Diese Webseite benutzt Cookies. Wenn Sie cysticus.de weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.Mehr Infos Akzeptieren


Zurück zur Hauptseite








Weizenkeime - das Vitamin-Geschoss!


Weizenkeimflocken kann man gut zum Müsli morgens essen
Das Weizenkeim gilt als der "Fötus" des "Weizens". Weizenkeime kann man mit einem Depot vergleichen, dessen Inhalt reichhaltig mit allen Vitaminen der B-Familie und des Vitamin E`s (a-Tocopherol) bestückt ist. Zu den weiteren Wirkstoffen des Weizenkeims zählen u.a. die Provitamine von A und D, hochwertige Aminosäuren, ungesättigte Fettsäuren, viele Ballaststoffe, Mangan, Magnesium und Zink.
Gewonnen werden die Weizenkeime bei der Herstellung von Auszugsmehl (Weizenmehl Typ 405). Hierbei werden die wirklich wertvollen Bestandteile u. a. auch das Innere des Weizenkorns, der Weizenkeim, ausgesiebt.
Weizenkeime werden oft mit den Weizenkeimlingen verwechselt. Die Weizenkeime haben aber im Gegensatz zum Weizenkeimling noch nicht gekeimt und stecken in der Mitte des Weizenkorns.
Da die Weizenkeime sehr viele ganz frische Enzyme enthalten, versorgen sie unseren Körper mit sehr viel Energie und Lebenskraft und kurbeln obendrein noch unsere Abwehrkräfte an.
Auch der Geschmack der Körner ist angenehm - leicht süßlich und nussig, so dass die Weizenkeime gut als Zugabe ins Müsli, bei der Herstellung von Kuchen (in den Teig geben), zum Binden von Soßen, als Beigabe in den Salat oder zum Einstreuen in die Suppe eignen. Ebenso können sie ohne alles, z. B. 3 - 4 EL pro Tag, verzehrt werden.


Schutzwirkungen des Weizenkeims:

Asthma: Langzeitstudien haben gezeigt, dass Vitamin E das Asthma-Risiko beachtlich senken kann. Aufgrund des sehr hohen Vitamin-E-Gehalts der Weizenkeime können diese vorbeugenden Schutz bieten.
(Ausnahme: nicht einzunehmen bei einer Weizen-Allergie!)

Hefepilzerkankungen: Vitamin-E-reiche Lebensmittel weisen eine prophylaktische Wirkung im Bezug auf Hefepilzerkrankungen auf.

Krebs: Vitamin-E zählt zu einem bedeutenden Anti-Krebs-Antioxidans, da es eine neutralisierende Wirkung in Bezug auf die freien Radikale hat und zudem einen immunstärkenden Effekt aufweist. Ca. 3 EL Weizenkeime täglich leisten eine vorbeugende Wirkung im Zusammenhang mit Tumorerkrankungen.

Grauer Star bzw. bei Augenerkrankungen: Untersuchungen haben ergeben, dass bei einer ausreichenden Vitamin-E-Versorgung das Risiko am Grauen Star zu erkranken minimiert werden kann.

Diabetes Mellitus II: eine regelmäßige Zufuhr von Weizenkeimen (ca. 3 - 4 EL/täglich) reduziert die Blutzuckerwerte und hat auf Dauer einen regulierenden Einfluss auf die Insulinproduktion.

Wachstumsfördernd: idealer Vitamin-B-Lieferant im Rahmen von Kinder- und Säuglingskost. Die Weizenkeime können dem Babybrei zugesetzt werden und fördern so das Wachstum und die Entwicklungsprozesse des Heranwachsenden.

Alzheimer-Erkrankung: u.a. durch den hohen Gehalt am B-Vitamin Thiamin (Vitamin B1) bieten die Weizenkeime vorbeugenden Schutz gegen Demenz und Alzheimer-Erkrankung.

Wundheilung: durch den hohen Gehalt an Zink weisen die Weizenkeime eine heilungsfördernde Wirkung im Bereich der Wundheilung auf.

Verdauungsunterstützend: durch ihren hohen Gehalt an Ballaststoffen haben Weizenkeime einen positiven Effekt auf die Verdauungsprozesse und lindern so Beschwerden wie z. B. Verstopfung und Blähungen. Achtung! Wichtig ist, dass gleichzeitig ausreichend getrunken wird, ideal ist ca. 1,5 - 2 Liter stilles Wasser pro Tag, da sich ansonsten die Beschwerden verschlechtern können.

Weizenkeime in der Küche:

- Weizenkeime können über den Salat oder in die Suppe gestreut werden
- Weizenkeime sind optimal zur Zusammenstellung von selbst gemachten Müslis
- Weizenkeime sind ideal zur Mischung von Smoothies oder anderen Kraft-Drinks
- geriebener Apfel mit Weizenkeimen und frisch gepressten Zitronensaft (Power-Snack)

Tipps zum Einkauf:

Am nährstoffreichsten sind frische und rohe Weizenkeime. Im Handel werden oft (aufgrund der längeren Haltbarkeit) Weizenkeime angeboten die mit niedriger Hitze behandelt wurden. Nährstoffreicher sind die unbehandelten, wobei diese nur eine kurze Haltbarkeit aufweisen und kühl und trocken gelagert werden müssen. Besonders zu empfehlen sind die frisch geschroteten Weizenkeimflocken einer ortsnahen Mühle, sind dann oft billiger und frischer!



Naturheilkunde Forum
Schüssler Salze  Klassische Homöopathie  Heilpilze  ätherische Öle   Top