalorien!


Tipps zum Einkauf, der Aufbewahrung und zur Zubereitung

Die Frische des Grünkohls ist in erster Linie an den leuchtenden, knackigen grünen Blättern zu erkennen. Zu vermeiden sind Kohlköpfe mit gelblichen Verfärbungen oder welken Blättern. Die Stiele und die Blätter sollen fest sein und die Enden nicht vertrocknet sein. Grünkohl aus biologischem Anbau ist zu bevorzugen!

Da er auf sandigem Boden wächst, empfiehlt sich mehrmaliges Waschen!
In einem Plastikbehälter kann der Grünkohl bis zu 3 Tage im kältesten Bereich des Kühlschranks aufbewahrt werden.
Für eine längere Aufbewahrung ist es ratsam den Grünkohl kurz zu blanchieren und ihn im Gefrierfach einzufrieren.

Die klassische norddeutsche Zubereitung erfolgt meist mit Kassler oder Pinkel (Mettwurst).
Aber auch die kalorienärmere Zubereitung im Wok, als Kohlsuppe, in leckeren Salaten oder gar als Snack sorgen für Abwechslung in der Küche.
Auch der rohe Verzehr (ggf. kurz blanchieren) mit Parmesan und Nüssen garniert, sorgt für einen kulinarischen Genuss!

Bei der Zubereitung empfiehlt es sich den Strunk mit einem scharfen Messer abzuschneiden. Dickere Mittelrippen an den Kohlblättern sind abzutrennen, da diese meist einen holzigen Geschmack aufweisen!


Kochrezept:

Grünkohlchips:
Zutaten: 300 g Grünkohl, 2 EL Olivenöl, 1 EL Zitronensaft und Salz (bevorzugt Meersalz)

Zubereitung:
Den Grünkohl mehrmals gründlich waschen und trockentupfen. Die Blätter in mundgerechte Stücke schneiden, auf ein Backblech geben und mit einer Mischung aus Olivenöl, Zitronensaft und Meersalz beträufeln. In den Ofen schieben und bei 130 ° C ca. 30 Minuten rösten lassen und danach abkühlen.
Haltbarkeit: luftdicht abgepackt ca. 3 Tage.




Naturheilkunde Forum
Schüssler Salze  Klassische Homöopathie  Heilpilze  ätherische Öle   Top