Diese Webseite benutzt Cookies. Wenn Sie cysticus.de weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.Mehr Infos Akzeptieren

 

Sekundäre Pflanzenstoffe - > Obst- und Gemüse-Index - > Zwiebel


Zwiebel - Frühlingszwiebel


Seit Tausenden von Jahren ist die Zwiebel ein bewährtes Volksheilmittel gegen zahlreiche Befindlichkeitsstörungen, Beschwerden und Krankheiten.


Zwiebelblüte

Wichtige Inhaltsstoffe:

Vitamin C
Kalium

bioaktive Substanzen:

Aliin
Flavonoide z.B. Quercetin
Adenosin
Thiosulfinate
und andere schwefelhaltige Stoffe



Die Sulfide verringern die Bildung der Prostaglandine, die an der Entstehung von Entzündungen und Schmerzen mitwirken. Wo entzündliche Reaktionen Beschwerden verursachen, hilft die Zwiebel: Insektenstiche, Rheuma, Gelenkschmerzen, Bronchitis.

Die Sulfide, Adenosin und Quercetin wirken der Zusammenballung der Blutplättchen entgegen, weil sich die Bildung der daran beteiligten Substanz - Thromboxan verringert. Blutgerinnsel, Herzinfarkte und Schlaganfälle werden seltener.

Gegen Arteriosklerose wirkt auch die Zwiebel durch ihre Flavonoide; sie verhindern die Oxidation von LDL-Cholesterin und damit die Entstehung der plaquebildenden Schaumzellen, die sich an den Arterienwänden ablagern.

Flavonoide und Sulfide sollen für die krebshemmende Wirkung verantwortlich sein.

Gegen Husten und Erkältung ist die Zwiebel wie geschaffen: sie hilft beim Abheilen der Entzündungen, löst durch ihre Schwefelverbindungen den zähen Schleim und die scharfen Thiosulfinate reizen die Schleimhaut zum Absondern von viel Flüssigkeit, um besser abhusten zu können.



Die Zwiebel wirkt

- entzündungshemmend
- löst den zähen Schleim, unentbehrlich bei Husten und Erkältungen
- beugt Infektionen vor
- der Arterienverkalkung entgegen
- Blutgerinnsel entgegen, weniger Herzinfarkte und Schlaganfälle
- dem Krebs entgegen
- appetitanregend.



Lebensrettend kann eine frische Zwiebel beispielsweise bei einem Bienen- oder Wespenstich in der Mundschleimhaut wirken. Wird sofort nach dem Stich eine Zwiebel gekaut, kann eine zu große Schwellung mit Erstickungsgefahr bis zum Eintreffen des Arztes verhindert werden.


Anwendung:

Als selbstgepresster Saft, warme Küche oder Rohkost.


Rezepte:

Flavonoide sind oft farbig, deshalb entahlten rote Zwiebel mehr davon als gelbe und gelbe Zwiebeln mehr als weiße.

Selbstgepresster Saft pro Person:

1 rote Zwiebel ca. 150 g
2 Karotten ca. 200 g
1 Apfel ca. 150 g
1/2 TL Öl z.B. Hanföl

Warme Küche: Zwiebelsuppe für 4 Personen

300 g Zwiebel
50 g Butter
1 L Gemüsebrühe
Baguette

Zubereitung:

Zwiebel schälen und klein hacken. In der Butter goldbraun rösten. Gemüsebrühe dazu geben, ca. 1 Minute kochen lassen. In Schalen oder Tassen füllen, mit Baguettescheiben servieren.




Naturheilkunde Forum
Ernährung / Übersäuerung    Farbtherapie    Schüssler Salze
Heilpflanzen / Phytotherapie    Heilpilze / Mykotherapie    Omega-Fettsäuren