,

Quark mit Leinöl

Quark mit Leinöl kennt jeder, aber warum ist diese Kombination so vorteilhaft und wie kann sie sogar gegen Krebs wirken?

Quark: Ein Gesundheitspaket mit Aminosäuren

Quark gilt bereits als gesund, hauptsächlich aufgrund seines reichen Aminosäuregehalts. Insbesondere die Aminosäure Cystein spielt eine entscheidende Rolle. Der Körper nutzt Cystein zur Synthese von Glutathion, einem kraftvollen Antioxidans. Glutathion ist nicht nur an der Zellteilung beteiligt, sondern unterstützt auch die Reparatur von schadhaften Genen und macht Zellgifte sowie krebsfördernde Stoffe unschädlich. Zudem steigert es die Aktivität von Abwehrzellen, was das Immunsystem stärkt.

Leinöl: Die Omega-3-Quelle für einen gesunden Stoffwechsel

Leinöl, der zweite Hauptbestandteil dieser gesunden Kombination, enthält eine bemerkenswerte Menge an Alpha-Linolensäure (ALA), einer essentiellen Omega-3-Fettsäure. Omega-3-Fettsäuren spielen eine entscheidende Rolle im Immunstoffwechsel und beeinflussen verschiedene Stoffwechselprozesse, einschließlich Lipidmembranen. Ein Vergleich mit anderen Ölen zeigt, dass Leinöl einen außergewöhnlich hohen Anteil an ALA aufweist.

 

Gehalt an Alpha-Linolensäure (ALA) = Omega-3-Fettsäuren in verschiedenen Ölen:

Öl Gehalt an ALA (Omega-3-Fettsäuren)
Leinöl 49%
Hanföl 20%
Rapsöl 10%
Olivenöl 1%
Sonnenblumenöl 0,5%
Distelöl 0,5%

Die Synergie zwischen Quark und Leinöl

Die schwefelhaltigen Aminosäuren, insbesondere Cysteine, im Quark verbinden sich mit der Alpha-Linolensäure aus dem Leinöl zu elektrischen Dipolen. Diese können nach den Erkenntnissen von Frau Dr. Budwig in die Zellen eindringen, einschließlich der Mitochondrien, den Kraftwerken der Zellen. Dort entblockieren sie die blockierte Atmungskette und verbessern die Sauerstoffatmung. Dieser Prozess soll laut Studien vorhandene Krebszellen durch freie, energiegeladene Elektronen der Alpha-Linolensäure eliminieren.

Weitere Vorteile von Leinöl: Depressionen und Omega-3-Ausgleich

Neben der potenziellen Krebsbekämpfung hat Leinöl auch positive Auswirkungen auf depressive Verstimmungen. Die Einnahme von Leinöl gleicht auch einen häufig auftretenden Mangel an Omega-3-Fettsäuren aus.

Fazit:

Die Zugabe von Leinöl (aus kontrolliert biologischem Anbau) zu Quark (1-2 Esslöffel auf 250 g Magerquark) ist nicht nur eine schmackhafte Kombination, sondern auch ein mächtiger Gesundheitsboost. Es verbessert die Sauerstoffatmung, wirkt potenziell krebsbekämpfend, schützt vor Infektionen und neutralisiert aggressive Radikale. Darüber hinaus kann der häufige Mangel an Omega-3-Fettsäuren leicht ausgeglichen werden – ein kleiner Schritt mit großen gesundheitlichen Vorteilen.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert